Rezension zu „Der Geschichtenerzaehler“ von Judith H

„Und sie ist eiskalt.“

Die Autorin Judith H nennt sich „judyjudy“. Würde man ihren Text „Der Geschichtenerzaehler“ lesen, ohne vorher auf ihre Profilseite geschaut zu haben, käme man sicher niemals auf die Idee, dass Judith H erst 16 Jahre alt ist. Ihr Text wirkt nämlich recht ausgereift, weshalb ich ihn auch hier im Blog vorstellen möchte.
Die Handlung spielt sich in einem überfüllten Pub ab, wo sich das gesamte Dorf zum Ausklang des Abends auf einen feuchtfröhlichen Plausch eingefunden hat. Die ausgelassene Stimmung wird jedoch jäh unterbrochen, als ein Fremder eintritt, dessen Gesicht man unter seiner schwarzen Kapuze kaum erkennen kann. Er sagt, er wolle eine Geschichte erzählen. Er berichtet von einem Mann, der bei winterlicher Kälte ums Leben gekommen ist. Doch während er dies von sich gibt, ereilt eine Frau im Pub ein plötzlicher Tod. Nun wird den Dorfbewohnern klar, wer ihr mysteriöser Besucher ist.
Judith H schreibt für ihr Alter recht gut. Das ein oder andere Komma fehlt zwar und dann und wann findet sich eine Wortwiederholung, aber insgesamt wirkt der sprachliche Ausdruck der Autorin ausgewogen und wohl überlegt. Ebenfalls gelungen ist die Beschreibung der Handlung, auch wenn zu Beginn der Barkeeper vorgestellt wird, der anschließend keine wichtige Rolle mehr spielt. Judith H versteht es auf jeden Fall, eine ungewöhnliche Situation spannend und mitreißend darzustellen, sodass man zu dem Schluss kommen muss, dass sie ein Talent für das Schreiben besitzt.
„Der Geschichtenerzaehler“ ist eine faszinierende Kurzgeschichte, die ich wärmstens empfehlen kann.

Share and Enjoy:
  • Print
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Digg

Hinterlasse eine Antwort