BookRix-Rezension

„Wendungen des Lebens“ von Benno Korte.

Heute gibt es mal wieder etwas Lyrisches zu bewundern. Das Gedicht „Wendungen des Lebens“ von Autor Benno Korte, der sich „ribenko“ nennt, trägt den Untertitel „Ein Traum und seine Folgen“. Es handelt vom Bestreben, etwas aus dem Leben machen zu wollen, geht das Thema aber auf eine recht originelle Weise an.
Die Hauptfigur ist kein Mensch, sondern ein einzelnes Buchenblatt, das zunächst gut gelaunt an seinem Ast hängt. Mit der Zeit möchte es aber mehr entdecken als die vertraute Umgebung und wünscht sich den Herbstwind herbei, der es fortwehen möge. Als die Tage dann allmählich kürzer werden, geschieht etwas Sonderbares: Das Blatt wird nicht vom Sturm abgerissen. Der Baum will es wohl noch bei sich behalten. Zwar ist es darüber sehr betrübt, da seine Nachbarn alle schon wild durch die Lüfte tollen. Doch stellt es schließlich fest, dass es durch die Beharrlichkeit des weisen Baumes einem schlimmen Schicksal entgeht.
Durch die originelle Wahl eines pflanzlichen Protagonisten wirkt das Gedicht recht eigenständig und unterhaltsam. Dann und wann finde ich den Reim etwas erdrückend und die ein oder andere Wortform entspricht nicht dem Regelwerk der Grammatik. Jedoch überragt die Idee, die hinter dem Text steht, und die Moral der Geschichte hat auch etwas Tröstliches.
Benno Kortes Gedicht ist auf jeden Fall einen Blick wert.

Schreibe einen Kommentar