Schlagwort-Archiv: Frankfurt

Nach der Buchmesse…Was die Branche sagt

Versuch eines Stimmungsbilds

Weltbild-Geschäftsführer Klaus Driever hat es so schön formuliert: die Buchbranche erlebe momentan „tektonische Verschiebungen“. Und was für welche.

Der klassische Buchhandel schrumpft. Schuld gibt man gerne dem Angstgegner Amazon und jetzt startet auch noch das eBook durch, dass dem stationären Handel endgültig den Garaus machen könnte. Carel Halff von Weltbild schätzt, dass der Buchhandel in den kommenden Jahren 50% der Fläche verlieren wird (Buchreport).

Txtr CEO Christophe Maire kritisiert, dass Verlage und Buchhändler mit ihrer abwartenden Haltung selbst Schuld an der Stärke Amazons seien (Interview).

Ein weiteres Problem, dem sich die Branche angesichts des bevorstehenden eBook-Booms gegenüberstehen sieht, ist Internet-Piraterie. Während Klaus Driever die Meinung vertritt: „Gratis Kultur wäre fatal“, sieht Sascha Lobo, Web-Experte und immer auf der Buchmesse am mitdiskutieren, das Ganze eher entspannt: „Piraterie ist ein Problem in Somalia“.

Und dann ist da ja auch noch Self-Publishing. Viele Verlage bangen noch mehr um ihre Marktanteile, seitdem in diesem Jahr die ersten Self-Publisher weltweite Erfolge feiern konnten. Tatsächlich wird das Thema zum Teil noch durchaus kritisch beäugt: „Ob allerdings “Self publishing”-Plattformen wie Bookrix.de […] der Weisheit letzter Schluss sind, wird sich zeigen.“ zweifelt der Redakteur in der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“ (zum Artikel). Im gleichen Atemzug muss er uns jedoch recht geben: „Sicher aber ist, wie Gunnar Siewert, Geschäftsführer von Bookrix, meint: “Die 500 Jahre alte Struktur, dass einige Verleger entscheiden, was auf den Markt kommt, hat ausgedient.”

Die tollste (weil so passende) Überschrift, liefern die Oberösterreichischen Nachrichten mit dem Artikel zur Branchenstimmung „Imperium muss auseinanderbrechen“. Der Redaktuer hat übrigens das wahre Ausmaß erkannt, wie angesagt Self-Publishing wirklich ist: „Self publishing-Anbieter wie Bookrix.de [...] hatten in den Hallen enormen Zulauf”. Enormer Zulauf…dabei hatten wir nicht mal einen Stand :)

Zum Abschluß für alle die es interessiert: Den aktuellen BookRix-Pressespiegel mit Artikeln aus der FAZ, Berliner Morgenpost, ZDF Online uvm. findest Du hier.

User Meet&Greet und Bühnengespräch

Vivian Tan heiterte mit ihrer Weiblichkeit das Bühnengespräch auf.

Oja, das tat sie. Zwischen den drei Männern stach sie heraus wie eine Rose zwischen Löwenzahn, wie ein Diamant in der Kohlemiene, wie eine Regenwolke am Himmel von Afrika, wie… Gut, genug geschleimt für heute. Das Bühnengespräch war informativ und dank der anschließenden Lesung von Jacob.Nomus (und dank Vivian) doch lustig. Das Video wird spätestens nächste Woche hochgeladen und in diesem Blog verlinkt, da hier auf der Messe momentan so viel los ist, dass ein einstündiges Video nicht so einfach bearbeitet werden kann. Denn momentan platzt unser Stand auch noch aus allen Nähten! So viele User, die sich lachend austauschen und unterhalten. Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir der Treffpunkt einer so aktiven Gemeinschaft sein können und danken allen, die heute oder in den letzten Tagen da waren oder morgen noch kommen werden. Dank euch wird die Messe unvergesslich. Natürlich kann jeder von euch seine Eindrücke der Messe in unserem SocialBook festhalten. Auch, wenn ihr nicht hier gewesen seid: Wir hoffen, dass ihr dank Facebook, Twitter und diesem Blog doch genug mitbekommen habt, um eure Meinung in das SocialBook zu schreiben.

Ein Wunder!

Ich lebe!

