Schlagwort-Archiv: Cover

Tipps für Indie-Autoren:

Was man als Autor verinnerlicht haben sollte

Gestern haben wir auf Facebook unser Netzwerk gefragt, welche Tipps unsere Autoren auf Lager haben, die sie (Nachswuchs-) Autoren gerne mit auf den Weg geben möchten. Viele tolle Tipps wurden gepostet, die wir hier nochmal zusammenfassen.

Also, Autoren-Newbies, wenn ihr euch diese Tipps zu Herzen nehmt, seid ihr gut gerüstet für ein langlebiges Autorendasein. Und auch den  alten Hasen unter euch hilft es wahrscheinlich, euch mal wieder die wichtigen Gebote  ins Gedächtnis zu rufen, die ein Autor verinnerlicht haben sollte.

10 Dinge, die ein Nachwuchsautor lernen sollte:

1.Sei kritikfähig

Sei nicht eingeschnappt, wenn Dich jemand auf Fehler hinweist oder Verbesserungsvorschläge hat. Nur wer offen für Kritik ist, kann sich auch verbessern. Wer sich nichts sagen lässt, kann auch nicht lernen. Andererseits solltest Du natürlich auch Dir selbst und Deiner Geschichte treu bleiben. Finde am besten einen Weg konstruktive Kritik anzunehmen und auch wirklich darüber nachzudenken, ob sie gerechtfertigt ist und versuche sie dann in Deiner Geschichte umzusetzen. So bist du auf dem besten Wege, ein tolles Werk zu schaffen, das Deine Handschrift trägt und zugleich Dich und Deine Leser auf ganzer Linie begeistern wird.

2. Bleib am Ball

Kritik kann manchmal demotivierend sein, nimm sie Dir zu Herzen, aber lass Dich nicht davon demotivieren. Gib nicht auf, wenn Du eine Schreibblockade hast oder Du lieber eine andere Geschichte schreiben möchtest. Es ist wirklich schade, wenn du viele unvollendete Geschichten in der Schublade verstauben lässt oder gar ganz mit dem Schreiben aufhörst, wenn der schnelle Erfolg ausbleibt. Man muss als Autor einen langen Atem beweisen.

3. Nimm Dir Zeit

Auch Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden. Lass Dich nicht hetzen, sondern nimm Dir die Zeit, Deine Geschichte zu überarbeiten. Feile lieber etwas länger an Deiner Story und mach Dir Skizzen oder Charaktersteckbriefe, um den Überblick zu behalten und Deine Geschichte optimal auszubauen. Außerdem solltest Du Dir natürlich genügend  Zeit zum Schreiben einräumen. Schau nicht auf die Uhr, wenn Du schreibst, sondern beschäftige Dich intensiv mit Deiner Geschichte. Lass dich nicht vom Telefon oder Internet zu sehr ablenken.

4. Sei allzeit bereit

Jeder kennt es: Man kommt nicht weiter mit seiner Geschichte, doch plötzlich kommt der Geistesblitz. Habe immer ein Notizbuch dabei, damit Du diese Eingebungen auch festhalten kannst. Auf diese Weise kann Dir kein genialer Einfall mehr durch die Lappen gehen.

5. Bau Dir ein Netzwerk auf

Die Zeiten in denen ein Schriftseller sich in seinen Elfenbeinturm verzogen hat und dann irgendwann mit seinem fertigen Roman wieder das Licht der Öffentlichkeit betreten hat, sind definitiv vorbei. Bau Kontakte zu anderen Schreibenden auf und tausch Dich mit ihnen aus. Eine Community wie BookRix ist perfekt dafür. Wenn Du nicht mehr weiter weißt, wird Dir jemand helfen, Dich auf neue Ideen bringen oder Dir mit einem gemeinsamen Brainstorming auf die Sprünge helfen. Lerne von den Erfahrungen anderer. Suche Dir Mentoren, die schon erfolgreich Bücher veröffentlichen, von denen du Dir einiges abschauen kannst. Nutze Dein Netzwerk, damit Rezensionen auf den Blogs Deiner Freunde erscheinen oder nutze Deine Kontakte um Dein Buch bekannter zu machen.

