Schlagwort-Archive: Alfred Hitchcock

Heute ist Alfred Hitchcock-Tag

It’s Thriller Time!

Heute ist ein besonderer Tag – uAlfred Hitcock mit einer Regieklappe in der Handnd zwar nicht nur für all diejenigen, die heute Geburtstag haben sonst was feiern – vor allem für alle Freunde des Thrillers. Heute ist nämlich Alfred Hitchcock-Tag, der im Jahr 1981 von den Fans des Großmeisters der  Krimigeschichte ins Leben gerufen wurde.

Ehrlicherweise muss man vielleicht zugeben, dass man den Namen kennt und bestimmt auch seine berühmten Klassiker „Die Vögel“ oder natürlich die unvergessliche Duschvorhangszene aus „Psycho“  zumindest ausschnittweise gesehen hat – jedenfalls erhält man über 17 Millionen Ergebnisse, wenn man seinen Namen googelt – der Mann war und ist etwas Besonderes. Aber was sich hinter der Persönlichkeit „Alfred Hitchcock“ wirklich verbirgt, ist den meisten Leuten wahrscheinlich nicht bekannt.

Nutzen wir die Gelegenheit und tauchen wir ein in die Welt des Thriller-Königs. Wer war denn eigentlich Alfred Hitchcock? Nun ja, Sir Alfred Joseph Hitchcock wurde im Jahr 1899 am 13. August  in Leytonstone in der Nähe von London in recht einfachen Verhältnissen als jüngster Sohn geboren. Seine Kindheit und Jugend war unauffällig – schon früh hat er sich der Technik verschrieben, so dass er schließlich 1915 eine Stelle als Technischer Angestellter bei der W. T. Henley Telegraph Company antrat – eine Firma, die elektrische Leitungen herstellte. Dort hat er auch in der Betriebszeitschrift erste Kurzgeschichten veröffentlicht.

Sein kreatives Talent setzte er dann Anfang der 20er Jahre in der Filmindustrie um. Vom Regieassistent hat er sich im Jahr 1925 dann auf den Stuhl des Regisseurs gewagt und begonnen, selbst Filme zu drehen. Um dieselbe Zeit hat er auch seine Frau Alma Lucy Reville kennen und lieben gelernt, mit der er später auch eine gemeinsame Tochter hat.

Besonders spannend ist die Tatsache, dass Hitchcock einen unglaublichen Wandel in der Filmgeschichte miterlebt und vor allem auch mitgestaltet hat. Von schwarzweiß Stummfilmen ausgehend, kamen nach und nach aufgrund des technischen Fortschritts Ton und schließlich Farbe hinzu. In mehr als 50 Filmen hat der Großmeister sein können bewiesen – zunächst in seiner Heimat, bis er Anfang der 40er Jahre den Sprung über den großen Teich nach Hollywood gewagt hat.

Es hat sich gelohnt – ihm gelang der finale Durchbruch mit Klassikern wie „Rebecca“, „Das Fenster zum Hof“  oder auch „Der Mann, der zuviel wußte“. Was jedoch den meisten von uns auch heute noch Gänsehaut über den Rücken jagt, sind eben Filme wie „Die Vögel“ oder die von unbeschreiblich fantastischer Musik von Bernard Herrmann umrahmte Duschszene in „Psycho“ – was hatten wir Angst! (Trailer Psycho – http://www.youtube.com/watch?v=NG3-GlvKPcg)

Es wäre vermessen, Alfred Hitchcock auf diese wenigen Highlights der Filmgeschichte zu reduzieren – zu viele Schätze zählen zu den Werken dieses erfolgreichen und talentierten Filmemachers. Leider hat Hitchcock trotz sechsmaliger Oscar-Nominierungen nie die Auszeichnung verliehen bekommen, allerdings ziert sein Name den Walk of Fame, Golden Globes wurden ihm verliehen und schließlich erhielt er kurz vor seinem Tod die Auszeichnung von Königin Elisabeth II. zum Knight Commander des Order of the British Empire.

Am 29. April 1980 ist Alfred Hitchcock in Los Angeles verstorben und somit einer der großartigsten Filmregisseure und Filmproduzenten von der Filmbühne abgetreten. Nicht nur anlässlich des Alfred Hitchcock-Tages wollen wir die Gelegenheit nutzen und unser „Chapeau!“ ausrufen – und wenn er zu Lebzeiten den Oscar nie erhalten hat, so verleihen wir ihm heute den BX-Oscar für sein Lebenswerk und ein Dankeschön, dass er den Thriller zu dem gemacht hat, was er heute ist.

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Hitchcock

http://www.hitchcockwiki.com/wiki/Main_Page

http://www.dieterwunderlich.de/Alfred_Hitchcock.htm

Bild- und Videomaterial:

http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/AlfredHitchcock

http://www.youtube.com/watch?v=NG3-GlvKPcg