Schlagwort-Archiv: Hilfe

Im Gesetze-Dschungel:

Wenn Gesetze mehr verwirren, als schützen.

Für jeden Künstler steht fest: Er möchte seine Rechte geschützt wissen. Auch Autoren wollen nicht, dass jemand anderes ihre Werke als seine eigenen verkauft. Soweit sind wir uns alle einig. Was wird nun aber getan, um genau das zu gewährleisten?
ACTA und SOPA geistern durch die Medien und zerren das Thema „Urheberrecht“ ins Rampenlicht – Endlich. Denn dass etwas getan werden muss, steht schon lange fest.
„Unangemessen und dysfunktional“ – so beschreibt Dr. Till Kreutzer große Teile des aktuellen Urheberrechts und zeigt außerdem, wie es auch anders gehen kann.
„Das Modell des deutschen Urheberrechts und Regelungsalternativen“ heißt seine Dissertation, die er Ende letzten Jahres veröffentlicht hat. Auf über 500 Seiten zerlegt er das deutsche Urheberrecht, um es anschließend nach eigenen Vorstellungen wieder zusammenzusetzen. Im Gespräch mit Telemedicus erklärt er seine Ansätze genauer. Eine ausführliche Erklärung würde den Rahmen eines Blogbeitrages sprengen, bei Interesse kann das komplette Interview mit ihm HIER eingesehen werden. Kurz zusammengefasst kann gesagt werden: Die Forderung nach einer Umstrukturierung des Urheberrechts scheint berechtigt.
Wir leben im Internet, bewegen uns dort, als wäre es unser eigentlicher Lebensraum und übersehen hierbei manchmal die Gesetze, die in jeder Gemeinschaft benötigt werden.
Wofür stehen SOPA und ACTA nun eigentlich?
SOPA („Stop Online Piracy Act“; engl.: Gesetz gegen Online-Piraterie) ist ein Gesetzesentwurf, der dem Kongress der USA erstmals am 26. Oktober 2011 von dem republikanischen Abgeordneten Lamar S. Smith vorgelegt wurde.
Die Idee dahinter ist ehrenwert, denn sie soll Urhebern helfen, ihr Recht zu schützen.
Hierfür ist vorgesehen, dass Internet-Provider den Zugang zu allen ausländischen Webseiten sperren sollen, die den Urheberschutz von amerikanischen Inhalten missachten. Auch aus den Suchmaschinen sollen sämtliche Links zu Seiten entfernt werden, die gegen das US-Urheberrecht verstoßen. Das Gesetz soll zum besseren Schutz von geistigem Eigentum im Internet beitragen, eine Umsetzung würde aber vor allem eine sehr starke Zensur des World-Wide-Webs bedeuten.
Und ACTA?
ACTA  oder auch „Anti-Counterfeiting Trade Agreement“ (engl.: Handelsabkommen zur Bekämpfung von Fälschungen) ist ein Abkommen mehrerer Staaten, die gemeinsame, internationale Standards festlegen wollen, um Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen zu minimieren. Zu den teilnehmenden Nationen bzw. Staatenbünden gehören die Schweiz, die USA, die EU, Kanada, Japan, Korea, Singapur, Australien, Neuseeland, Mexiko, Jordanien, Marokko und die Vereinigten Arabischen Emirate. Die nicht öffentlichen Verhandlungen laufen seit dem Jahre 2008. Das Abkommen sieht unter anderem vor, Internet-Provider dazu zu verpflichten, Online-Inhalte zu überwachen und diese bei Urheberrechtsverletzungen zu sperren bzw. Kunden den Netzzugang zu verwehren. Das würde nicht nur eine Zensur des Internets bedeuten, sondern auch einen massiven Eingriff in die persönliche Freiheit jedes Internetnutzers darstellen.
Kein Wunder also, dass vor allem bewanderte Internetuser sich gegen diese Gesetze stellen. Internet steht für Freiheit, Meinungsaustausch und Demokratie und ist einer der wenigen Bereiche, die von Länderregierungen kaum beeinflusst werden können.
In vielen Ländern wird das Internet von Bloggern benutzt, um andere auf die eigentlichen, unzumutbaren Zustände in ihrem Land aufmerksam zu machen. ACTA würde diesen Bloggern das Leben erheblich erschweren.
Im Internet ist nicht immer klar, welche Inhalte legal zur freien Verfügung stehen und welche nicht.
„Wenn ein Bild bei Google auftaucht, darf ich es doch verwenden, oder?“
„Darf ich meine Lieblingsmusik auf Youtube hochladen, andere haben das doch auch getan?“
Nein und nein. Seht das Thema mal aus Autorensicht: Jemand klaut eure Geschichte und stellt sie auf seine Homepage, weil er sie so schön findet – Nirgendwo steht, dass sie von euch ist.
Fändet ihr das in Ordnung? Sicher nicht.
Künstler wollen und sollen für ihre Werke entlohnt werden. Gegen ACTA zu sein, bedeutet nicht, dass man für Piraterie ist – Sondern gegen Zensur und für Barrierefreiheit im Netz.
Eine Reformation des Urheberrechts muss her, klare Linien müssen gezogen und die Internetnutzer aufgeklärt werden.  Wenn studierte Anwälte stundenlang Gesetzbücher wälzen müssen, um einen Urheberrechtsfall zu klären, wie soll dann ein „normaler Nutzer“ verstehen, dass er gerade etwas Verbotenes tut?
„Unwissen schützt vor Strafe nicht“, heißt es – Doch wo sind die Aufklärer, die gegen das Unwissen vorgehen?

