Schlagwort-Archiv: elvira zeißler

Rezension zu „Stern der Macht – Erwachen“ von Elvira Zeißler

 Aus wahrer, unveränderlicher, unendlicher Liebe zu allen Menschen …

Endlich ist der dritte Teil zu haben! Nachdem ich schon ganz begeistert die beiden ersten Bände der Trilogie „Stern der Macht“ gelesen habe, geht es nun daran zu erfahren, wie die Geschichte zu einem Abschluss kommt. „Erwachen“ nennt sich der letzte Teil der Reihe von Elvira Zeißler. Mal gucken, was man da lesen kann.

Nach „Herzensglut“ und „Salomons Fluch“ ist „Erwachen“ nun das große Finale. Nach den Ereignissen in Band 2 ist Erin mehr oder weniger auf sich gestellt. Doch das Leben muss auch ohne Daniel weitergehen, auch wenn es schwerfällt. Mit ihrer Freundin Mia bezieht Erin eine Studentenbude. Eines Tages steht Gareth, der walisische Barde, ganz unvermittelt vor der Tür. Er hat ein kleines Mitbringsel von seinem Großvater, dem Druiden, dabei, das Erin angeblich helfen soll. Noch ehe sie überhaupt eine Ahnung hat, wofür sie das Geschenk brauchen könnte, macht sie in einem Club eine unerwartete Entdeckung. Kennt sie den Mann an der Theke wirklich? Und was haben diese seltsamen Träume zu bedeuten, die sie seit einiger Zeit verfolgen? Derweil erlebt auch Enrico von Treibnitz, skrupelloser Anführer der „Suchenden“, so einige Überraschungen. Offenbar haben sich seine Widersacher, die Bruderschaft, neu organisiert und greifen wieder in das Geschehen ein. Und dann ist da ja auch noch Erhard, der Wächter des Sterns. Er geht mittlerweile eigene Wege, doch hat er nach wie vor ein Auge auf die Amulette. Auf welcher Seite steht er?

Erwachen“ hat als abschließender Band der Trilogie die schwere Bürde zu tragen, dass hier möglichst alle losen Handlungsstränge zu einem Ende geführt und die noch offenen Fragen größtenteils geklärt werden sollten. Das ist Elvira Zeißler hier wirklich gut gelungen. Und mehr noch: „Erwachen“ bietet jede Menge überraschende Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat. Spannung gibt’s dabei ohne Ende und man fragt sich stets aufs Neue, wie das Ganze wohl ausgehen mag, weil die Vorhersehbarkeit durch die vielen Ereignisse schon bald völlig abhandenkommt. Erfreulicherweise wirkt die Handlung dadurch sehr abwechslungsreich und bereitet beim Lesen ein Wechselbad der Gefühle. Sehr stimmungsvoll finde ich persönlich die wiederkehrenden Rückblenden in die Zeit der Entstehung des Sterns der Macht, nicht nur weil sie die Geschichte durch den Perspektivwechsel auflockern, sondern auch wegen der tieferen Bedeutung, die sie für das Ende haben.

Was ebenfalls wieder positiv auffällt, ist die qualitativ hochwertige Ausarbeitung des Buches. Elvira Zeißler zeigt einmal mehr, dass ihre Werke ausgereift und durchdacht sind. Vom Cover über die Rechtschreibung bis hin zur Ausschmückung der Seiten ist alles wie aus dem Ei gepellt. So ein Buch zu lesen, macht einfach Freude.

Alles in allem bildet „Erwachen“ einen würdigen Abschluss der Reihe „Stern der Macht“ und dabei außerdem ihren besten Teil. Elvira Zeißler hat wieder einmal ihr Talent fürs Romanschreiben unter Beweis gestellt und ein gleichermaßen spannendes wie auch romantisches Buch herausgebracht. Für all diejenigen, die die beiden ersten Bände schon gelesen haben, ist es natürlich Pflichtlektüre. Für alle anderen empfiehlt sich jetzt erst recht ein genauerer Blick in die Trilogie, um auf den Geschmack zu kommen. Es lohnt sich.

