Gotthold Ephraim Lessing

Herzlichen Glückwunsch!

„Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren“

Dieses Zitat stammt von Gotthold Ephraim Lessing, seines Zeichens einer der bedeutendsten, deutschen Schriftsteller und DAS Gesicht der deutschen Aufklärung. Heute vor 284 Jahren wurde er geboren.

Der junge Gotthold Ephraim Lessing zeichnete sich schon während seiner Schulzeit als ein besonders heller Geist aus. Daher durfte er die hoch angesehene Bildungsanstalt, die er besuchte, auch schon ein Jahr vor seinen Schulkameraden verlassen. In verschiedensten Bereichen zeigte er eine überdurchschnittliche Begabung. Doch seine größte Leidenschaft war Zeit seines Lebens das Schreiben.

Dem Geist des Schriftstellers entsprangen verschiedene Theaterstücke und so machte er sich einen Namen – reich wurde er allerdings nicht. Doch Werke wie „Nathan der Weise“  machten ihn weltberühmt. Bis heute werden seine Werke oftmals auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“ aufgeführt. Es ist auch kein Wunder, da die angeschnittenen Themen bis heute nichts an Aktualität und Brisanz eingebüßt haben.

Die berühmte Ringparabel aus „Nathan der Weise“ gilt als ein Schlüsseltext der Aufklärung. Darin stellt er die Anhänger dreier Weltreligionen (Christen, Juden, Moslems) gleich. Lessings Werke lehren uns Toleranz und die Notwendigkeit, verschiedene, voneinander abweichende Anschauungen, akzeptieren zu können.

Toleranz gegenüber anderen ist der Kitt, mit dem eine moderne Gesellschaft zusammengehalten wird. Jeder Mensch ist gleich viel Wert, unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht oder Hautfarbe. In ihrer ergreifenden Kenia Saga geht Erfolgsautorin Angelika Friedemann besonders darauf ein, dass auch heutzutage leider noch oft zwischen schwarz und weiß unterschieden wird und Menschen allein wegen ihrer Hautfarbe diskriminiert werden.

Be Sociable, Share!