Archiv für den Autor: jenny

Geheimtipp für Indie-Autoren:

Tolle Cover zum kleinen Preis.

Unsere BookRix-Userin „Smaragdscherben“ hat es gewagt: Sie hat sich selbstständig gemacht.
Unter dem Label „GedankenGrün“ bietet sie ab sofort nicht nur Covergestaltung, sondern auch Marketingunterstützung in Form von Lesezeichen, 3D-Aufstellern und vielem mehr an.

Frisch, jugendlich, überdacht und aussagekräftig – Dafür steht GedankenGrün.
Hierbei bewegen wir uns vor allem in der Literaturwelt: Coverdesign, Buchillustrationen, Lesezeichengestaltung oder optische Marketingunterstützung;
Dank unserer langjährigen Erfahrung und Zusammenarbeit mit Autoren und Verlagen wissen wir, wie man Bücher ansprechend verpackt und die Leser mit zielgruppengerechten Marketingmaterial anspricht.
Aber auch für neue Wege sind wir offen. Sehen Sie sich in Ruhe um und bei Interesse machen wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.
So beschreibt sie ihr frisch ins Leben gerufene Label.
Da Smaragdscherben seit Jahren eine treue BookRix-Userin ist, wollen wir sie natürlich unterstützen und wünschen ihr deshalb viel Glück und Erfolg mit „GedankenGrün“!

Schreibblockade:

4 Tipps gegen die Autorenkrankheit.

Schreibblockaden sind eine ganz fiese Sache. Vor allem, wenn man hauptberuflich Autor sein möchte. Wir möchten euch heute vier Tipps präsentieren, die euch im Kampf gegen die Schreibblockade helfen sollen.

1. Spazierengehen

Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft kann Wunder bewirken. Man kann nicht nur richtig durchatmen, sondern findet auch viele Dinge, die einen inspirieren.
„Was geht wohl im Kopf dieses Mannes vor?“
„Was wäre, wenn diese Telefonzelle eine Zeitmaschine wäre?“

2. Lesen

Manchmal kann man nicht weiterschreiben, da einem die richtigen Worte fehlen. Hierfür empfehlen wir: Lest!
Natürlich geht es hierbei nicht darum, andere Werke zu kopieren, aber oft ist es ein einziger Satz, der den kreativen Fluss wieder in Gang bringt.

3. Musik

Egal ob Rock- oder Filmmusik: Die richtigen Töne schaffen es, die passende Atmosphäre zum Schreiben zu schaffen. Wichtig ist, dass die Lieder zu eurem aktuellen Projekt passen. Laute Rockmusik bei einem Liebesroman wirken eher kontraproduktiv.

4. Schreiben

Das mag merkwürdig klingen, aber im Fall „Schreibblockadenmonster“ ist Angriff tatsächlich die beste Verteidigung. Setzt euch an einen ruhigen Ort und beginnt mit dem Schreiben. Dabei ist es egal, ob die Worte, die ihr niederschreibt, Sinn ergeben – Wichtig ist nur, dass ihr mit dem Schreiben beginnt. Sobald dieser Prozess in Gang gekommen ist, solltet ihr auch an eurem Werk weiterschreiben können.

200 Jahre und noch aktuell:

„Stolz und Vorurteil“.

Jane Austen war vor 200 Jahren wohl kaum bewusst, dass ihr Roman „Stolz und Vorurteil“ auch noch 2013 zu den beliebtesten Büchern gehören würde. Über 20 Millionen Exemplare wurden schon verkauft!

Selbst jene, die kaum Bücher lesen, haben zumindest den Titel schon einmal gehört. Dies liegt wohl nicht zuletzt an den zahlreichen Verfilmungen – 2005 wurde der Stoff mit Keira Knightley und Matthew Macfadyen wieder in die Kinos gebracht.

Da das Buch somit hinreichend bekannt sein sollte, wollen wir euch heute ein anderes Werk empfehlen, mit dem ihr euch die Woche verkürzen könnt: „Schmetterlingsblut: Kelpie“ gehört definitiv zu den persönlichen Lieblingen der BookRix-Mitarbeiter. Liebe, Intrigen und Machtspiele machen dieses Werk zu einem Roman für Jung und Alt.

25.01.13:

Heute sind Bücher sinnlos.

Ja, das sind sie. Heute können wir weder Bücher noch BookRix-User leiden. Das ist natürlich Grund zur Sorge: Immerhin ist heute kein Gegenteiltag.