6. Schau Dir was von Deinen Schriftstellervorbildern ab

Mit diesem Punkt ist natürlich nicht gemeint, dass Du von anderen abschreiben sollst;-) Untersuche Deine Lieblingswerke von Bestsellerautoren aus der Perspektive eines Autors. Welche Formulierungen oder Erzählstile begeistern Dich daran. Wie schafft es der Autor Deines Lieblingsromans, dass Du sein Buch nicht mehr aus der Hand legen kannst. Welches Erzähltempo legt er an den Tag und kannst Du etwas von seinem Können auf Deinen Roman adaptieren?

7. Talent ist wichtig, aber es wird überschätzt: Handwerk zählt

Lerne zu schreiben, indem Du das Handwerk eines Schriftstellers erlernst. Gute Ideen und Talent sind wichtig, aber in erster Linie liegt der Schlüssel zum Erfolg in harter Arbeit und dem Willen sich weiterbilden und verbessern zu wollen. Kauf Dir Bücher oder lerne durch Artikel und Blogs im Internet. Dieser Tipp haben wir von dem Autor Benjamin Spang, der auch viele hilfreiche Tipps zum Schreiben auf seinem Blog preisgibt.

8.Lies mehr Bücher

Warum bist Du Autor geworden? Weil Du Bücher liebst und gerne liest, oder? Gib niemals das Lesen auf, denn dadurch kannst Du eine Menge lernen, Deinen Horizont erweitern und Dich inspirieren lassen. Gute Bücher zu lesen färbt auf Deinen Schreibstil ab.

9. Mach Dich frei von Angst

Es gehört eine Menge Mut dazu, seine Gedanken und seine Fantasien der Öffentlichkeit zu präsentieren und dann auch noch Gefahr zu laufen, dass es nicht gemocht wird oder gar nicht beachtet wird. Befreie dich von der Angst und lass Dich nicht entmutigen, wenn Du nicht gleich einen Volltreffer landest. Das Schlimmste ist doch, wenn niemand davon erfahren würde, dass Du ein Autor bist, weil Du Dich nicht traust etwas zu veröffentlichen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

10. Was Du nicht kannst, können andere für Dich übernehmen

Es ist nichts schlimm, wenn Du kein Händchen für die Gestaltung eines schönen Covers hast oder Du bei Deiner eigenen Geschichte immer wieder dir Fehler überliest. Man muss nicht alles können und als Autor ist man überhaupt nicht in der Lage alle seine eigenen Fehler zu sehen und zu korrigieren. Aber die gute Nachricht ist: Das alles können andere für Dich machen. In der BookRix-Community findest Du sicher jemanden, der Dir bei den Sachen hilft, die Du selbst  nicht erledigen kannst. Tolle Coverdesignerinnen findest Du z.B. hier und ein Korrektorat kannst Du Dir auch einfach und bequem über BookRix in Auftrag geben

Blind-Date mit Deinem eBook: Marketingstrategie für Indie-Autoren?

Zeige, was in Deinem eBook steckt!

Es ist Fakt: in den meisten Fällen spielt das äußere Erscheinungsbild eines eBooks eine sehr große Rolle bei der Kaufentscheidung. Daher predigen wir unseren Selfpublishing-Autoren ja auch immer, sich um ein tolles Cover zu bemühen und einen ansprechenden Klappentext zu gestalten. Nur dann werden die Bücher oftmals überhaupt erst aufgeschlagen. Doch worauf es eigentlich ankommt, ist natürlich der Inhalt des Buches. Um allen Büchern die gleiche Chance zu geben, mit ihrem Inhalt zu begeistern, gibt es die Seite „xtme:lesen“, auf der man sein Buch sozusagen auf ein Blind-Date schicken kann.

Wir haben bei Johannes zum Winkel, Betreiber der Seite, nachgefragt, was es dabei genau auf sich hat und einige spannende Antworten erhalten.

Erkläre bitte kurz, worum es bei „xtme:lesen“ geht?