Rezension zu „Stern der Macht – Salomons Fluch“ von Elvira Zeißler

Die Glut des Herzens ist entflammt.

Vor einer Weile hat Elvira Zeißler den ersten Teil ihrer Romantasy-Trilogie „Stern der Macht“ veröffentlicht, nämlich „Herzensglut“. Das Buch überzeugte nicht nur durch den gewohnt guten Schreibstil der Autorin, sondern hatte auch bei der rasanten Handlung Einiges zu bieten. Nun ist mit „Salomons Fluch“ der zweite Teil der Reihe erschienen.

Zur Erinnerung: Die 17-jährige Erin wird Zeugin eines schrecklichen Verkehrsunfalls. Das Opfer, eine alte Dame, drückt ihr mit letzter Kraft ein Amulett in die Hand, das sich bald als Bestandteil von Salomons Stern der Macht herausstellt. Erin gerät zwischen die verbitterten Fronten zweier Geheimbünde, die nach den insgesamt fünf Amuletten trachten. Und zu allem Überfluss tritt Daniel in ihr Leben, der durch sein Schicksal ebenfalls zwischen den beiden Organisationen steht. Der Konflikt eskaliert und Daniel ist gezwungen, seinen Eid gegenüber einem der beiden Bünde zu brechen, um Erin zu retten. Das allerdings hat fatale Folgen. Er wird sterben. Es gibt lediglich einen Ausweg: Erin und Daniel müssen ein weiteres der fünf Amulette finden, welches angeblich über Heilkräfte verfügt.

Das ist in Teil 1 geschehen. Nun, im zweiten Band „Salomons Fluch“ geht die Suche für Erin und Daniel los. Die beiden forschen nach den Spuren eines gewissen Erik Buchman, dem das verschollene Diamant-Amulett zuletzt gehört haben soll. Da dies aber mehr als 70 Jahre her ist, gestaltet sich das Unterfangen ziemlich schwierig. Allerdings können Erin und Daniel mit Hilfe ihrer eigenen Amulette seine Fährte aufnehmen.

Salomons Fluch“ bildet einen beinahe nahtlosen Übergang zum ersten Band, wobei zu Beginn dankenswerterweise ein paar Erklärungen zu beteiligten Personen und wichtigen Gegenständen erfolgen, um sich einige Fakten der Handlung wieder in Erinnerung zu rufen. Darauf setzt sich die Geschichte fort. Und das tut sie mit eiligem Tempo. Das Geschehen fliegt am Leser vorbei wie in einem grandios arrangierten Film. Weder ist es zu langatmig, noch zu überhastet. Eine Szene fügt sich elegant in die nächste und die Handlung wirkt plausibel. Die langwierige Suche nach dem Diamant-Amulett wird ausgeschmückt mit den zwischenmenschlichen Problemen, die Erin und Daniel beschäftigen. Die Nachforschungen werden glaubhaft erzählt und man hat nie den Eindruck, dass die Geschichte überstürzt oder unüberlegt dargestellt wird. Das ermöglicht beim Lesen intensives Mitfiebern.

Ausdruck, Grammatik und Rechtschreibung sind hier in bester Ordnung, wie man es auch von Teil 1 und generell von Elvira Zeißler schon gewohnt ist. Man merkt hieran deutlich, dass die Autorin großen Wert auf Qualität legt und nicht mal so eben ein halbgares Produkt auf den Markt werfen will.

Stern der Macht – Salomons Fluch“ kann also als gelungene Fortsetzung angesehen werden. Meiner Meinung nach ist dieser Teil sogar noch flüssiger und spannender ausgefallen als sein Vorgänger. Man kann sich prima in die Atmosphäre einer jeden Szene hineinfühlen und somit das Lesen ausgiebig genießen. Wer allerdings Teil 1 „Herzensglut“ noch nicht kennt, sollte zuerst dort anfangen, da „Salomons Fluch“, für sich alleine gelesen, eher wenig Sinn macht. Fazit: Unbedingt reinschauen!