Und das grenzt schon fast an ein Wunder. Wirklich. Auf der Messe ist die Hölle los. Man fühlt sich, als wäre das Ende der Welt sehr nahe …  (Obwohl wir erst 2011 und nicht 2012 haben). Alles drückt, drängelt, rennt… Aber hey! Dafür haben wir auch viel charmanten Besuch am BookRix-Stand. Und das genießen wir! Lieber am Stand kuscheln, als von den Massen in der Halle zerdrückt zu werden. Nun muss ich leider auch schon wieder los – Nele Neuhaus wartet. Mal sehen, ob ein schönes Foto für euch drinnen ist. (Die jetzigen Fotos sind verwackelt, haben andere Köpfe im Bild oder sind meilenweit von den Promis entfernt…Uff. Sorry!)
Dafür könnt ihr euch gerne den Vortrag von uns ansehen: Viel Spaß!

Müde, hungrig …

… aber wir haben Spaß!

Oja, das haben wir. Im Gegensatz zu den letzten beiden Tagen ist mehr los – Gefühlt sind heute so viele Leute da, wie Vorgestern und Gestern zusammen. Sich zu einem “Star” durchzudrängen ist gar nicht mehr so einfach, quasi unmöglich. Überall schwitzende, laute Menschen, die noch näher an die “Berühmtheiten” heranwollen. Ein kleines, zartes Mädchen hat da natürlich nicht den Hauch einer Chance, aber was solls. Dafür gab es andere, schöne Dinge zu sehen UND gestern gab es ja schon genug “Promis”, die ich anfassen durfte. Kurz nachdem ich dieses Foto mit Umberto Eco im Kasten hatte, stieß mich auch schon ein Reporter zur Seite – Nicht gerade die feine englische Art (Dass er Deutscher war, rechtfertigt gar nichts!). Und ich dachte mir nur: Team Rocket (alias Lars Ruppel und Botho Wimmer) hatten eine viel besser Show geliefert, als Umberto Eco. Die Beiden heizten beim Wake-up Slam ordentlich ein. (Für eine Kostprobe ihrer Künste könnt ihr bsp. HIER ein Video anschauen)
Und nun stürze ich mich wieder in die Menschenmassen und hoffe, dass ich nicht untergehe!

Schmerzende Füße, schmerzender Rücken…

…Aber immer ein Lächeln im Gesicht!

Was bleibt mir auch anderes übrig, im Anbetracht solch reizender Gesellschaft? Ulrich Wickert, Reinhold Messner, Charlotte Roche, Doris Dörrie … Uff, bei so viel Prominenz bleibt Frau doch fast schon die Spucke weg. Doch auch der Herr Kollege war sichtlich nervös. Wie sollte er auch anders reagieren? Okay, wir fühlten uns ein wenig wie Paparazzi …Aber was tut man nicht alles für ein paar schöne Bilder, die man euch zeigen kann? Da stellt man sich auch mal hochrot neben einen perfekt gestylten Autor vor die Kamera. Und nun? Nun heißt es: Endspurt – Zumindest für heute. Denn morgen geht es wieder richtig los!

Noch mehr Sternchen, Vorträge…

… und gruselige Dinge.

Auch heute kam unsere Social-Media-Messe-Fee wieder einem sehr bekannten Gesicht ganz nah: Reinhold Messner gab sich die Ehre und nahm auf dem blauen Sofa Platz. Obwohl er mit dem Presserummel leicht überfordert schien, posierte er doch sehr freundlich für ihre Kamera (Womit bewiesen wäre: Frauencharme setzt sich gegen laute Reporterstimmen durch!). Letztendlich haben wir es auch geschafft, den Vortrag vom Twittwoch online zu stellen. Für alle, die nicht dabei waren oder die Rock’n'Roll-Präsentation noch einmal sehen wollen: KLICK!
Was gibt es noch zu erzählen? Nachdem gestern nicht genügend Zeit übrig war, wurde die Island-Halle heute besucht. Das Fazit der Messe-Fee: Echt abgefahren, gruselig und faszinierend. Ein Labyrinth aus überlebensgroßen Leinwänden, auf denen lesende Menschen verschiedenen Alters dargestellt sind. Abwechselnd lesen die Riesen vor – Natürlich auf Isländisch. In dem sonst total abgedunkelten Raum sind die rießigen Bildschirme im ersten Moment ein Schock – Danach einfach nur noch faszinierend.

Müdigkeit und hoher Besuch.

Unser Stand lockt wohl auch “Promis” an?