Abseits von marktschreierischen Promotions, knalligen Covern und reißerischen Klappentexten möchte xtme:lesen den Fokus auf das Wichtigste im Buch lenken: den Inhalt. Die reine Geschichte, den guten Rat, den erhellenden Gedanken, die heitere Situation, den dramatischen Moment. Es gibt keine verführerischen Titel, keine Autorennamen, keine
Besten- oder Beliebtheitslisten, keine Sternchen-Bewertungen, keine Jubelrezensionen. Bei xtme:lesen entdeckt man gute Texte – und einen Link zum Buch.

Wie kam die Idee?

Die US-Journalistin Suw Charman-Anderson schrieb im März dieses Jahres im Forbes Magazine einen Artikel zum Thema “Book Discovery” mit dem
Titel: “Give Me Blind Dates With Books”. Sie meinte, dass die Entdeckung von guten Büchern durch unsere Neigung, uns durch Marketing leiten zu lassen, erschwert wird. Jeder von uns hat sich schon von einem schicken Cover überzeugen lassen, jeder wirft einen Blick auf die Rezensionen, schaut auf bekannte Autorennamen oder Verlage.
Dabei zählen in einem Buch tatsächlich nur die Worte, die Geschichte, die handelnden Charaktere.
Von dem Artikel angeregt, legte John Rickards seine Website “No Names, No Jackets” an. Das wurde im Juni in diversen Facebook-Gruppen diskutiert … und ich war von der Idee sofort gefesselt. Seit 28.
Juni 2013 ist die Website xtme:lesen online und füllt sich mit Texten …

Wen möchtet ihr damit besonders ansprechen?

Ich möchte zwei Gruppen ansprechen: einmal den Leser, der neugierig auf Entdeckungstour gehen möchte und einfach auf der Suche nach gutem Lesestoff ist. Und dann natürlich die Autoren, denen ich mit xtme:lesen ein diskriminierungsfreies Portal zur Präsentation ihrer Bücher gebe.

Kann bei „Blind Date“ jeder mitmachen?

Jeder, der über die erforderlichen Rechte zur Veröffentlichung eines Textes verfügt. Was ich im übrigen nicht nehme, sind Klappentexte, Pressemitteilungen, Pornografie und Texte mit eventuell strafrechtlich relevanten Inhalten.

Ist das Konzept auch für Indie-Autoren geeignet?

Dieses Konzept ist für Autoren gedacht. Ob sie ihre Bücher selbst oder über einen Verlag veröffentlichen, spielt keine Rolle.

Wir danken Johannes für die Beantwortung unserer Fragen. Vielleicht schickst Du ja auch Dein Buch einmal auf ein “Blind-Date”.

Wichtig für Indie-Autoren: Vermeide Urheberrechtsverletzungen – Sie können Dich teuer zu stehen kommen!

Was Du bei der Verwendung fremder Bilder beachten musst

Bestimmt möchtest auch Du ein tolles Cover für Dein Buch, denn fast nichts kurbelt den Verkauf besser an, als ein ansprechender erster Eindruck Deines eBooks. Leider hat man aber oftmals gerade kein passendes Bild zur Hand, das ein passendes Cover zu Deiner Geschichte hergeben würde. Du denkst Dir: „Nichts leichter als das. Auf Google lässt sich bestimmt etwas Gutes finden“. Dadurch riskierst Du aber nicht nur eine klare Urheberrechtsverletzung, sondern womöglich auch eine hohe Geldstrafe.

Damit das nicht passiert, hier einige wichtige Informationen zum Urheberrecht von Bildern:

Sind Fotografien immer geschützt?

Grundsätzlich sind alle Fotografien urheberrechtlich geschützt, egal wie gut oder schlecht die Bildqualität ist. Lichtbildwerke, also künstlerisch hochwertige Bilder, verlieren diesen Schutz erst 70 Jahre nach dem Tod des Fotografen. Alle anderen Lichtbilder sind aber immerhin auch 50 Jahre ab der Veröffentlichung automatisch geschützt.

Darf ich die Fotografie verwenden, wenn kein Urheber genannt ist?

Auch wenn ein Bild nicht mit dem © Copyright Zeichen versehen ist und der Fotograf unbekannt ist, darf ich es ohne die entsprechenden Nutzungsrechte nicht verwenden.

Was muss ich beachten, wenn ich ein Bild aus einer Fotodatenbank verwenden möchte?