Rezension zu „Stern der Macht: Herzensglut“ von Elvira Zeißler

Neuer Stern am Bücherhimmel …

Eine neue Mystery-Reihe namens „Stern der Macht“ von Elvira Zeißler kündigt sich mit ihrem ersten Band „Herzensglut“ an. Da die Autorin für ihre stimmungsvollen und gut ausgearbeiteten Texte bekannt ist, habe ich mir ihr neustes Werk gleich mal angeschaut.

Elvira Zeißler - Stern der Macht: HerzensglutDie Geschichte beginnt mit einem schrecklichen Ereignis. Erin, eine gewöhnliche Schülerin, muss mit ansehen, wie eine alte Dame mitten auf der Straße von einem Auto angefahren wird. Sie eilt ihr zu Hilfe, doch das Unfallopfer drückt ihr mit letzter Kraft ein Amulett in die Hand. Dies wird allerdings nicht die einzige Merkwürdigkeit bleiben. Kurze Zeit später bekommt Erin einen neuen Mitschüler. Daniel heißt er und ist offenkundig schon etwas älter als sie. Dennoch gibt er vor, das Abi nachholen zu wollen. Ihr gegenüber benimmt er sich zunächst alles Andere als charmant, vor allem nachdem er das rätselhafte Amulett bei ihr entdeckt hat. Als er sie auf das Schmuckstück anspricht, stellt sich heraus, dass es zwei Geheimbünde gibt, die es gerne in ihren Besitz bringen würden. Daniel gehört einem der beiden an und verspricht Erin, sie vor den „Anderen“ zu beschützen. Doch kann sie ihm trauen?

Zugegeben, der Anfang der Handlung klingt etwas althergebracht, aber der weitere Verlauf offenbart dann jede Menge Neues. Erin sieht sich nämlich schon bald in der verzwickten Lage, dass sie niemandem wirklich trauen kann, inklusive sich selbst, denn ihre Emotionen mischen auch kräftig mit. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn ihr nicht verschiedene Leute nach dem Leben trachten würden. Und dies geschieht leider sogar dort, wo sie sich in Sicherheit wähnt. Es entwickelt sich also ein gehöriges Ausmaß an Spannung, die sich bis zum Ende des Bandes immer weiter steigert.

Aber das ist längst nicht alles, was „Herzensglut“ zu bieten hat. Die Romantik kommt auch nicht zu kurz. Dabei halten sich Action und Gefühl sehr gut die Waage und gestalten das Lesevergnügen sehr abwechslungsreich. Einzig im Mittelteil kommen mal doch etwas zu ausschweifende Erklärungen über das Amulett und seine Fähigkeiten vor, aber davon sollte man sich nicht abbringen lassen, die Geschichte weiterzulesen, denn danach geht es gleich wieder ordentlich zur Sache.

Stilistisch und orthographisch schaut das Buch ebenfalls sehr gut aus, wie man das von Elvira Zeißler ja gewöhnt ist. Auch das Cover weiß zu gefallen. Man merkt deutlich, dass „Herzensglut“ aufwendig und gewissenhaft erarbeitet worden ist.

Die angekündigte Trilogie „Stern der Macht“ überzeugt schon mit ihrem ersten Band. „Herzensglut“ ist vorbildlich gestaltet und ausformuliert. Inhaltlich macht es Lust auf mehr. Es bietet eine perfekte Mischung aus Spannung und Gefühl. Wer kann da noch widerstehen?

Wie schreibe ich einen guten Klappentext für mein eBook?

Sechs wertvolle Tipps für Selfpublishing-Autoren

Was seht ihr euch zuerst an, wenn ihr vorhabt, ein Buch zu kaufen? Wenn ihr sonst noch nichts darüber wisst, werdet ihr mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit zunächst das Cover und dann natürlich auch den Klappentext genau unter die Lupe nehmen. Bestimmt habt ihr auch schon einmal einen so tollen Klappentext gelesen, dass ihr das dazugehörende Buch unbedingt haben musstet. Einige Tipps, was ihr beim Verfassen der kurzen Buchbeschreibung beachten solltet, geben wir euch jetzt:

  • Nimm Dir Zeit für den Klappentext

Für einige (Selfpublishing-) Autoren ist der Klappentext leider noch immer eher eine lästige Notwendigkeit, als eine Kür. Vielleicht kennst Du das Gefühl auch: Dein Buch ist endlich fertig und alles, was Dich noch von der kostenlosen eBook-Veröffentlichung bei BookRix trennt, sind mindestens 140 Zeichen Klappentext. So mancher entscheidet sich daraufhin aus Gründen der Zeitersparnis, seinen Klappentext lediglich – man entschuldige das unschöne Wort – hinzurotzen. Das sollte nicht passieren, denn Dein Klappentext ist sozusagen der Werbeslogan Deines Buches. Wenn er lieblos geschrieben wurde und keine Lust auf mehr macht, wird sich Dein eBook auch nicht gut verkaufen.

  • Beschreibe nur das Hauptthema Deines Buches

Ein Buch besteht meist aus mehreren, kleinen Handlungssträngen, die dann ein großes Ganzes entstehen lassen. Auch wenn man es vielleicht gerne möchte: All diese Informationen dürfen nicht in die kurze Buchbeschreibung. Der Klappentext sollte immer nur das Hauptthema Deines Buches enthalten. Mache Dir immer Gedanken darüber: Was ist die primäre Handlung, die Dein Buch antreibt? Worum geht es ganz genau?

  • In der Kürze liegt die Würze

Der Mensch an sich – und sei er noch so ein begeisterter Leser – ist von Grund auf eher faul. Überfordere ihn also nicht mit einem ellenlangen Klappentext, sondern beschränke Dich auf das Wichtigste. Du bist der Meinung, Du könntest die Handlung Deines Buches nicht in einem kurzen Abschnitt zusammenfassen? Keine Sorge, das geht mit wirklich JEDEM noch so langen Schmöker! Denn bedenke: Dein Klappentext soll nur einen gewissen Überblick verschaffen und nicht bereits den Inhalt des ganzen Buches verraten. Du möchtest schließlich, dass jemand Dein Werk kauft, oder?

  • Achte auf Tempus, Person und Rechtschreibung

Auch wenn Deine Geschichte ziemlich sicher in der Vergangenheitsform erzählt wird, so sollte Dein Klappentext in der dritten Person, Präsens (Gegenwartsform) gehalten sein. Du schreibst also so, als würdest Du  dem Leser Angesicht zu Angesicht gegenübersitzen und ihm in kurzen Sätzen erklären, worum es in Deinem Buch geht.

Extrem wichtig ist, dass sich in Deinem Klappentext am besten kein einziger Rechtschreibfehler einschleicht. Denn das sorgt von Anfang an für einen schlechten Eindruck. Wenn Du Dein Buch also Korrekturlesen lässt (was Du unbedingt, unbedingt solltest!), dann weise Deinen Korrektor doch auch auf die besondere Beachtung des Klappentextes hin.

  • Verwende emotionale Kraftworte

Du möchtest mit Deinem Buch bestimmte Emotionen erwecken, die Du auch teilweise in Deinen Klappentext miteinfließen lassen kannst. Dazu kannst Du spezielle, emotional starke Worte einfließen lassen, die den Leser besonders aufhorchen lassen. Einige Beispiele dafür sind: gequält, charismatisch, Leidenschaft, Besessenheit, erschreckend u.v.m. Doch bitte beachte unbedingt, dass dabei auch Vorsicht geboten ist. Damit Du nicht übers Ziel hinaus schießt, solltest Du stark darauf achten, nicht zu viele dieser „Powerwords“ in Deinen Klappentext einfließen zu lassen, damit er nicht künstlich aufgeplustert wirkt.

  • Übung macht den Meister

Eine gute Übung ist es für Dich, Dir einmal die verschiedenen Klappentexte zu Deinen Lieblingsbüchern anzusehen. Worauf hat der Autor hier besonderen Wert gelegt? Gibt der Klappentext den Hauptinhalt des Buches wider? Macht er Lust auf mehr? Dir wird auffallen: So schwer ist es gar nicht. Das kannst DU auch!