Charity-Aktion:

Wir lieben Bären!

Viele Kinder kuscheln mit ihm abends im Bett, denn er ist niedlich, knuffig und immer zur Stelle, wenn man ihn braucht: Der Teddybär.
Jäger haben Angst vor diesem Geschöpf, denn seine Kraft scheint unglaublich, das Tier unberechen(bär).
Der Eisbär avancierte zum Symbol der Klimaerwärmung, der Braunbär wird in Osteuropa und Vorderasien oftmals als Tanzbär missbraucht,der Mondbär in China in winzigen Käfigen gehalten und täglich unter höllischen Schmerzen die Gallenblase gemolken, um ein traditionelles Heilmittel zu gewinnen.
Wir möchten nicht mehr tatenlos zusehen, wie Bären leiden und vielleicht sogar langsam aussterben. Deshalb veranstalten wir die Charity-Aktion Wir lieben Bären“.

Hilf mit, dass wenigsten ein paar Bären nicht mehr weiter leiden müssen und setz Dein Talent zum Schreiben für einen guten Zweck ein. Erzähle uns eine Bärengeschichte.
Für jedes teilnehmende BookRix-Buch spendet BookRix 2 Euro an den Alternativen Bärenpark Worbis . Dieser in Deutschland einmalige Bärenpark in Leinefelde-Worbis gibt Bären ein Zuhause, die niemand mehr „braucht“. Den europäischen Bären wird dort nach jahrelanger Zirkusarbeit oder Käfighaltung ein artgerechtes Leben ermöglicht.

Die Charity-Aktion Wir lieben Bären läuft vom 20.02.2012 – 22.03.2012. Unter allen teilnehmenden Autoren verlost BookRix mit freundlicher Unterstützung des Beltz & Gelberg-Verlages insgesamt sieben Exemplare des brandneuen Fantasyromans „Seekers – Die Suche beginnt“ von Erin Hunter!

Weitere Infos zur Charity-Aktion erfährst Du HIER

Publishing Tipps & Tricks:

Tipp #1: Werde aktiv.

