Appell an Indie-Autoren: Kritik immer (dankend) annehmen

eBook verbessern und Leser glücklich machen

Viele Selfpublishing-Autoren kennen das: beinahe täglich nach Verkaufsstart des eigenen Buches checkt man, ob es eine neue Lesebewertung zum Buch gibt. Wenn der Leser dem Buch dann eine ein- oder zwei Sterne Rezi gegeben hat, ist man erst mal am Boden zerstört und würde sich am liebsten gar nicht durchlesen, was derjenige zum Buch zu sagen hat , denn “der hat doch keine Ahnung, wie viel Arbeit ich in das Buch gesteckt habe.”  Doch das wäre ein großer Fehler, denn aus (konstruktiver) Kritik lässt sich einiges lernen.

Machen wir uns nichts vor: Nobody is perfect. Auch wenn Du selbst zu 100% von Deinem Werk überzeugt bist, sollte es natürlich auch die Leser ansprechen. Das Tolle an eBooks ist: sie sind nicht so statisch und unveränderbar wie Printbücher. Dir fällt ein Fehler auf? Dann verbessere ihn noch heute!

Kritik, die etwas gebracht hat:

Die Geschichte ist oft schon durchaus überzeugend, doch leider hapert es manchmal noch ein wenig an der Rechtschreibung. Das ist sehr ärgerlich und wohl einer der häufigsten Kritikpunkte an Selfpublishing-Büchern.

Ein gutes Beispiel für eine Autorin, der Kritik durchaus etwas gebracht hat, ist Any Cherumbim. Anfang diesen Jahres veröffentlichte sie ihr Buch “Half Moon Bay”. Die Story des Buches fand sogleich viele Fans. Doch nachdem einige Leser bemängelt hatten, das Buch verfüge noch über zu viele Rechtschreibfehler, lies sie das Buch professionell korrigieren. Seitdem hagelte es nicht nur viele postitive Rezis sondern die Autorin konnte auch zahlreiche neue Leser für sich gewinnen.

Finde ehrliche Kritiker und Helfer in der BookRix-Community:

Diese Möglichkeit hat schon sehr vielen unserer Autoren geholfen: indem sie ihr Buch vor der Veröffentlichung schon der BookRix-Community vorlegten, konnten sie ehrliche Meinungen und konstruktive Kritik bekommen und ihr Buch dementsprechend verbessern. “Ich stelle meine Bücher zuerst auf BookRix. Weil Fremde objektiver sind als Freunde.”  (Sandra Todorovic).

Auch Mana Loa Autorin Astrid Rose hat in der BookRix-Community große Hilfe gefunden:

“Ich hatte da­mals mei­nen Ro­man über BookRix kos­ten­los ver­öf­fent­licht und dachte da­mals noch, er wäre feh­ler­frei! Bin­nen we­ni­ger Tage wurde ich je­doch ei­nes Bes­se­ren be­lehrt. Über eine PN kam die Rück­mel­dung, dass sich ein paar Feh­ler­chen ein­ge­schli­chen ha­ben. OH SCHRECK!
Doch die Ver­fas­se­rin der Nach­richt schimpfte und murrte nicht, son­dern sah die Ge­schichte im Vor­der­grund und so kam es, dass ich ein ers­tes kos­ten­lo­ses Lek­to­rat be­kam. Da­für bin ich heute noch sehr, sehr dankbar.”

Was Leser und Rezensenten beherzigen sollten:

Ob auf BookRix oder beim Einstellen einer Rezension in einen Shop: Bitte sei immer ehrlich. Schmiere dem Autor nicht einfach so Honig ums Maul nur weil Du seine Gefühle nicht verletzen willst, beleidige ihn auf der anderen Seite aber auch nicht. Bleib sachlich und versuche klipp und klar, Deine Kritik verständlich zu formulieren. Nur so kannst Du dem Autor helfen, sein Buch auch zu verbessern. Kaum etwas ärgert mehr, als ein Buchkommentar, dessen Message nichts anderes aussagt, als „Ich finde Dein Buch Sch**e“ aber dem Autoren keine Verbesserungsmöglichkeit gibt.

Tipp:

Wenn Du Dein Buch über BookRix zum Verkauf anbietest und im Nachhinein noch etwas verändern möchtest, kannst Du Dich gerne an unser Support-Team wenden (E-Mail: support-de@bookrix.com). Wir werden Dir dann das Buch wieder zur Bearbeitung freischalten. Bitte stoppe nicht den Verkauf des Buches, da Du es dann 4 Wochen lang nicht bearbeiten kannst.

Weitere Artikel, die Dich interessieren könnten:

Wie schreibe ich eine gute Rezension?

Schlechte Rezensionen: Kein Weltuntergang!

Share and Enjoy:
  • Print
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Digg