Gut, wir gestehen: Herr Karasek kam nur wegen unserer charmanten Mitarbeiterin zu uns. Doch die anderen Besucher kamen wegen ganz anderen Dingen (manche vielleicht auch nicht, aber… schweigen wir mal lieber darüber): Glückskekse, Lesezeichen, Stifte, iPads zum Begutachten und kompetente Beratung sorgten dafür, dass wir zu jeder Zeit beschäftigt waren. Hinzu kamen die Vorträge im Forum für Hörbuch & Literatur und im Hot Spot Digital Relations. Ein volles Programm am ersten Tag – Doch morgen legen wir wieder voll los ;-)

Buchmesse 2011

Wir sind da!

Endlich hat der Messe”alltag” begonnen. Es ist noch relativ ruhig und doch ist das komplette Team schon fleißig bei der Arbeit: Glückskekse und Kugelschreiber werden verteilt. Gespräche geführt und gelacht. Noch sind die Gemüter entspannt und doch muss ich jetzt gleich weiter, denn unser COO Johannes Conrady wird in einer Stunde einen Vortrag  zum Thema “Indie Publishing statt Self-Publishing?” halten, den ich filmen werde (Für alle auf der Buchmesse Anwesenden: Halle 4.1, B139) Lampenfieber? Bei diesem Profi wohl kaum. Wer noch weitere Informationen zu unseren Vorträgen, dem Stand, etc. möchte, der kann gerne HIER vorbeischauen. Wir schreiben uns später!

Messeveranstaltungen

Auch wir haben was zu sagen!

Die Frankfurter Buchmesse rückt näher und näher, das BookRix-Team schwitzt, so viele Dinge, die noch erledigt werden müssen… Doch eines steht schon mal fest: Wir haben weder Kosten noch Mühe gescheut, um euch dieses Jahr einiges bieten zu können. Neben Glückskeksen, Buttons und anderen Gimmicks wird es auch drei Veranstaltungen geben, zu denen ihr herzlich eingeladen seid.
Die vielen Entscheidungen im Self-Publishing-Prozess schrecken Autoren vom Veröffentlichen ab. Aber wie viel “Self” braucht das Publishing wirklich?
Dieser Frage wird unser COO Johannes Conrady, am 12.10 von 11:45 bis 12:15 Uhr nachgehen. Wo ihr den Vortrag „Indie Publishing statt Self-Publishing?“ anhören könnt? Direkt auf dem Messegelände, Halle 4.1, Stand B139 Forum Hörbuch & Literatur.
„Jeder ist ein Autor – Jetzt haben wir den Scheiß!“
Was vor zwei Jahren noch wie eine Vision aus ferner Zukunft klang, ist 2011 bereits Realität. Der Buchmarkt hat sich vom Verlagswesen abgekoppelt und wird Popkultur. In den USA erscheinen schon jetzt…
Neugierig geworden? Kein Problem: Schon am 13.10.2011 könnt ihr um 10:45 Uhr eine halbe Stunde lang unseren CEO und Mitgründer Gunnar Siewert zu diesem interessanten Thema anhören. Wieder auf dem Messegelände, Halle 6.1, Stand D903 Hot Spot Digital Relations.
Natürlich sind wir auch mit einem Stand vertreten und werden am Samstag, den 15.10 ein großes User Meet&Greet geben. Also merken: Halle 3.1, Stand C102 – Vorbeikommen, andere BookRixer treffen und Spaß haben!

Reloaded

GlückskeksaktionWords of Wisdom

Auf der Leipziger Buchmesse waren sie ein großer Erfolg: Die hauseigenen BookRix-Glückskekse, gefüllt mit den Weisheiten einiger auserwählter User. Auch zur Frankfurter Buchmesse wollen wir diese Aktion wieder ins Leben rufen, dieses Mal jedoch mit einigen Vorgaben, die die Spreu vom Weizen trennen sollen. Jedes eingereichte Buch muss nicht 2, nicht 4, sondern genau 3 Sprüche mit jeweils maximal 160 Zeichen enthalten. Des Weiteren muss jeder Spruch eines der folgenden Wörter aufweisen: lesen, schreiben, Buch, eBook. Die zehn Autoren, deren Sprüche in die Glückskekse gebacken werden, erhalten jeweils 100 Glückskekse und einen Amazongutschein im Wert von 20€. Wir sind gespannt, wie weise unsere User sind und wünschen Euch DIE Erleuchtung.