Natürlich möchten wir Dich auch beim Marketing unterstützen, damit Dein Buch nicht in den digitalen Bücherregalen der eBooks-Shops verstaubt. Deshalb gibt es ab jetzt die Rubrik „Publishing Tipps &Tricks“, in der wir Dir hilfreiche Autorentipps geben möchten. Fangen wir also mit der wichtigsten Regel gleich zu Beginn an: Werde aktiv!

Egal ob in einem Verlag oder als Autor, der sein Glück selbst in die Hand nimmt. Richtiges Marketing sollte ein Autor immer auch im Auge behalten, denn Verlage machen wenig Marketing für ihre Autoren, sodass ein Buch ohne eigenes Zutun einfach keine Wahrnehmung erfährt.

Das Marketing sollte für Dich nicht erst nach dem Abschließen des Buches stattfinden. Wenn Du tagtäglich Stück für Stück daran arbeitest, dass man Dich als Autor wahrnimmt, dann wird Dein Buch beim Erscheinen viel mehr Beachtung finden. Dabei kann beispielsweise der Schreibprozess selber das beste Marketing sein, denn Menschen, die einen Entstehungsprozess hautnah miterleben können eine emotionale Bindung zum Produkt, nämlich Deinem Buch eingehen.

Tagtäglich Marketing anhand BookRix muss zudem keine mühselige Pflicht sein, sondern bedeutet vor allem eine Menge Spaß. Es bedeutet Austausch über das, was Dir am wichtigsten ist, nämlich das Schreiben. Suche den Dialog mit anderen. Und so wird Marketing nicht einfach nerviges Spaming, sondern ein fruchtbarer Austausch, so dass es gut sein kann, dass Du gar nicht mehr mitbekommst, dass Du die ganze Zeit Marketing betreibst.

Als ob wir es vorhergesehen hätten:

Es ist noch einmal richtig kalt geworden!

Vom 21.12 bis 10.01 konntet ihr euren Beitrag für unsere Charity-AktionKlirrende Kälte“ einreichen. Für jeden Beitrag spendeten wir 2€ an betterplace.org. 124 Geschichten wurden eingereicht und somit kamen insgesamt 248€ zusammen. Da wir unser Ziel von insgesamt 500€ nicht ganz erreicht haben, runden wir den Betrag zumindest auf 300€ auf. Wir hoffen, dass mit diesem Geld vielen Obdachlosen geholfen werden konnte. Doch es ist noch nicht vorbei: Der Winter bleibt hartnäckig und das Thermometer zeigt Minusgrade an. Die auf unserer Plattform bekannten Gemeinschaftswerk’ler haben deshalb eine Initiative gestartet: Autoren können ihre zum Thema passenden Beiträge zur Verfügung stellen, damit diese von Initiatorin Mitzimog gesammelt und in einer Anthologie gedruckt werden können. Für jedes verkaufte Buch wird der Gewinn dann  ebenfalls gespendet. Wer also noch eine passende Geschichte in der Schublade hat und etwas Gutes tun möchte, der sollte HIER vorbeischauen.
Wir freuen uns, dass unsere Community so aktiv und hilfsbereit ist. Vielen Dank!

Spendenaktion:

Bei „Klirrende Kälte“ kam einiges zusammen.

Vom 21.12 bis zum 10.01 lief die Charity-Aktion. Als Autor musste man einfach nur eine Geschichte, die das Thema „Kälte“ behandelt, einreichen und schon flossen 2€ in den Spendentopf. 124 Geschichten wurden eingereicht und somit kamen insgesamt 248€ zusammen. Da wir unser Ziel von insgesamt 500€ nicht ganz erreicht haben, runden wir den Betrag zumindest auf 300€ auf. Das Geld geht an betterplace.org, um damit obdachlosen Menschen zu helfen.
Wir danken allen Autoren, die mit ihren Beiträgen einen wichtigen Teil zu dieser Aktion geleistet und somit geholfen haben. Ohne euch wäre nie eine solch hohe Spendensumme zusammengekommen.
Vielen, vielen Dank!