Die Bilder, die in Fotodatenbanken wie www.fotolia.de oder www.pixelio.de angeboten werden, sind teilweise kostenlos oder für einen geringen Preis zu haben und können oftmals auch kommerziell verwendet werden. Doch es ist auch hier sehr wichtig, sich immer an die Urheberrechtsbestimmungen der einzelnen Seite zu halten. Informiert euch also immer (!), welche Copyrightangaben ihr machen müsst, wenn ihr das Bild nutzt. Wenn ihr euch unsicher seid, fragt am besten direkt beim Kundensupport der jeweiligen Seite nach!

Kann ich jedes Bild verwenden, das unter einer Creative Commons Lizenz eingestellt wurde?

Achtung: der Zusatz „lizenzfrei“ bei einem Bild bedeutet nicht automatisch, dass man es unbeschränkt nutzen darf. Wenn Bilder mit dem Vermerk „Creative Commons“ gekennzeichnet wurden, dürfen sie zwar im Normalfall kostenlos genutzt werden, das heißt aber nicht, dass sie frei von Urheberrechten sind. Daher auch bei scheinbar „gemeinfreien“ Bildern immer die einzelnen Lizenzvereinbarungen suchen und befolgen, oder wenn diese nicht auffindbar sind im Zweifelsfall Kontakt zum Rechteinhaber aufnehmen. Besonders vor kommerzieller Nutzung des Bildes (also als Cover eines Verkaufsbuches) ist strikt auf die jeweilige Lizenz des Bildes zu achten. Sonst kann es teuer werden.

Wie sieht es aus, wenn ich ein Bild verändere? Darf ich es dann benutzen?

Auch bei Veränderungen eines Bildes greift das Urheberrecht. Dafür müsstet ihr die Lizenz des entsprechenden Bildes oder die Einwilligung des Urhebers haben.

Was ist, wenn ich den Namen des Urhebers nicht herausfinde?

In diesem Fall solltest Du das Bild auf keinen Fall verwenden, da Du Dir trotzdem natürlich nicht sicher sein kannst, dass Dich der entsprechende Rechteinhaber nicht zur Rechenschaft ziehen wird. Es gilt der Grundsatz: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Wie komme ich an ein günstiges Bild für mein Cover?

Nichtsdestotrotz gibt es für Dich natürlich Möglichkeiten, an günstige Bilder für ein tolles Cover zu kommen, die Du auch benutzen darfst. Eine Möglichkeit ist es natürlich, die Bilder für Dein Cover selbst zu gestalten. Knipse ein schönes Foto oder gestalte ein ansprechendes Bild am Computer.

Außerdem findet man wie bereits angedeutet auf Fotoseiten wie Pixelio, Fotolia oder Aboutpixel durchaus Bilder, die man kostenfrei-/günstig kommerziell nutzen darf. Doch informiert euch immer vorher genau, wie es um die Lizenz zu dem Bild bestellt ist und welche Angaben ihr dazu machen müsst. Meist gibt es bei jedem Bild ein klickbares Feld, in dem die Lizenzrechte des jeweiligen Bildes nachgelesen werden können. Die FAQs oder die Supportbereiche der entsprechenden Seiten werden ebenfalls Aufschluss darüber geben

Was mache ich, wenn ich selbst nicht das Zeug zum Coverdesigner habe?

Wir sind uns durchaus dessen bewusst, dass nicht jeder das Zeug zum perfekten Coverdesigner hat. Das ist weder schlimm noch peinlich. Das tolle ist, dass BookRix eine Community ist, in der man sich gerne gegenseitig unterstützt. Es gibt einige Gruppen, an die Du Dich wenden kannst, wenn du um Hilfe, Tipps und Tricks rund ums Coverdesign bitten möchtest.

Hier einige Beispiele:

Cover bearbeiten: anderen dabei helfen

Kunst

Showbühne – Galerie

Ein ganz besonderer Tipp:

BookRix-Userin Viktoria Petkau hat den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und bietet Autoren Covergestaltung zu einem fairen Preis an. Und ihre wunderschönen Cover können sich wirklich sehen lassen. Schaut doch mal auf ihrer Homepage vorbei: http://www.gedankengruen.de/

Weitere Informationen zum Thema findet ihr hier.

