Alles wird 3D:

Auch Bücher machen mit!

Augmented Reality“ (Erweiterte Realität) ist mittlerweile ein bekannter Begriff. Hält ein iPhone-Nutzer seine Kamera auf ein Gebäude und startet ein spezielles Programm, so werden ihm erweiterte Daten angezeigt. Auch spielerisch gibt es hier einige Möglichkeiten: Der Nintendo3DS verfügt beispielsweise über eine Funktion, die den echten  Raum mit der Kamera erfasst und auf dem Bildschirm darstellt. Unter Zuhilfenahme von extra hierfür gefertigten Karten werden dann kleine Figuren in den „echten“ Raum eingefügt. Echte Spieler freuen sich über solche Funktionen natürlich, denn sie machen das Spielerlebnis noch realistischer.
Und was ist mit uns Literaturliebhabern?
Auch wir müssen nicht mehr länger warten, unsere stummen Gebete wurden erhört.
Die Autorin Amaranth Borsuk und der Programmierer Brad Bouse entwickelten das digitale Popup-Buch namens „Between Page and Screen“.
Statt Buchstaben zeigt das gedruckte Buch nur schwarz-weiße Figuren, die erst mit einer Webcam und der entsprechenden Software zu Text werden. Die Buchstaben rotieren und bewegen sich. Dreht man das Buch, so drehen sich auch die Buchstaben auf dem Bildschirm – Ein echtes Popup-Buch eben, das die meisten Leser noch aus Kindheitstagen kennen.
Im April erscheint ”Between Page And Screen” für 24,95 Dollar im Verlag Siglio Press.
Hier noch ein Video, damit ihr euch von dem Unglaublichen selbst überzeugen könnt. Die ersten 250 Exemplare sind signiert und nummeriert – Wer sich also ein Sammlerstück sichern möchte, sollte schnell sein 🙂

Schreibe einen Kommentar