Okay, allein diese wenigen Sätze haben wohl jeden verwirrt, der sich nicht schon lange mit dem Gegenteiltag auseinandergesetzt hat. Seit 1872 wird dieser Tag auf der ganzen Welt gefeiert… äh nicht gefeiert… Ähm, wir meinen… Der Gegenteiltag ist auf jeden Fall sehr verwirrend und man sollte darauf achten, dass der Gesprächspartner informiert ist, bevor man ihm Sätze wie „Ich kann Dich nicht leiden!“ um die Ohren haut.

Absolut langweilig ist allerdings dieses Buch, weshalb wir es euch auf keinen Fall empfehlen würden. Dort geht es nicht um eine Morrigan und eine absolut merkwürdige Partnervermittlung. Am besten ihr lest nicht rein!

Die Morrigan

Letzte Gelegenheit:

Krimiwettbewerb „Verdacht auf Mord“.

Heute ist die letzte Möglichkeit, einen Beitrag zu unserem Krimiwettbewerb „Verdacht auf Mord“ anzumelden. Morgen beginnt dann die langersehnte Abstimmungsphase, in der ihr für eure Favoriten abstimmen könnt.
Momentan sind 58 Geschichten eingereicht worden, doch noch ist nichts entschieden und es können noch weitere Werke eingereicht werden.

Hier noch einmal ein wichtiger Hinweis:

Wir bitten alle Teilnehmer, ihre Geschichten noch einmal zu überprüfen. Denn nur Werke, die den Regeln entsprechen, können gewinnen. Wichtig ist, dass ihr kenntlich macht, welches Thema eure Geschichte behandelt, damit die Jury diese zuordnen kann. Zudem darf die Geschichte ein Seitenlimit von 30 BookRix-Seiten in Schriftgröße 12 nicht überschreiten und muss abgeschlossen sein.

Hält euer Buch alle Regeln ein, steht der Abstimmungsphase morgen nichts mehr im Weg – Wir sind gespannt, wer gewinnen wird!

HIER geht’s zum Wettbewerb.

BookRix25:

Unsere nächste Interviewpartnerin ist…

Dublinertinte!
Was, ihr kennt sie noch nicht? Kein Problem, denn wir haben sie gebeten, sich einmal selbst vorzustellen:
Unter dem Nick “DublinerTinte” bin ich seit Juli 2010 bei Bookrix vertreten. Im richtigen Leben heiße ich Pia Recht und lebe auf einem Pferdehof in Mettmann. Meine Liebe zu Irland schlägt sich nicht nur in meinem Nick nieder, ich schreibe auch sehr gerne irische Geschichten. Wenn ich gerade nicht arbeite oder über meinen Texten brüte, unterstütze ich als Admin die Gruppe „Neu bei Bookrix?“

Bis zum 31.01 habt ihr Zeit uns eure Fragen zu schicken. Hierfür könnt ihr entweder eine Nachricht an den BookRix25-Account oder aber das Formular benutzen, das ihr hier im Blogbeitrag findet – Völlig anonym und unkompliziert!
Die lustigsten, interessantesten und meistgestellten Fragen werden schließlich vom BookRix-Team herausgesucht und 25 davon an Dublinertinte geschickt, welche diese beantworten wird.

Wir sind gespannt!

Geheimtipp für Indie-Autoren:

Cover für wenig Geld.

Jeder Autor weiß, wie wichtig ein passendes Cover für das eigene Werk ist. Immerhin ist es das Aushängeschild des Buches und soll dem Leser auf den ersten Blick zeigen, dass hier etwas ganz besonderes auf ihn wartet.

Und jeder, der sein Buch veröffentlichen will, weiß, wie teuer Coverdesigner sind.
Allein Geld für ein Lektorat… Und dann sollen noch einmal 100-500€ für ein Cover ausgegeben werden?
Ohje … Viele Autoren haben kaum die nötigen finanziellen Mittel, um ihre Bücher entsprechend zu präsentieren – und so gehen viele geniale Geschichten hinter einem langweiligen Cover verloren.

Zum Glück gibt es seit wenigen Tagen eine innovative Idee, welche diesen Autoren helfen wird:

Wir sind eine kleine Gemeinschaft von Jung- und Hobbydesignern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Buchcover (und eventuelle Innenillustrationen) auch für einen kleinen Geldbeutel zu machen. Wir wollen es vor allem jung- und selbstpublizierenden Autoren ermöglichen, ein qualitativ gutes Design für ihr Buch zu bekommen – ohne sich in horrende Unkosten stürzen zu müssen.

Unser Konzept:

Alle Preise liegen zwischen 5€ und 50€

(was der Designer bereit ist, für die gewünschte Summe zu machen, ist individuell verhandelbar)

Verkündet die Webseite der LowBudgetBookDesign-Initiative, welche aus BookRix-Mitgliedern besteht. So viel Engagement für Indie-Autoren finden wir super und wollen wir natürlich unterstützen.

