Jurywertung:

Verbotene Liebe #2 – Jenny (BX-Team)

Werfen wir schnell einen Blick auf die aktuelle Punktetabelle, bevor wir weitermachen:

Wüstenkinder – 3 Punkte
Der kleine Litauer –  2 Punkte
Spiegelbild – 1 Punkt

Doch nun meldet sich Jenny aus dem BookRix-Team zu Wort:

1. Platz: „Ein unberührtes Leben“ von Cwedig

In dieser Geschichte spielt die verbotene Liebe eine komplett neue Rolle. Denn nicht nur die Liebe ist verboten, allein die Berührung der Protagonistin Aneiwen bedeutet den Tod.
Die Autorin versteht es gekonnt, die inneren Konflikte von Aneiwen darzustellen. Doch nicht nur die Protagonistin wirkt in jedem Augenblick glaubhaft, auch alle anderen Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und jeder einzelne von ihnen ist mit einer komplexen Lebensgeschichte ausgestattet, welche die Handlungen nachvollziehbar macht. Der sprachliche Ausdruck gefällt mir sehr gut und auch der Spannungsbogen ist so gehalten, dass man die Geschichte einfach bis zum Ende lesen muss.
Das einzige Manko ist das fehlende Cover, dennoch hat mich die Geschichte komplett überzeugt und landet somit auf Platz 1.

2. Platz: „Spiegelbild“ von Arlynn


Nicht nur die äußerliche Aufmachung dieses Buches ist eine Freude für jeden Leser – Auch die inneren Seiten wurden liebevoll gestaltet und verziert. Die Geschichte um Askaras Bruder beinhaltet mehr als nur eine verbotene Liebe, weshalb sie dem Thema mehr als gerecht wird. Die Gefühle der Protagonisten werden sehr gut dargestellt und ich hätte nichts dagegen gehabt, sie über weitere 400 Seiten zu begleiten.
Schade ist allerdings, dass der Titel nicht ganz so gut gewählt ist, da er schon zu viel von der Geschichte verrät. Auch das Thema ist wurde schon oft in anderen Geschichten verarbeitet, dennoch ist der Ausgang überraschend. Die sprachliche Ausdrucksweise sowie der Spannungsbogen und die tolle Gestaltung bestärken mich in meiner Ansicht, dass dieses Buch auf Platz 2 gehört.

3. Platz: „Tochter der Götter“ von Fianna

Eine liebevoll ausgearbeitete Geschichte mit tollen Charakteren, einer tollen Idee und einem schönen Ausdruck. Leider stören die vielen Wortneuschöpfungen, auch wenn die Autorin dies vergleichsweise gut gelöst hat. Zudem ist die Geschichte in ihrer Komplexität und vor allem mit dem Aufbau der Welt, in der sie spielt, viel zu groß, um sie auf diesen wenigen Wettbewerbsseiten passieren zu lassen. So fiel es mir schwer, richtig in die Geschichte einzutauchen und die kompletten Zusammenhänge zu verstehen.
Da der Ausdruck, die Gestaltung und die Idee dahinter jedoch super gelungen ist und die Geschichte zweifelsohne mit viel Mühe und Zeit konstruiert wurde, sehe ich sie verdient auf Platz 3.

Neue Punkteverteilung:

Wüstenkinder – 3 Punkte
Ein unberührtes Leben – 3 Punkte
Spiegelbild – 3 Punkte
Der kleine Litauer –  2 Punkte
Tochter der Götter – 1 Punkt