Rezension zu „Irgendwas ist immer – Mein Tag-e-Buch“ von Michael Meisheit

„Soll ich dir mal den Quellcode für die Welt mailen?“

Es ist immer ein Vergnügen im wörtlichen Sinne, ein Buch der Gattung „Humor“ vorzustellen. Dasjenige, um das es heute geht, trägt den Titel „Irgendwas ist immer – Mein Tag-e-Buch“ und stammt vom Autor Michael Meisheit. Vielleicht wird sich der ein oder andere Leser sagen, dass bei dem Namen Meisheit etwas „klingle“. Wenn ja, dann „klingelt“ es richtig, denn Michael Meisheit ist kein ganz unbeschriebenes Blatt, sondern Drehbuchautor unter anderem bei der Serie „Lindenstraße“. Da wird man natürlich neugierig. Also habe ich mir sein „Tag-e-Buch“ angeschaut.

Irgendwas ist immer“ besteht aus 37 Kapiteln plus einem Vorwort, in dem kurz erläutert wird, wie die einzelnen Texte entstanden sind. Das Werk ist nämlich ein Sammelband von öffentlichen Blogbeiträgen, die der Autor auf dem Portal jetzt.de erstellt hat. Seine Favoriten hat er hier in Buchform zusammengetragen. Einige davon sind Prosatexte, andere Zwiegespräche, die er zumeist mit bestimmten übernatürlichen Wesenheiten oder Gottheiten führt.

Buchcover Michael Meisheit - "Irgendwas ist immer - Mein Tag-e-Buch"So besucht er beispielsweise in „Neulich auf dem Liebesamt“ als Antragssteller eine imaginäre Partnervermittlungsbehörde, auf der kein Geringerer als Amor die ausgefüllten Formulare entgegennimmt. Das Ganze hat dann später im Kapitel „Amor in Not“ noch eine ulkige Fortsetzung.

Ein anderes Mal fragt ihn Gott höchstpersönlich, ob er nicht vielleicht einen Tag lang auf sein neustes Universum aufpassen möchte. Hieraus entstammt auch die Überschrift zu dieser Rezension, denn Gott will die Angelegenheit schnell erledigt wissen.

Besonders gefallen hat mir der Text „Kannst Du mein Monster halten“, in welchem der Autor zusammen mit seinem schlechten Gewissen eine Paartherapie aufsucht, da er sich von letzterem trennen will. Das Gewissen nimmt seinen Job aber sehr ernst, lässt sich nicht abschütteln und knöpft sich am Ende sogar den Psychologen vor.

Das ergibt recht skurrile Unterhaltungen, die meistens sehr amüsant und satirisch wirken, dann und wann aber auch ein wenig nachdenklich stimmen, vor allem, wenn es um das Thema Internetkommunikation geht.

Was die Ausarbeitung der Texte anbelangt, gibt es überhaupt keinen Grund zur Klage. Von der Rechtschreibung über die Grammatik bis hin zum Ausdruck passt alles. Das gesamte eBook ist in einem vorbildlichen Zustand. Der Unterhaltungswert ist hoch und praktisch ist, dass die einzelnen Kapitel kurz und knackig ausgefallen sind. Somit kann man das Buch immer wieder hernehmen, wenn man Zeit und Lust für eine fröhliche Episode hat.

Ebenso erfreulich schaut der Preis aus. 0,99€ sind ja beinahe geschenkt, wenn man Form und Inhalt betrachtet. Wer anspruchsvollen Wortwitz mag, ist hier absolut richtig. Das Buch ist kurzweilig und unterhaltsam und bietet recht kreative Einfälle. Was will man mehr? Unbedingt reinlesen!

Be Sociable, Share!