Rezension zu „Hoppel Hinkebein und die Kohlköpfe“ von Marianne Schaefer

Eine Frage der Einstellung

 

Buchcover Marianne Schaefer "Hoppel Hinkebein und die Kohlköpfe"Mal wieder gibt es im Rahmen dieser Rezensionsreihe ein kaufbares Buch zu bewundern, diesmal von der Autorin Marianne Schaefer, die sich als marianne443 auf BookRix angemeldet hat. Ihr Märchen „Hoppel Hinkebein und die Kohlköpfe“ erzählt in kindgerechter Weise eine Begebenheit aus dem Leben von Hoppel, dem Osterhasen. Diesen plagt nämlich der Hunger. Da der Winter Einzug gehalten hat, sind Felder und Wiesen gefroren und bieten keine Nahrung mehr. Da trifft Hoppel den Zwerg Karlyn, der ihm rät, das Haus der Hexe Hinkebein aufzusuchen. Diese habe, so Karlyn, einen beträchtlichen Vorrat an Kohlköpfen im Keller eingelagert. So macht sich der Hase also auf den Weg zu der Alten, doch ihm kommen unterwegs Zweifel, ob das Unterfangen glücken wird, denn die Hexe Hinkebein gilt als geizig. So kommt Hoppel schließlich auf den Gedanken, sie nicht zu fragen, sondern einen Kohlkopf zu entwenden.

Marianne Schaefers Märchen greift in wunderbar ansprechender Weise die Frage auf, wie eine vorgefertigte Meinung gegenüber einem Menschen die eigene Handlungsweise beeinflussen kann. Hoppel, der Osterhase, wird durch seine Vorurteile dazu veranlasst, einen Diebstahl in Erwägung zu ziehen. Es zeigt sich dann aber, dass er mit seiner Einschätzung der Hexe völlig falsch lag. Insofern ist dieses Märchen pädagogisch sinnvoll, demonstriert es doch anschaulich, wie ein konkretes Vorurteil hier zu einer fragwürdigen Aktion führt, und eignet sich gut zum Vorlesen.

Das eBook ist für 2,49€ herunterladbar, was vielleicht ein klein wenig teuer erscheint, doch Qualität darf ruhig auch belohnt werden.

 

ISBN: 978-3-86479-533-6

Be Sociable, Share!