Schlagwort-Archiv: andre höhle

Rezension zu „Heldenmut“ von André Höhle

Die Chroniken von Lór

Vor einer Weile sind hier im Blog bereits die ersten beiden Teile der Reihe „Die Chroniken von Lór“ aus der Feder von André Höhle vorgestellt worden. Mittlerweile hat sich ein dritter Band hinzugesellt, was Grund genug ist, den umfangreichen Fantasy-Roman mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die hier entworfene fiktive Welt beherbergt viele recht unterschiedliche Bewohner. Eine der Hauptfiguren des Gesamtwerkes ist Kardan, ein Mensch, der als Heerführer zusammen mit anderen Kriegern der Bedrohung durch die Tr’Cktar entgegentritt. Bei diesen handelt es sich um dämonenhafte Kreaturen, die die Menschen knechten und quälen. Weiteren Beistand erhält Kardan durch die beiden Völker der Zentauren und Kylben. Letztere stammen aus einer sagenumwobenen Stadt im Himmel, die allerdings im Verlaufe der beiden ersten Bücher auf die Erde herabgestürzt ist.

Buchcover André Höhle "Heldenmut"Band 3 – „Heldenmut“ – setzt zunächst mit einer Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse ein. Im Anschluss daran erfahren wir, wie Fandros, ein Mensch, aus der Gefangenschaft der Tr’Cktar entkommt. Kurz bevor er von seinen unnachgiebigen Verfolgern eingeholt werden kann, kommen ihm die Kylbin Aynasia und ihr Gefährte, der Zentaur Gamok, zu Hilfe. Sie überwältigen die Häscher kurzerhand und bringen den verletzten Fandros zunächst ins Dorf der Zentauren, wo seine Wunden versorgt werden. Anschließend begeben sich die Drei in das Rebellenlager, wo Kardan eine Gefolgschaft um sich schart, die den weiteren Vormarsch der finsteren Widersacher aufhalten soll. Dort stellt sich heraus, dass Kardan und Fandros sich bereits kennen.

Zur selben Zeit trägt sich in einem entfernten Teil Lórs etwas Ähnliches zu: Lyn, eine junge Jägerin und Tochter des Nachtlings Valen, und ihr Freund Crell entdecken den Körper eines alten Mannes reglos im Sand liegen. Sie halten ihn erst für tot, doch beim Näherkommen fällt ihnen auf, dass er schwer verwundet ist. Trotz einiger Bedenken nehmen sie ihn in ihr Dorf am Rande der Wüste Zyred mit. Er sagt, er sei von Häschern verfolgt worden, die nun wohl das Dorf ins Visier nehmen werden. Während die Bewohner sich also mit einem drohenden Angriff konfrontiert sehen, erfährt Crell, dass Lyn nicht die ist, für die er sie bisher gehalten hat.

Im weiteren Verlauf der Geschehnisse betreten noch mehr Protagonisten die Bühne, sodass sich die Geschichte vielseitig und stets spannend gestaltet. Heldenhafte Kämpfe sind dabei ebenso an der Tagesordnung wie zwischenmenschliche Beziehungen, politische Verstrickungen und mystische Vorhersehungen. Nichts davon wirkt jedoch oberflächlich, sondern stattdessen vielschichtig und sorgfältig konzipiert. Das Buch ist in Kapitel untergliedert, die die einzelnen Handlungsstränge fortführen. Perspektivwechsel finden dabei immer nur von einem zum nächsten dieser Kapitel statt, was den Inhalt in sehr übersichtlicher Form strukturiert. Und schließlich fügen sich die zunächst getrennt voneinander stattfindenden Ereignisse zu einem abgerundeten Ganzen zusammen.

Die Beschreibungen der einzelnen Szenen sind ausführlich und bildhaft, weder zu langatmig noch zu knapp. Das garantiert einen geschmeidigen Lesefluss. Man stolpert allerdings ab und zu über ein vermeidbares Flüchtigkeitsversehen bei Rechtschreibung und Zeichensetzung oder eine Wortwiederholung. Ansonsten ist festzustellen, dass der sprachliche Ausdruck äußerst gepflegt erscheint und perfekt zum vorgegebenen Setting passt. Vor allem die Dialoge der Figuren untereinander wirken erfreulich intelligent und gefühlvoll. Das Buch hebt sich durch diesen gehaltvollen Stil deutlich von der Masse ab.

Teil 3 der Reihe ist – wie die beiden vorigen Bände auch – für 2,99€ zu haben, was angesichts der beträchtlichen Seitenzahl (614) ein echter Schnäppchenpreis ist. Fantasy-Fans werden sich hier auf Anhieb heimisch fühlen, Liebhaber anspruchsvoller Ausdrucksweise werden es sehr schätzen. Somit sind die „Chroniken von Lór“ für ein breites Publikum geeignet und werden sicherlich mit größter Begeisterung verschlungen werden.

ISBN: 978-3-7309-0804-4

Lesetipp zum Wochenende – Magie liegt in der Luft

Die Chroniken von Lór

Harry Potter, die kleine Hexe, der Dschinni aus der Wunderlampe oder Gandalf aus dem Herrn der Ringe. So verschieden diese Figuren aus manchen unserer liebsten Büchern auch sein mögen, eines haben sie doch gemeinsam. Sie alle verfügen über magische Kräfte und können wundersame Dinge vollbringen. Viele von uns würden sich auch wünschen, mit einem einzigen Fingerwisch die unglaublichsten Dinge geschehen zu lassen.

Auch das Heldenepos „ Die Chroniken von Lór“ aus der Feder unseres  BookRix-Autors André Höhle verspricht eine Reise in eine Welt voller Magie und Abenteuern. Die Hauptperson Kardian würde diesen allerdings am liebsten entkommen, ein einfaches Leben führen und alle Abenteuer hinter sich lassen. Zwei Bücher der Chroniken von Lór sind bereits erschienen.

Heldenpflicht:

Einst war Kardan ein großer Krieger und Heerführer. Nun lebt er zurückgezogen und wünscht sich nichts sehnlicher als Glück und Frieden.
Als er Besuch aus der Vergangenheit erhält und sich mit der Erfüllung einer vor Jahren eingegangenen Verpflichtung konfrontiert sieht, bricht er widerstrebend mit alten und neuen Weggefährten auf, um sich einer uralten und finsteren Bedrohung zu stellen, die ihn und seine Kameraden immer tiefer in einen blutigen Sog aus Stahl und Magie zieht …

Heldentod:


Das Feuer kehrt zurück…

Sein größter Wunsch, ein friedliches Leben zu führen, hat sich für Kardan endlich erfüllt. Mit Frau und Tochter lebt er abgeschieden in der Natur und widmet sich den herausfordernden Aufgaben als Vater.
Doch erneut ist es dem Krieger nicht vergönnt, auf Dauer glücklich zu sein. Die uralte, finstere Bedrohung durch die Tr´Cktar legt sich stärker als je zuvor über das Land und die dämonischen Horden verbreiten Leid und Zerstörung. Als einer seiner Freunde stirbt und der magische Bund zerbricht, zieht er in einen Kampf, der ihm mehr abverlangt als er jemals zu geben bereit war…

Diese Bücher sind perfekt geeignet, um kühlen Herbstabenden ein wenig Magie zukommen zu lassen.

Wir wünschen euch ein „zauberhaftes Wochenende“ euer BookRix-Team