  • Positives Beispiel aus der BookRix-Community

Die Indie Autorin Elvira Zeißler hat es mit dem toll ausgearbeiteten Klappentext ihres Erfolgsbuches “Feenkind” vorgemacht. So sollte der Klappentext eines tollen Selfpublishing-Buches aussehen. Der Erfolg gibt ihr übrigens recht :-)

Klappentext:

“Dhalia, eine junge Fürstentochter, wächst in dem Glauben an eine alte Prophezeiung auf – ihr scheint es bestimmt zu sein, eines Tages ihr Land von der Unterdrückung durch den Herrscher zu befreien. Doch an ihrem 18. Geburtstag erkennt sie ihren Irrtum. Auf der Suche nach Antworten macht sie sich auf, das sagenumwobene Volk der Alten Feen zu finden. Auf diesem Weg, der nicht für sie bestimmt war, lauern viele Gefahren, denn schon bald wird sie von den gefürchteten Dunkelfeen des Herrschers gejagt…

Abenteuer, Romantik und Magie mit einer faszinierenden jungen Heldin!”

Blogger schenken Lesefreude – Die Gewinner des eBooks “Feenkind”

Die Entscheidung ist gefallen

Eine spannende Woche bescherte uns die Aktion Blogger schenken Lesefreude. Zwei spitzfindige Blogbetreiberinnen hatten den letztwöchigen Welttag des Buches zum Anlass genommen, um dieses spannende Event zu starten. Dieses schlug unerwartet hohe Wellen sodass insgesamt über 1.000 verschiedene Blogs daran teilnahmen. Klar, dass auch wir von BookRix mit von der Partie war und das tolle Fantasy-eBook Feenkind von Indie-Autorin Elvira Zeißler in den Lostopf warfen.

Per Kommentar, über Facebook oder via E-Mail konnte man bei der Verlosung mitmachen und wir sind begeistert, wie viele Teilnehmer uns über diese Wege erreichten. Daher schritt heute unsere BookRix Glücksfee zur Tat, um die glücklichen Gewinner auszulosen.

Das tolle eBook Feenkind sowie ein kleiner Überraschungspreis gehen an:

Mareike Vogl

Erika Baburek

Sarah Brandt

Herzlichen Glückwunsch! Wir werden so bald wie möglich Kontakt mit euch aufnehmen um euch eure tollen Preise zusenden zu können.

Ein riesen Dankeschön noch einmal an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen und an die Organisatorinnen dieser grandiosen Aktion.

Gewinne das eBook Feenkind plus einen tollen Überraschungspreis!

Blogger schenken Lesefreude!

Fast 1000 verschiedene Blogs haben sich angemeldet, um an der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“  teilzunehmen, die heute, anlässlich des Welttags des Buches, beginnt.

Gestartet wurde die Gemeinschaftsaktion “Blogger schenken Lesefreude” von den beiden Bloggerinnen Christina von http://pudelmuetzes-buecherwelten.de/ und  Dagmar alias http://geschichtenagentin.blogspot.de/.

Auch unsere eBook-Selfpublishing-Plattform BookRix ist dabei und verlost in diesem Zusammenhang drei Exemplare des eBooks Feenkind von Elvira Zeißler inklusive einer märchenhaften Überraschung.

Zum Buch:

Mit ihrer Feenkind-Reihe konnte Indie-Autorin Elvira Zeißler schon Hunderte Leser begeistern. Jetzt habt ihr alle exklusiv die Chance, eines von drei Exemplaren dieses tollen Buches zu gewinnen.

Der Klappentext:

“Dhalia, eine junge Fürstentochter, wächst in dem Glauben an eine alte Prophezeiung auf – ihr scheint es bestimmt zu sein, eines Tages ihr Land von der Unterdrückung durch den Herrscher zu befreien. Doch an ihrem 18. Geburtstag erkennt sie ihren Irrtum. Auf der Suche nach Antworten macht sie sich auf, das sagenumwobene Volk der Alten Feen zu finden. Auf diesem Weg, der nicht für sie bestimmt war, lauern viele Gefahren, denn schon bald wird sie von den gefürchteten Dunkelfeen des Herrschers gejagt…
Abenteuer, Romantik und Magie mit einer faszinierenden jungen Heldin!”