Schreiben hilft:

Die aktuelle Charity-Aktion „Klirrende Kälte“ kommt Obdachlosen zugute.

Sicher: Es gab schon kältere Winter. Doch dank dem stürmischen Wind ist jeder froh, wenn er endlich wieder in der warmen Stube ist. Nicht jeder Mensch hat das Glück, ein Dach über dem Kopf zu besitzen. Warme Gedanken helfen gegen den unerbittlichen Frost recht wenig. Jetzt bieten wir engagierten Autoren die Möglichkeit, zu helfen:
Für jeden Beitrag zu unserer aktuellen Charity-Aktion spenden wir 2€ an betterplace.org. Die teilnehmenden Beiträge müssen abgeschlossen sein, Seitenminimum oder –maximum gibt es nicht. Ob Geschichte, Gedicht, Drabble – Egal. Hauptsache „Kälte“ spielt eine Rolle. Die Geschichten müssen bis zum 10.01.2012 eingestellt werden.
Pokale können zwar verliehen werden, doch haben sie keinerlei Bedeutung, da weder für Autoren noch für Leser Preise vergeben werden. Bei dieser Aktion steht ausschließlich im Vordergrund, den Obdachlosen den Winter erträglicher zu machen.
Bis spätestens 13.01.2012 wird die Spendensumme bekanntgegeben und an die Hilfsorganisation betterplace.org gespendet.
Gemeinsam bereiten wir obdachlosen Menschen einen wärmeren Winter.

Charity-Aktion:

Winter ohne Klamotten kann so kalt sein.

Ja, für die meisten von uns steht der Winter für die gemütliche Zeit des Jahres. Wir wickeln uns in Decken ein und machen es uns bei einer schönen Tasse Tee auf der Couch oder vor dem Rechner bequem. Bücher werden vor dem warmen Kamin verschlungen und heiße Schokolade für den Liebsten gekocht. Doch für einige ist der Winter alles andere als gemütlich, denn Schätzungen zufolge gibt es in Deutschland derzeit 250.000 Menschen ohne Obdach. Für sie können die eisigen Temperaturen lebensbedrohlich sein. Mehrere Menschen sterben sogar jedes Jahr in Deutschland durch die klirrende Kälte.
Deshalb möchten wir denjenigen, die im Winter kein Dach über dem Kopf haben, helfen und veranstalten die Charity-Aktion „Klirrende Kälte“. Für jeden Beitrag, der zu dieser Aktion eingereicht wird, spendet BookRix 2€ an die Hilfsorganisation „betterplace.org“. Das gesammelte Geld wird für die Finanzierung von warmen Mahlzeiten, Notübernachtungen oder neue Kleidung verwendet. Jedes Buch sorgt also für soziale Wärme.
Die Charity-Aktion läuft vom 21.12.2011 – 16.01.2012.
Hilf mit, indem Du eine Geschichte zum Thema „Klirrende Kälte“ schreibst. Dein Beitrag kann fantastisch, satirisch, romantisch oder autobiografisch sein. Die Geschichte kann vom Winter im Allgemeinen, dem letzten Skiurlaub, der Eiszeit oder auch von emotionaler Kälte handeln. Wichtig ist nur, dass dabei „Kälte“ im weitesten Sinne thematisiert wird.
Bis spätestens 19.01.2012 wird die Spendensumme bekanntgegeben und an die Hilfsorganisation betterplace.org gespendet.
Wir freuen uns auf zahlreiche kalte Geschichten von euch, die unseren Spendenbeitrag für die Obdachlosen erhöhen und uns beim Lesen warm ums Herz werden lassen!

Weitere Informationen zur Charity-Aktion gibt es HIER.

Hot on BookRix:

Hilfe gesucht?

