Schlagwort-Archive: high fidelity

Happy Birthday Hornby!

Wir möchten jemandem zum Geburtstag gratulieren, den bestimmt viele von euch kennen und schätzen gelernt haben. Wo sind die Fans von Nick Hornby unter euch? Der gute Mann feiert heute seinen 55. Geburtstag – was ein Tag – vielmehr was ein Autor!

Man kann fast sagen, dass alles was er schreibt zum Erfolgstitel wird. Sehen wir uns seine Bibliografie mal näher an: begonnen hat 1992 alles mit „Fever Pitch“ – einem Buch für all diejenigen unter euch, die eine Leidenschaft für den Fußball in sich hegen. Gefolgt von „High Fidelity“ – ein Abriss über das Leben des Plattenladenbesitzers Robert Fleming, der sich mit seinem Freund neben einem ritualartigen Schallplattenranking auch mit der Bewertung der ein oder anderen Verflossenen beschäftigt, verlassen wird und wieder zusammenkommt und am Ende doch einfach nur glücklich verliebt ist. Auf dieses Buch gabs dann „About a Boy“ im Jahr 1998, in welchem Will Freeman Bekanntschaft mit einem 12jährigen schließt, die ihn schließlich das Leben aus einem anderen Blickwinkel betrachten lässt als bislang. Ja und dann kam da noch der schwarzhumorige Roman „A long way down“ – vier Menschen, ein Gedanke, nämlich Selbstmord.  Alle vier wollen in der Silvesternacht von demselben Hochhaus springen, entschließen sich aber doch, das Projekt zu vertagen und bis dahin einander Hilfe zu versprechen. Ein sehr tiefgründiges Buch über vier Charaktere, wie sie nicht unterschiedlicher sein könnten. Und? Schon Lust auf mehr bekommen?

„Juliet, naked“ gibt’s noch, „Slam“, „Small Country“ usw. Nick Hornby ist ein grandioser britischer Autor, der nicht in die Marketing-Mühle eines Verlags geraten ist, sondern sich Zeit nimmt, neue Bücher zu schreiben und keine Massenprodukte zu liefern.

Wir gratulieren auf diesem Wege recht herzlich zu seinem besonderen Geburtstag und wünschen uns noch zahlreiche weitere Bücher aus seiner Feder! Und wer die Bücher nicht lesen mag –  „High Fidelity“ und „About a Boy“ wurden mit namhaften Schauspielern wie John Cusack oder auch Hugh Grant verfilmt – und das gar nicht mal so schlecht, wie Nick Hornby selber urteilt. Viel Spaß mit allem von Nick Hornby, eine großer Stern am Popliteratur-Autorenhimmel wie wir finden!

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nick_Hornby

http://www.penguin.co.uk/static/cs/uk/0/minisites/nickhornby/index.html

http://www.droemer-knaur.de/sixcms/media.php/16/hornby-Geistreich-2.jpg