Rezension zu „Sternentor“ von Majamaus

Tor zu den Sternen… oder doch nur zur Garage?

Majamaus, auf BookRix noch relativ neu, beglückt uns mit ihrem Text „Sternentor“ mit einer vergnüglich kurzweiligen Mischung aus Science Fiction und Satire. Ein solcher Lesespaß soll auch hier im Blog Erwähnung finden.Buchcover Majamaus "Sternentor"
Ein nicht näher beschriebener Protagonist hat ein großes Problem. Hinter seinem Garagentor befindet sich ein Dimensionstor. Das verhindert, dass er die Garage öffnen kann. Das wäre nicht weiter tragisch, wenn sich hieraus nicht noch weitere Probleme ergeben würden. Seine neuen Reifen liegen in der Garage, ebenso wie die Heckenschere der Nachbarn. An beides kommt er nun aber nicht heran und niemand will ihm glauben, wie ernst die Lage ist. Er will das Dimensionstor geschlossen halten, doch rechnet er nicht mit der forschen Annäherung der Nachbarin, die vehement die Heckenschere zurückfordert. Leider ist nicht zu verhindern, dass sie Hand an das Garagentor anlegt, was fatale Folgen hat.
Majamaus schreibt auf eine sehr quirlige Art. Die Gedanken des Erzählers, sowie seine peinlichen Erlebnisse stellt sie in lebendiger Form dar, bisweilen zwar ganz ohne Satzzeichen, aber das nutzt sie wie ein Stilmittel zur Beschleunigung des Tempos. Die Dialoge sind stets sehr spaßig und das Ende setzt dem Ganzen noch die Krone auf.
„Sternentor“ sorgt für gute Laune, das ist sicher.

Schreibe einen Kommentar