Wer also plant, sein Buch über BookRix in den Verkauf zu bringen, der sollte unbedingt dort vorbeischauen und seinem Werk zunächst ein passendes Kleid schneidern lassen ;)

21. Januar:

Weltknuddeltag.

Fühlt euch alle ganz herzlich gedrückt und gebt diese Umarmung weiter – Denn heute ist „Weltknuddeltag“!
1986 wurde er das erste Mal in Michigan begangen und hat sich seitdem auf der ganzen Welt etabliert. Der „Erfinder“ Kevin Zaborney initiierte diesen Tag, um daran zu erinnern, wie wundervoll eine liebevolle Umarmung sein kann. An diesem Tag soll sich jeder ermutigt fühlen, Freunde und Familienmitglieder zu umarmen – Allerdings sollte man laut Zaborney auf keinen Fall fremde Menschen auf der Straße umarmen.
Aber warum der 21. Januar? Auch hierauf können wir euch eine Antwort geben: Dieser Tag liegt genau zwischen Weihnachten und dem Valentinstag.

Leider können wir nicht jeden von euch einzeln umarmen, deshalb empfehlen wir euch alternativ „Mana Loa“ von Astrid Rose. Dieser wunderbare Roman wird in dieser kalten Jahreszeit sicher jedes Herz erwärmen.
Wer einen Blick auf die aktuellen Verlosungen wirft, wird feststellen, dass wir dieses Buch zudem zur Zeit verlosen: HIER geht es zur Verlosung.

18.01.13:

Thesaurus-Tag!

Nein, wir reden nicht von einer besonderen Urzeitechse, welche heute ihren Geburtstag feiert, auch wenn „Thesaurus“ eher nach einem Dinosaurier klingt. „Thesaurus“ ist etwas, was jeder Autor kennen sollte, sobald ihm einmal die passenden Worte fehlen. Wortwiederholungen in Texten sind unschön – Sie stören nicht nur den Lesefluss, sondern wecken im Leser zudem das Gefühl, dass er das schon einmal gelesen hat und das stört den Lesefluss des Lesers.

Bei diesem merkwürdig urzeitlich klingenden Namen handelt es sich um ein Programm, welches Synonyme, also Worte mit ähnlicher Bedeutung, in einer Datenbank miteinander verknüpft, sodass diese gefunden werden können.

Hierbei gibt es viele verschiedene Datenbanken, die nach diesem Prinzip arbeiten.

Wer sich als Autor während des Schreibprozesses nicht in den Weiten des Internets verlieren möchte, der kann im Übrigen auch die Synonym-Funktion von Word benutzen. Einfach das Wort markieren, Rechtsklick und „Synonym“ auswählen.
Doch Vorsicht: Manche Vorschläge sind mehr als unpassend außer der Zeit, daher sollte der Autor genau überprüfen beleuchten, welche er annimmt.

Gewinnspiel:

Mana Loa.

„Nina Lorenz ist durch eine Gewalttat geprägt. Mehr noch ist sie aber mit einer Gabe gesegnet: Durch die Berührung eines Fremden werden ihr in Visionen Aufgaben auferlegt, um dessen Leben zu ändern, zu schützen oder zu retten.

Tom McAllisters jedoch verwirrt nicht nur ihren Geist, sondern auch ihr Herz.

Und, um das Rätsel um seine Familie zu lösen, muss sie ihm nach Hawaii folgen. An seiner Seite betritt sie eine Welt voller Liebe, Macht und Geld und schon bald erkennt sie, dass sie das Schicksal der gesamten Familie McAllister in die richtigen Bahnen zu lenken hat.

Wird es Nina gelingen das Schicksal von Tom und seiner Ohana zu berichtigen?

Welche Zukunft halten die Familiengötter der Noelanis für sie bereit?

Und was hat es mit dem Mana Loa auf sich, von dem Ben McAllister ihr erzählt hat?“

Nicht nur der Klappentext, sondern auch der Roman selbst ist spannend und romantisch zugleich. Auf über 900 Seiten gelingt es Astrid Rose, den Leser in Ninas Bann zu ziehen. Ein wahrer Lesegenuss für alle Romantik- und Fantasy-Fans.

Das Tollste? Ihr könnt jetzt eins von fünf eBook-Exemplaren gewinnen! Wie? Ganz einfach bis zum 15.02.13 die Gewinnspielfrage zur Leseprobe beantworten und schon wandert euer Name in den Lostopf.
Klickt bei der Buchübersichtsseite einfach auf den Button „Zur Verlosung“, dann gelangt ihr zu der Gewinnspielfrage.