Von Jack Daniels können auch Autoren noch etwas lernen…

Der elegante Weg zum Urheberrecht

Eine Urheberrechtsverletzung ist für jeden kreativen Kopf natürlich ein richtiges Ärgernis. Auf einen Ideenklau reagieren viele Menschen und vor allem Konzerne oftmals prompt mit einer Anzeige und einer saftigen Geldbuße. Dass es aber auch anders geht, beweist uns die Firma Jack Daniels.

Den meisten von uns dürfte das repräsentative Etikett der Wiskey-Marke ja durchaus bekannt sein. Bei der Gestaltung seines Buchcovers hat sich der Autor Patrick Wensink dieses Emblem zum Vorbild genommen. Prompt darauf landete auch eine Abmahnung der Firma im Briefkasten. Dabei handelte es sich allerdings wohl um eine der freundlichsten Urheberrechts-Beschwerden in der Geschichte.

Die Anwältin der Firma erklärte in einem ausgesprochen netten Ton, dass das Unternehmen sich sehr über das Interesse an der Firma freue und sich davon geschmeichelt fühle. Da das Markenzeichen aber besonders geschützt werden müsse, fordere sie den Autor doch freundlich dazu auf, sein Cover doch bitte zu ändern. Die Firma wolle sich sogar mit einem „angemessenem Betrag“ an den Kosten dafür beteiligen.

Ein Handling mit einer Copyright-Übertretung, das seinesgleichen sucht. Außerdem wurde es jetzt, durch die Veröffentlichung seitens des Autors, auch noch zu einer positiven Werbung für den Konzern Jack Daniels.

Den Original Antwort-Brief findet ihr übrigens hier.

Bücher, die Farbe bekennen

Illustrationen auf BookRix

Buchcover Illustrationen

Jeder ist ein Autor und damit schlummert auch in jedem von uns ein gewisses kreatives Talent – natürlich unterschiedlich ausgeprägt, aber da schlummert wasJ Dass unsere User – was das Schreiben angeht –  talentiert sind, wissen wir schon lange, wir haben aber auch zahlreiche Autoren unter uns, die wunderbar zeichnen und malen können, oder zumindest in ihrem Netzwerk Leute haben, die sie beim Schreiben ihres Buches unterstützen, indem sie dem Ganzen wortwörtlich Farbe verleihen.

Fast jedes Genre ist geeignet, Illustrationen im Buch einzubinden, besonders das Kinderbuch-Genre ist nahezu prädestiniert dafür. Erinnern wir selbst uns nicht am besten an die Kinderbücher, mit den schönsten und farbenfrohsten Bildern? Aber auch andere Themen bieten sich an, grafisch umgesetzt zu werden.

Wir haben auch ein wenig in unseren veröffentlichten Büchern gestöbert und sind dabei auf einige wahre Schätzchen gestoßen, die Leser- Herzen wahrlich höher schlagen lassen.

„Das Königreich des Herbstes“ von riedel

„The sacred Hoop“ von yuki.cho.genjitsu

„Karl der Fußball“ von unserer Userin umbamedia

„Esmeralda Zoppelbox bekommt Besuch“ von katharinakahler

„Der Dampferschnaggi vom Rigiberg“ von dampferschnaagi

„Die Abenteuer der kleinen Meeresschnecke Luna“ von gluehwuermchen

„Oskars Traumreise“ von laralydiaschmidt

Und das sind nur einige Wenige! Könnt ihr uns auch noch ein wunderbar illustriertes Buch auf BookRix empfehlen? Kommentiert doch den Blogbeitrag und lasst uns einen Link zu eurem persönlichen Lieblings-Schmuckstück da – wir freuen uns darauf!

