Publishing Tipps & Tricks

Tipp #14: Die richtige Preisgestaltung #2

Nachdem wir nun schon seit knapp einem Jahr die Möglichkeit des Self-Publishings anbieten möchten wir heute jenen Autoren einige Tipps geben zur Preisgestaltung geben, die ihr Buch noch verkaufen möchten.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass sich jene eBooks am besten verkaufen, die in einer Preisspanne von 1,49€ bis maximal 3,99€ liegen. Bücher, die mehr als 4€ kosten, werden deutlich weniger verkauft als ihre billigeren Konkurrenten.
Woran das liegt?

Die meisten Indie-Autoren sind noch relativ unbekannt und sie haben sie keine breite Fanbase. eBook-Leser sind gerne bereit, mehr als 4€ für ein Buch zu bezahlen, wenn sie sich sicher sein können, dass die Qualität stimmt.

Somit ist es vor allem für geplante Reihen bzw. Mehrteiler sinnvoll, den ersten Teil relativ billig anzubieten, um sich viele Fans zu sichern, welche für die Fortsetzung gerne 1€ mehr zahlen als für den ersten Teil.

Auch, wenn sich 3,99€ für ein Buch nicht viel anhören: Für den Leser machen 1,49€ und 3,99€ den Unterschied zwischen einem oder zwei Büchern (also der doppelten Lesemengen). Allein deswegen würde er sich für zwei billigere, als für ein teureres Buch entscheiden, wenn er den Autor nicht kennt – Egal, wie gut das eBook in Wirklichkeit ist, er wird dies nie erfahren.

Zudem bedeutet ein kostengünstigeres eBook mehr Verkäufe – Mehr Verkäufe bedeuten, dass man z.B. in Shops wie Amazon unter den Topseller-Büchern in der Leiste „Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch…“ angezeigt wird. So werden noch mehr Leser und somit potentielle Käufer auf das eigene Werk aufmerksam.
Zudem helfen einem viele Verkäufe auch in die Top100 Listen, wo man von sehr vielen suchenden Lesern gefunden wird.