Einige Leserstimmen zum Buch:

” Ich habe es in keinster Weise bereut, mir das Buch gekauft zu haben. Und der Preis dafür war mehr als gerechtfertigt. ” (BookRix-Rezensentin)

” Wer eine spannende, abenteuerliche und wunderschön erzählte Geschichte zu schätzen weiß, der sollte dieses Buch auf keinen Fall ungelesen liegen lassen. ” (Amazon-Rezensent)

” Als überzeugter Fantasy-Junkie finde ich selten wirklich Neues, aber die Geschichte von Dhalia, die sich auf den Weg macht, eine Prophezeiung Wirklichkeit werden zu lassen und ihr Volk zu retten war erfrischend neu und überraschend.” (Amazon Rezensentin)

Wie kann ich mitmachen?

Was ihr dafür tun müsst, um das Buch plus eine märchenhafte Überraschung zu gewinnen: Nutzt entweder die Kommentarfunktion am Ende dieses Beitrages und schreibt dort in einem kurzen und prägnanten Satz, warum ihr das Buch gerne hättet. Wir benötigen außerdem eine aktuelle E-Mailadresse von euch, um euch im Gewinnfall das Buch zusenden zu können. Ihr könnt uns auch eine E-Mail an die kontakt-de@bookrix.com oder eine Nachricht über unsere BookRix-Facebookseite schicken . Augelost wird dann heute in einer Woche, am 30.04.2013.

Wir hoffen auf viele Teilnehmer und sind begeistert, Teil dieser Aktion sein zu dürfen!

Lieblingsbücher von morgen:

Schon heute reinlesen!

Ihr könnt euch freuen, denn viele unserer beliebtesten BookRix-Autoren sind im Moment wieder fleißig am Werk und schreiben emsig an ihren neuesten Büchern. So sind sowohl Fortsetzungen von einigen unserer liebsten Bücher, als auch vollkommen neue Werke der besten BookRix-Autoren zur Zeit in der Entstehung

Nutzt die Gelegenheit und lest exklusiv schon in die neuesten Werke hinein, hinterlasst Kommentare und übt konstruktive Kritik. So könnt ihr den Autoren beim Entstehungsprozess ihres neuen Meisterwerkes ein wenig unterstützen und gleichzeitig miterleben, wie es bei euren Lieblingshelden weitergeht.

Fortsetzung folgt…

Tajell Robin Black - Schattenjuwel III

Die ersten beiden Teile von Schattenjuwel wurden schon von vielen begeisterten Lesern verschlungen. Zur Zeit arbeitet Tajell Robin Black nun am dritten Teil der Reihe. Auf BookRix könnt ihr schon jetzt kostenlos reinlesen.



Noch in Bearbeitung. Die ersten zwei Kapitel des dritten Teils.

Die Schattenkönigin und ihr Kriegsherr regieren das Land mit unerbittlicher Härte und Grausamkeit. Der größte Teil der Bevölkerung ist versklavt und vegetiert in den Energielagern dahin, die der Königin unendliche Kraftreserven bereitstellen. Selbst die Dämonen und Feen bangen um ihr Leben und erzittern vor der Macht des Schattenjuwels.

Aber in der ganzen Finsternis wächst ein Licht heran, das dem Schrecken ein Ende bereiten könnte, wenn es dem steinlosen Krieger Barrn gelingt, es vor den Schergen der Königin zu verbergen, bis die letzte Schlacht um Elowia gekommen ist…





Stephanie Berth- EscrivaDie Legenden aus Merim

Die begabte Autorin zog uns schon mit dem ersten Teil von “Die Legenden aus Merim” in ihren Bann. Das eBook könnt ihr übrigens derzeit auf BookRix fünf Mal gewinnen. Auch in den zweiten Teil könnt ihr jetzt auf BookRix exklusiv reinlesen.




In der Metropole Ganthar liefern sich einflussreiche Geschäftsleute einer blutigen Leidenschaft: Sie verfolgen gierig tödliche Spiele mächtiger Gladiatoren.
Albareth verfügt über eine besondere Gladiatorin, Sli, scheinbar unschlagbar, bis sie eines Tages von Händen wissender Chirurgen zusammengeflickt werden muss.










