Schlagwort-Archiv: Gewalt

Rezension zum kostenlosen eBook „Angst“ von Katja Rübsaat

„Sie hat mich angelächelt, dachte er.“

Heute geht es in dieser Rezensionsreihe mal wieder um eine Kurzgeschichte. Sie stammt von der Indie-Autorin Katja Rübsaat und heißt „Angst“.

Buchcover Katja Rübsaat "Angst"Der Text beschreibt eine Verfolgungsjagd. Ein Schüler flüchtet vor drei Klassenkameraden, die hinter ihm her sind. Während er nach einem geeigneten Versteck Ausschau hält, lässt er die Vorgeschichte, die zu diesem Ereignis geführt hat, noch einmal im Geiste Revue passieren: Alles hatte damit angefangen, dass er dem Rädelsführer Klaus kein Geld leihen wollte. Jetzt wünscht er sich, er hätte es einfach getan, denn die gnadenlosen Verfolger rücken unaufhaltsam näher.

Katja Rübsaat besitzt die Fähigkeit, die Emotion und ihre Auswirkungen nachfühlbar in Worte zu fassen. Die Angst wird mit all ihren unangenehmen Facetten lebendig und greifbar. Man leidet mit dem Gejagten und erlebt wie er die kurzen Momente der aufflackernden Hoffnung, die sich immer wieder in die bedrückende Gewissheit einschleichen, dass er wohl nicht wird entkommen können. Sowohl der sprachliche Ausdruck wie auch Grammatik und Rechtschreibung zeigen sich in hervorragender Form und machen somit neugierig, was die Autorin noch alles in ihrem Fundus hat.

Mein abschließendes Fazit fällt also umfassend positiv aus. „Angst“ ist ein ansprechender und überzeugender Text, den ich gerne gelesen habe. Der Text ist kostenlos zu haben.

Der Gedichtband „Weiter“:

Mehr als nur Gedichte!

Heute möchte ich Euch wieder Lyrik vorstellen. Der Gedichtband „Weiter“ von Patricia Radda alias trisha.books verdient in jedem Falle Eure geschätzte Aufmerksamkeit. Das liegt nicht nur an den darin enthaltenen Texten. Auch die komplette Gestaltung des Buches besticht durch ihre erfrischende Kreativität, da die Autorin einige selbstgemalte Bilder eingefügt hat, die die Worte perfekt ergänzen.

Die insgesamt elf Gedichte sind in vier verschiedene Kapitel gegliedert, denen jeweils ein Thema zugrundeliegt. Manche Texte wirken sehr nachdenklich und philosophisch, ohne dabei den roten Faden zu verlieren. Andere wiederum lassen den Leser durch ihre konkrete Botschaft beinahe erschaudern, so vor allem „Gewalt“, das seine Wirkung langsam und eindringlich aufbaut, um dann in der letzten Zeile in einem echten Schock zu gipfeln, den man in der Form gar nicht mehr erwartet hat. Das ist grandios!

Generell kann festgestellt werden, daß die Autorin über einen wortreichen und vielseitigen Ausdruck verfügt. Ihre Aussagen werden stets zielsicher formuliert. Bei denjenigen Gedichten, die einen Reim beinhalten, wirkt dieser niemals zu stringent, um die teils doch sehr berührenden Inhalte einzuschnüren.

Man hätte sich zwar am Ende ein paar mehr Texte der Kategorie „Humor“ gewünscht, aber das soll dem Gesamtwerk keinen Abbruch tun, das ich  für in höchstem Maße empfehlenswert halte. Besondere Highlights aus dem Inhalt bilden neben dem schon erwähnten „Gewalt“ auch „Klippe“ und „Erleuchtend“. Das Fazit kann nur lauten: „Weiter so!“