Geburtstag

Heinrich Böll

Genau heute vor 95 Jahren wurde der Schriftsteller und Übersetzer Heinrich Böll geboren. Er war einer der wichtigsten Vertreter der deutschen Nachkriegsliteratur.  Böll musste den zweiten Weltkrieg von 1939 bis 1945 hautnah an der Front miterleben, was sein gesamtes späteres Schaffen sehr prägte. Als er schließlich dem Leben als Soldat den Rücken kehren konnte, nahm er seine schriftstellerischen Tätigkeiten wieder auf. Er veröffentlichte verschiedene Kurzgeschichten und Romane, in denen er seine Kriegserfahrungen verarbeitete.

Sprungbrett seiner Karriere war für Böll, wie auch für viele andere Nachkriegsliteraten, die Gruppe 47. Er wurde 1951 eingeladen, eine seiner Geschichten dort vorzutragen. Böll rezitierte die Satire „die schwarzen Schafe“ und gewann damit nicht nur ein Preisgeld von 1000 DM, sondern auch einen Autorenvertrag bei einem Verlag. Im Laufe der Zeit veröffentlichte er zahlreiche Bücher. Im Jahr 1972 gipfelte seine Karriere im Erhalt des Literaturnobelpreises. 13 Jahre später, am 16. Juli 1985, starb Böll.

Wofür der Autor seiner Zeit besonders geschätzt, aber auch gefürchtet wurde,  ist die Tatsache, dass er nie ein Blatt vor den Mund nahm. Zum Beispiel kritisierte er die gesellschaftliche Fehlentwicklung Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg. Ein besonderer Dorn im Auge war Böll außerdem die Berichterstattung des Springer-Verlages, die er unter anderem in seinem wohl bekanntesten Werk, „die verlorene Ehre der Katharina Blum“ scharf angriff. Durch seine unerschrockene Literatur polarisierte der Autor stark zu seiner Zeit. Doch es ist unbestreitbar, dass er einer der größten, deutschen Literaten aller Zeiten war. Alles Gute, Heinrich Böll.

Be Sociable, Share!