Neues von altbewährten Autoren

Elvira ZeißlerDie Saga der Drachenrüstung

Elvira Zeißler hat sich auf BookRix durch ihre tolle “Feenkind” Reihe einen Namen gemacht. Ihr neues Projekt ist auch wieder ein Fantasybuch. Dabei handelt es sich um die “Saga der Drachenrüstung”. Lest rein und macht euch vor vielen anderen ein eigenes Bild von dieser tollen Geschichte.

Florian ist fünfzehn und führt ein ganz gewöhnliches Leben. Bis ihm eines Tages ein merkwürdiger alter Dolch in die Hände fällt, er eine junge Frau beim Stehlen erwischt und sich plötzlich in einer fremden Welt wieder findet.
Einzig von dem Wunsch beseelt, wieder nach Hause zu kommen, muss Florian plötzlich um sein Leben fürchten, denn sehr bald sind ihm fremde Soldaten auf der Spur. Ohne zu wissen, in was er eigentlich hinein geraten ist, wird er zudem von eigenartigen Träumen heimgesucht. Und der geheimnisvolle Dolch scheint der einzige Schlüssel zu sein …






T.J. HudspethFay – das Vermächtnis des Blutes

T.J. Hudspeth wurde besonders durch ihre Dark-Craving Reihe bekannt. Jetzt hat sie zuerst einmal genug von Vampiren. Dem Genre Fantasy bleibt aber auch sie weiterhin treu…

Dalila Davalli ist eine gläubige Feen- und Elfenbekennerin.
Als das junge Mädchen jedoch an ihrem 18. Geburtstag beide Elter verliert, verliert sie auch alles, woran sie geglaubt hat.
Völlig überfordert mit der neuen Lebenssituation zieht sie zu ihrer totgeglaubten Großmutter nach Fairywicket und macht gleich zu Beginn Bekanntschaft mit einem gefährlichen Wesen, das ihr nach dem Leben trachten. Als ihre Großmutter und der schöne Jo ihr dann noch verkünden, dass sie ein Halbblut sein soll, verändert sich ihr Leben schlagartig. Nichts ist mehr, wie es scheint. Dalilas Märchenhelden ihrer Kindheit sind plötzlich real. Es existieren jedoch nicht nur die guten Kreaturen, sondern auch das Böse wandelt auf Erden umher.
Doch alles Leugnen hilft nichts, denn Dalila befindet sich bereits knöcheltief in einem Krieg zwischen gut und böse, dem sie nicht mehr entfliehen kann.

Das sind doch Peanuts!

Happy Birthday Charles M. Schulz

Genau 90 Jahre ist es jetzt her, als ein kleiner Junge auf die Welt kam, der uns später noch viel Freude bereiten sollte. Die Rede ist von Charles M. Schulz, dem Erfinder der Peanuts, der am 26. November 1922 geboren wurde. Der Hauptcharakter der Comicserie, Charlie Brown, ist übrigens seinem Macher selbst nachempfunden.

Charlie Brown ist ein typischer Verlierer. Er trainiert eine Baseball-Mannschaft mit sehr mäßigem Erfolg und er ist unsterblich in ein kleines, rothaariges Mädchen verliebt. Außerdem muss er sich noch mit seinem Hund, Snoopy herumschlagen, der seinen eigenen Kopf hat und sich von seinem Herrchen verwöhnen lässt. Doch wenigstens lassen ihn seine Freunde nicht im Stich. Da gibt es den kleinen Linus, nach Snoopy der zweitbeste Freund von Charlie Brown, der von seiner großen Schwester Lucy – nebenbei Charlie Browns Hobbypsychologin – terrorisiert wird. Diese wiederrum ist in den Beethoven – Fan und Pianisten Schröder verliebt, der allerdings nur für seine Musik lebt. Diese charakterreichen Figuren machen den Charme der tollen Comics aus, die ihre ersten Schritte in Zeitungen machten und später auch im Fernsehen eine große Fanschar nach sich zog.

