Schlagwort-Archive: Ewigkeit

Rezension zu „Für den Rest der Ewigkeit“ von Hannes Zawodnik

„Und plötzlich war da dieses Mädchen.“

 

Buchcover Hannes Zawodnik "Für den Rest der Ewigkeit"Gelegentlich stößt man hier bei BookRix auf Bücher, die so außergewöhnlich sind, dass man kaum glauben kann, was man eben erst mit eigenen Augen gelesen hat. „Für den Rest der Ewigkeit“ zähle ich hierzu. Es handelt sich um eine Kurzgeschichte des Autors Hannes Zawodnik.

Wir erleben die Begegnung zweier sehr unterschiedlicher Wesen. Das eine von ihnen ist ein kleines Mädchen, dessen Lebenszeit sich aufgrund einer schweren Krankheit ihrem baldigen Ende nähert. Das andere ist eine Art Baum, der die Seelen der Verstorbenen in sich aufnimmt und durch deren Erinnerungen wie ein Leuchtfeuer in dunkler Nacht lodert und weithin sichtbar strahlt. Das Mädchen jedoch offenbart eine Fähigkeit, die dem Baum neu ist: Sie kann ihn sehen, was für gewöhnlich nicht vorkommt. Sie weiß sogar, dass er es ist, der ihre Mutter in sich aufgenommen hat, als diese bei einem tragischen Unfall umgekommen ist.

Das Zusammentreffen der beiden währt nur kurz. Der mystische Baum weiß, was letztlich mit dem Mädchen geschehen wird. Doch als es dann tatsächlich passiert, wird es so traurig wie nie zuvor in seiner gesamten Existenz.

Die sprachliche Ausarbeitung des Textes ist zwar nicht immer völlig korrekt, wenn es um solche grammatikalische Eigenheiten wie die Zeitenfolge geht. Aber die Wortwahl und die Ausgestaltung der vielen Metaphern wissen zu beeindrucken. Besonders hervorzuheben ist, dass der Autor zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Rezension erst 15 Jahre alt ist. Sein Schreibstil ist ihm also um einige Jahre voraus. Das will etwas heißen. Auch die Themenwahl zeigt, dass der Autor sich nicht mit belanglosen Gedanken und Motiven aufhalten, sondern auch bedeutsamere Fragestellungen des menschlichen Lebens aufarbeiten möchte.

Für den Rest der Ewigkeit“ ist ein Text, den man lange in Erinnerung behält. Insofern ähnelt er dem einzigartigen Baum, der in der Nacht leuchtet. Hannes Zawodnik hat hier etwas geschafften, was es in dieser Form noch nicht gegeben hat.