Rezension zu „Die Weisheit liegt im Apfel“ von Andrea Büschgens

Manchmal fällt der Apfel eben doch weit vom Stamm

 

Buchcover Andrea Büschgens "Die Weisheit liegt im Apfel"Vor einer Weile gab es hier im Blog die Geschichte einer heldenhaften Buchstabennudel zu bestaunen. Heute möchte ich an diese Tradition anknüpfen und den Lebensweg eines mutigen Apfels schildern. Alfi heißt der Gute und wird uns durch die Autorin Andrea Büschgens – Nutzername „arbueschi“ – näher vorgestellt.

Zu Beginn erleben wir etwas Furchtbares: Alfi fällt plötzlich von seinem angestammten Platz aus dem Geäst nach unten auf den schmutzigen Erdboden. Vorbei ist’s mit der schönen Aussicht und überall krabbeln hier sonderbare Kreaturen umher. Doch Alfi ist nicht dazu bestimmt, für immer hier unten liegen zu müssen. Stattdessen ist es ihm vergönnt, eine Reise anzutreten, die wahrhaft paradiesisch endet.

Die Abenteuer des kleinen Apfels werden auf einem recht angenehmen Niveau mitgeteilt. Stilistisch gibt es nichts zu beanstanden. Der Text bewegt sich zwischen Märchen und humoristischer Erzählung und macht den Eindruck, mit viel Liebe ausgearbeitet worden zu sein. Ebenso gerne liest man ihn dann bis zu Ende, auch wenn man sich danach zwangsläufig fragen muss, wie Alfi eben dieses Ende seiner Reise gefallen haben mag.

Die Weisheit liegt im Apfel“ darf in Eurem Reader’s Choice nicht fehlen.