Rezension zu „Taliel: Erwachen“ von Sascha & Claudia Schröder

Agenten, Engel, Geister …

Und wieder ist es Zeit für Fantasy. „Taliel: Erwachen“ ist ein umfangreicher Roman der Indie-Autoren Sascha & Claudia Schröder, der auf der Selfpublishing-Plattform BookRix erschienen ist. Da habe ich gleich mal reingeguckt.

Buchcover Sascha Schröder, Claudia Schröder - "Taliel: Erwachen"Die Hauptfigur heißt Cathryne Bennett. Sie besucht das Princeton College in London. An der Schule für privilegierte Kinder fühlt sie sich allerdings ziemlich fehl am Platze, weshalb sie auch kaum Kontakt zu ihren Mitschülern unterhält. Das ändert sich eines Tages aber schlagartig, als zwei neue Mädchen, Stella und Lily, in ihre Klasse kommen. Cathryne versteht sich mit beiden sofort blendend, die beiden können sich gegenseitig jedoch so gar nicht riechen. Zu allem Überfluss ereignen sich bei ihr zu Hause allerhand seltsame Dinge. Und an der Schule taucht wenig später ein neuer Lehrer auf, der sich angeblich um sie kümmern soll.

Parallel dazu erfahren wir aber noch eine weitere Geschichte: Ein Mädchen, welches stets als „Agentin“ bezeichnet wird, erhält den Auftrag, mit einer „Zielperson“ in Kontakt zu treten. Schon bald ist klar, dass die „Agentin“ eine der beiden Neuen und die „Zielperson“ Cathryne ist. Aber ob nun Lily oder Stella die ominöse Agentin ist, bleibt für den Leser lange völlig im Dunkeln. Außerdem hat die Agentin auch noch eine Gegenspielerin. Daraus entwickelt sich eine außerordentlich fesselnde Geschichte, die eine überraschende Wendung nach der anderen bietet.

Was Schreibstil und Ausarbeitung anbelangt, ist das Buch recht ordentlich ausgefallen. Dann und wann finden sich aber Wortwiederholungen, vor allem bei der Benennung der einzelnen Figuren, sowie einige Flüchtigkeitsfehler, was beides leicht hätte vermieden werden können. Mehr zu beanstanden gibt es nicht. Der Ausdruck wirkt jugendlich frisch und unterhaltsam. Langweile kommt beim Lesen jedenfalls nicht auf.

Taliel: Erwachen“ hat aber eine ausgesprochen große Stärke: Die Spannung. Die Autoren haben ein Talent dafür, ihr Publikum bis zum Schluss bei Laune zu halten, indem sie immer wieder einzelne Details des Geheimnisses verraten, in das Cathryne offensichtlich verstrickt ist, dabei aber auch ständig neue Rätsel aufgeben, sodass man gar nicht zu lesen aufhören kann, weil man wissen möchte, was denn jetzt Sache ist. Und eben diese Spannung wird bis zum Ende aufrechterhalten.

Das eBook ist für 4,99€ zu haben. Das geht in Ordnung, da man mit „Taliel: Erwachen“ einen Roman erhält, der durch seine kurzweilige Handlung einen rasanten Lesespaß bietet. Vor allem die Freunde der Fantasy werden es zu schätzen wissen. Auch wer gerne Thriller liest, ist hier an der richtigen Adresse.

Be Sociable, Share!