Sieben regelmäßige Wettbewerbe auf BookRix

Jeden Monat eine neue Chance…

Um unsere BookRix-Autoren immer wieder anzuspornen, ihre Kreativität mit uns zu teilen, gibt es in unserer Community viele Wettbewerbe.  Wir können stolz verkünden, dass wir mittlerweile sieben (!!!) regelmäßige Wettbewerbe anbieten. Wir möchten uns an dieser Stelle einmal herzlich bei den einzelnen Gruppen-Admins bedanken, ohne deren Unterstützung diese Wettbewerbe gar nicht erst möglich wären. Ihr seid super! Auf diese Wettbewerbe wollen wir euch heute einmal aufmerksam machen. Es gibt auch etwas Neues. Mehr dazu weiter unten ;-)

Regelmäßige BookRix Wettbewerbe:

Das Battle of Words – das BookRix-Wortspiel gibt es fast schon so lange wie BookRix selbst. Seit 2008 geht es darum jeden Monat, in kürzester Zeit eine Geschichte zu liefern, die überrascht, ergreift, begeistert. Nutze Deine Kreativität, übe Deine Schreibkunst, stell Dich den Juroren. Der einfachste Weg zum Ruhm: Zeig der Community, dass Du der oder die Beste bist! Der Gewinner des Wortspiels gibt jeweils das nächste Thema vor. Veröffentlicht wird es im Wortspiel-Forum.

Beim Kurzgeschichten-Wettbewerb geht es – wie der Name schon sagt – darum, die Leser mit einem kurzen literarischen Werk zu begeistern. Auch hier wird ein Aufhänger für die Geschichte – bestehend aus einem Bild, einem Stichwort oder einem Zitat – vorgegeben. Dieser Wettbewerb wird immer in der dazugehörigen Kurzgeschichten – Gruppe durchgeführt und die Gewinner dürfen sich über einen Amazongutschein freuen.

Der Newbie-Schreibwettbewerb ist für die neuen Mitglieder unserer Community da, die den alten Hasen der Community zeigen können, wie toll sie schreiben können. Teilnehmen darf also nur, wer noch nicht länger als drei Monate registriert ist. Der Wettbewerb findet in der Neu bei BookRix-Gruppe statt.

Auch für die richtig künstlerisch begabten unter uns gibt es einen (bzw. zwei) tolle Wettbewerb(e), der jeden Monat in der Kunst-Gruppe stattfindet: Der Coverwettbewerb und der Fantasy-Coverwettbewerb. Dabei könnt ihr eine Jury mit euren schönsten Buchcovern auf eure Seite ziehen und einen Preis gewinnen. Außerdem werdet ihr in der jeweiligen Bücherstrecke verewigt. Wenn das mal kein Anreiz ist.

Bei unserem nächsten Wettbewerb wird es poetisch. Es handelt sich um den Lyrik Wettbewerb, der in der Gruppe „Poesie“ stattfindet. Die besten Gedichte werden schließlich in einem Sammelband zusammengefasst und jeder Gewinner erhält zehn Freiexemplare davon.

Wahre Geschichten und Erlebnisse interessieren uns in unserem Dear-Diary Wettbewerb. Er findet in der Gruppe Biographisches statt und jeder, der eine persönliche Geschichte mit der Community teilen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Zu gewinnen gibt es auch hier Gutscheine von Amazon.

Und nun – wie versprochen- der neue, regelmäßige Contest auf BookRix: Der Drabble Contest. Bisher gab es bereits 19 Drabble Wettbewerbe in der dazugehörigen Drabbles Gruppe. Nun wird auch dieser regelmäßig jeden Monat stattfinden. Das Besondere ist, dass die eingereichte Geschichte hier aus genau 100 Worten bestehen muss. Und was speziell hervorgehoben werden muss: die Preise werden vom Admin der Gruppe PhilHumor zur Verfügung gestellt. Das nennen wir einen tollen Einsatz und wir bedanken uns herzlich dafür.

Also ihr lieben BookRix-Autoren: schaut doch mal wieder bei unseren Wettbewerben vorbei. Über rege Teilnahme freuen wir uns immer ganz besonders.

Euer BookRix-Team

Der BookRix Cover-Wettbewerb

Die Sieger vom März

Auch im März waren einige von Euch wieder sehr kreativ und haben tolle Beiträge zu unserem Coverwettbewerb hochgeladen. Von 15 teilnehmenden Einsendungen habt ihr Euch wieder für die Schönsten entschieden. Wir freuen uns über eine tolle Bilderstrecke und wollen Euch die drei Gewinner natürlich jetzt auch nicht vorenthalten.