Snoopy hat übrigens ein Problem, das er mit vielen unserer Autoren teilt. Er findet einfach keinen Verlag, der sein tolles Buch in sein Sortiment aufnehmen möchte. Hätte es damals bloß auch schon BookRix gegeben, dann wäre Snoopy ganz einfach erfolgreicher Indie-Autor geworden und hätte vermutlich so ausgesehen.

Auch Elvira Zeißler, eine unserer BookRix Top-Autorinnen beschreibt in ihrem BookRix 25 Interview, dass sie jahrelang gegen die „Verlagswindmühlen“ kämpfen musste, ehe sie bei BookRix die Chance erhielt, ihre Bücher zu veröffentlichen – mit großem Erfolg. So brachte sie ihre Bücher in alle wichtigen Online Shops, wie Amazon, Thalia, Buch.de, Weltbild, Hugendubel u.v.m.

Auf die Frage: “Ist es schwer, Bücher in alle wichtigen Shops zu bringen?” werden wir künftig nur noch antworten: “Das sind Peanuts” :-)

Verlosung:

„Feenkind“ von Elvira Zeißler.

Über 560 Verkäufe in den ersten zwei Monaten – Das hat Elvira Zeißler mit ihrem Buch „Feenkind“ erreicht. Dennoch wissen wir, dass es noch immer viele Leser gibt, die das Buch leider noch nicht genossen haben.
Wir wollen fünf weitere Feenkinder verzaubern und verlosen deshalb fünf Exemplare des magisch-fantastischen Fantasy-Romans!

Die Verlosung läuft wie immer: Einfach bis zum 01.12.12 die Gewinnspielfrage beantworten und mit etwas Glück eines von fünf eBooks gewinnen. Wäre das nicht ein tolles verfrühtes Weihnachtsgeschenk an sich selbst?
Wir wissen, dass das jeder einzelne von euch verdient hätte und drücken deshalb ganz fest die Daumen ;)

HIER geht’s zum Gewinnspiel.

Rezension:

„Seelenband“ von Elvira Zeißler

Als Valerie in einem Café den geheimnisvollen, finsteren John kennen lernt, ist sie zwischen Angst und Faszination hin und her gerissen. Die tiefe Trauer, die ihn seit dem Tod seiner Frau wie ein undurchdringlicher Schleier umgibt, scheint nicht der einzige Abgrund seiner Seele zu sein. Und je besser Valerie ihn kennen lernt, desto mehr Fragen wirft John für sie auf.
Als sie schließlich sein Geheimnis erfährt, erschüttert es ihr gesamtes Weltbild. Und plötzlich findet sich Valerie Hals über Kopf auf der Flucht vor einem Feind wieder, vor dem es scheinbar kein Entrinnen gibt. Als sie John schließlich für immer zu verlieren droht, erkennt sie, dass sie ohne ihn nicht mehr leben möchte…

Nachdem ich „Feenkind“ bereits verschlungen hatte und nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung warte, beschloss ich, die Wartezeit mit diesem Roman der Autorin zu überbrücken – und ich wurde nicht enttäuscht.
Obwohl ich zunächst skeptisch war, da ich eine abgedroschene Vampir-Liebesstory erwartete, las ich das Buch in wenigen Stunden.
Die Charaktere sind liebevoll und glaubenswürdig gezeichnet, ihre Gefühle so nachvollziehbar, dass ich sogar einige kleine Tränen verloren habe. Die Autorin versteht es, den Leser die Verzweiflung der Protagonisten selbst spüren zu lassen.
Valerie selbst ist eine sehr angenehme Protagonistin, die nicht den üblichen Klischees folgt oder die Offenbarung Johns einfach so hinnimmt.  Das Geheimnis um John wird von Elvira Zeißler gekonnt bis zum richtigen Augenblick gehütet.
Die Geschichte punktete bei mir vor allem dank ihrer Originalität (garantiert vampirfrei!), ihrem schönen Schreibstil und den glaubwürdigen Gefühlsbeschreibungen. Wer eine seichte Liebesgeschichte mit dem typischen „Liebe auf den ersten Blick“-Mythos erwartet, ist hier falsch – „Seelenband“ beschreibt eine tragisch-traurige Geschichte von einer Liebe, die unmöglich scheint.

HIER geht’s zum Buch.