Den ersten Platz und damit einen 25- Euro Gutschein von Amazon hat diesmal bookfreak13 mit 10 Crimes ergattert. Der zweite Platz ging an grandgeschichte mit Kallandrien und über den verdienten dritten Rang darf sich personality mit Senra freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Auch die Gewinner des Fantasy-Wettbewerbs wurden gekürt. Ein wirklich eindrucksvolles Cover hat smaragdscherben mit Seelengrün eingereicht und Euch damit überzeugt. Zum zweitbeste Fantasycover wurde cassyks Liga der Zeitjäger gewählt und den dritten Platz hat sue.vahl mit Soulbreaker belegt.

Auch viele andere Bilder vom März waren durchaus sehenswert. Schaut doch einfach mal rein und überzeugt euch selbst davon in unserer „Best of März“ Bilderstrecke, in der auch wie immer die Gewinnercover veröffentlicht wurden.

Wenn ihr diesmal noch nicht unter den Gewinnern wart, habt ihr noch bis zum 14.04 Zeit, Euren Beitrag für den April einzustellen. Hier gehts zum Coverwettbewerb und Fantasycoverwettbewerb.

Publishing Tipps &Tricks:

publishing tipps Tipp #3: Die Macht des Covers ist nicht zu unterschätzen!

Es heißt zwar immer: “Don’t judge a book by its cover”, aber  machen wir uns nichts vor: Der Inhalt eines Buches kann noch so umwerfend sein, wenn das Cover nicht ansprechend gestaltet ist, wird es meist nicht aufgeschlagen.

Nicht nur im Buchladen steuern Leser auf die ansprechenden Deckblätter zu, auch im Internet kann ein geniales Coverbild den entscheidenden Ausschlag geben. In der Masse der Bücher gehen einzelne Werke leicht unter – vor allem, wenn das äußere Erscheinungsbild nicht ansprechend ist. Wenn wir ehrlich sind, gestehen wir uns ein, dass wir Bücher oft nach ihrem Einband beurteilen. Irgendwie hat sich in unserem Kopf der Gedanke festgesetzt: „Wenn das Cover gut gestaltet ist, hat sich der Autor mit seinem Werk sehr viel Mühe gegeben“.
Das mag zu großen  Teilen sicherlich auch stimmen. Doch nicht alle Autoren sind begeisterte Künstler, sie leben lieber in der Welt der Buchstaben, als sich mit Bildern auseinanderzusetzen. Ihr habt es sicherlich schon geahnt, wir lassen niemanden mit diesem Problem allein, vor allem andere BookRixler helfen sehr gerne.
Es gibt viele Gruppen zu dem Thema „Covergestaltung“ und wir wollen euch die „Coverwerkstatt und Lehrlingsschule ans Herz legen. Dort findet ihr sowohl Anleitungen, um selbst eure Cover gestalten zu können, als auch andere User, die euch gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wichtig ist jedoch, dass ihr zu jedem Zeitpunkt das Copyright beachtet! Aber keine Angst: Auch zu diesem Thema können euch die Mitglieder der Gruppe sicher weiterhelfen. Traut ihr euch noch immer nicht zu, das Cover selbst zu gestalten, so fragt einfach nach und euch wird sicherlich jemand aus der Gruppe helfen.
Mit einem tollen Cover fällt euer Buch leichter auf, ihr bekommt mehr Leser und das ist doch schließlich, was wir alle wollen, oder?
Also ran an die Bildbearbeitungsprogamme – denn auch der äußere Anschein zählt

Es wird bunt:

Bilderstrecke sei Dank!

Sie ist wieder da – 18 wunderbare Cover, einsehbar in einer schön gestalteten Bilderstrecke. Angefangen bei den monatlichen Gewinnern des Coverwettbewerbs, bis hin zu anderen Werken, denen mehr Beachtung zu teil werden sollte.
Immer wieder werden wir gefragt:
„Wieso ist mein Cover nicht dabei?“
Natürlich gibt es auf BookRix jede Menge schöner Cover, jedes einzelne ist ein kleines Kunstwerk. Doch obwohl alle Bilder fantastisch sind, können wir sind nicht alle in unsere Bilderstrecke aufnehmen. Das würde ihren Sinn schmälern, oder nicht?
Somit setzen sich jeden Monat einige Mitarbeiter hin, welche die schönsten Cover heraussuchen. Einziges Kriterium: Das Cover des Buches muss im entsprechenden Monat hochgeladen worden sein. Also blättern wir wirklich alle (!) Bücher durch, von Monatsanfang bis Ende und entscheiden dann, welche Cover wahre Eyecatcher sind.
Seid also nicht traurig, wenn euer Cover einmal nicht dabei ist: Neuer Monat, neues Glück!
Und WIR finden sowieso ALLE Cover wirklich gelungen :)
HIER findet ihr die Coverstrecke vom Dezember 2012.

Hot on BookRix:

Hilfe gesucht?

Dass unsere User hilfsbereit sind, wissen wir. Ob ein Lektorat gebraucht, ein Cover benötigt oder ehrliche Kritik gefordert wird – Für nichts sind sich unsere Mitglieder zu schade, denn für sie gilt:
„Du bist bei BookRix? Natürlich helfe ich Dir!“
So haben sich schon einige Arbeitskreise gefunden. Uns ist deshalb schon lange klar: Wir möchten realisieren, dass unsere User mit ihren Diensten ebenfalls Geld verdienen können. Doch nicht nur wir hatten diese Idee:
Schon seit dem 30.August 2009 ist sie auf BookRix unterwegs, über 1200 Herzen, gute Freunde und viele gewonnene Wettbewerbe zieren ihren Weg, den sie bis heute gegangen ist: Unsere Userin Smaragdscherben. Doch nun fasste sie vor kurzem einen mutigen Entschluss:
„Da ich kein Taschengeld bekomme war ich lange Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Nebenjob. Doch neben Abi, Hobbys und Freunden blieb da nicht viel Platz, leider. Da meinte meine Mama, dass ich doch einfach meine gemalten Bilder verkaufen solle, immerhin hätte ich ja schon mehrere Cover veröffentlicht. Im Gegensatz zu normalen Minijobs verdiene ich so zwar nicht regelmäßig mein Geld, aber immerhin macht es mir einen riesen Spaß!“
Natürlich musste sie hierfür zuerst eine Steuernummer beantragen.
„Dafür muss man einfach nur zum örtlichen Finanzamt gehen und sich ein Formular geben lassen. Dies dann ausfüllen, abgeben und auf die Post warten“, verriet uns Smaragdscherben. Gar nicht so schwierig also.
Doch was genau bietet die junge Künstlerin an?
„Alles, was des Autorenherz begehrt ;) Zeichnungen von ihren Charakteren, Wallpaper, Cover
Und ich denke, wenn ich mich mehr darin übe, könnte ich zukünftig auch diverse Web-Designs anbieten.“
Natürlich ist das noch nicht alles! Uns kam zu Ohren, dass die gerade mal 17-Jährige schon für einen richtigen Verlag Cover gestaltet.
„Das kam sehr unerwartet! Vor ein paar Monaten habe ich eine meiner Kurzgeschichten an eine Anthologie geschickt. Als ich dann sah, dass eines meiner Bilder wie gegossen zum Thema der Anthologie passte, fragte ich den Verlag, ob sie denn noch ein Cover benötigten.
Sie brauchten zwar keines mehr, aber mein Bild wurde dennoch genommen. Und der Verlag war so begeistert, dass ich obendrauf auch noch einen Platz als Illustratorin angeboten bekam.“
Bei solch einer interessanten Persönlichkeit wurde uns schnell klar: Sie ist die perfekte Kandidatin für ein BookRix25-Interview! Hast Du Fragen an Smaragdscherben? Dann schicke eine Nachricht an den BookRix25-Account. Bis zum 21.12 geben wir euch Zeit, interessante Fragen zu stellen. Oh, das Wichtigste hätten wir nun fast vergessen: Wie könnt ihr euch mit Smaragdscherben in Verbindung setzen? Natürlich am besten über ihren BookRix-Account oder mit einer e-Mail an smaragdscherben(at)live.de