Dass unsere User hilfsbereit sind, wissen wir. Ob ein Lektorat gebraucht, ein Cover benötigt oder ehrliche Kritik gefordert wird – Für nichts sind sich unsere Mitglieder zu schade, denn für sie gilt:
„Du bist bei BookRix? Natürlich helfe ich Dir!“
So haben sich schon einige Arbeitskreise gefunden. Uns ist deshalb schon lange klar: Wir möchten realisieren, dass unsere User mit ihren Diensten ebenfalls Geld verdienen können. Doch nicht nur wir hatten diese Idee:
Schon seit dem 30.August 2009 ist sie auf BookRix unterwegs, über 1200 Herzen, gute Freunde und viele gewonnene Wettbewerbe zieren ihren Weg, den sie bis heute gegangen ist: Unsere Userin Smaragdscherben. Doch nun fasste sie vor kurzem einen mutigen Entschluss:
„Da ich kein Taschengeld bekomme war ich lange Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Nebenjob. Doch neben Abi, Hobbys und Freunden blieb da nicht viel Platz, leider. Da meinte meine Mama, dass ich doch einfach meine gemalten Bilder verkaufen solle, immerhin hätte ich ja schon mehrere Cover veröffentlicht. Im Gegensatz zu normalen Minijobs verdiene ich so zwar nicht regelmäßig mein Geld, aber immerhin macht es mir einen riesen Spaß!“
Natürlich musste sie hierfür zuerst eine Steuernummer beantragen.
„Dafür muss man einfach nur zum örtlichen Finanzamt gehen und sich ein Formular geben lassen. Dies dann ausfüllen, abgeben und auf die Post warten“, verriet uns Smaragdscherben. Gar nicht so schwierig also.
Doch was genau bietet die junge Künstlerin an?
„Alles, was des Autorenherz begehrt 😉 Zeichnungen von ihren Charakteren, Wallpaper, Cover
Und ich denke, wenn ich mich mehr darin übe, könnte ich zukünftig auch diverse Web-Designs anbieten.“
Natürlich ist das noch nicht alles! Uns kam zu Ohren, dass die gerade mal 17-Jährige schon für einen richtigen Verlag Cover gestaltet.
„Das kam sehr unerwartet! Vor ein paar Monaten habe ich eine meiner Kurzgeschichten an eine Anthologie geschickt. Als ich dann sah, dass eines meiner Bilder wie gegossen zum Thema der Anthologie passte, fragte ich den Verlag, ob sie denn noch ein Cover benötigten.
Sie brauchten zwar keines mehr, aber mein Bild wurde dennoch genommen. Und der Verlag war so begeistert, dass ich obendrauf auch noch einen Platz als Illustratorin angeboten bekam.“
Bei solch einer interessanten Persönlichkeit wurde uns schnell klar: Sie ist die perfekte Kandidatin für ein BookRix25-Interview! Hast Du Fragen an Smaragdscherben? Dann schicke eine Nachricht an den BookRix25-Account. Bis zum 21.12 geben wir euch Zeit, interessante Fragen zu stellen. Oh, das Wichtigste hätten wir nun fast vergessen: Wie könnt ihr euch mit Smaragdscherben in Verbindung setzen? Natürlich am besten über ihren BookRix-Account oder mit einer e-Mail an smaragdscherben(at)live.de

BookRix-User:

Nicht nur an Weihnachten helfen die Gemeinschaftswerkler!

Im März dieses Jahres hat BookRix eine Charity-Aktion für Japan in Leben gerufen. Niemals  hätten wir uns träumen lassen, was daraus entstanden ist , denn durch die Aktion „Hilfe für Japan“ schlossen sich einige BookRix –Autoren zusammen , die auch über die Charity-Aktion hinaus  ein Ziel verband: Helfen. Und das nicht nur den Opfer des Super-GAU in Japan. Nein, sie wollten das ganze Jahr aktiv sein und ihr schriftstellerisches Talent für einen guten Zweck einsetzen, indem sie mit ihren Geschichten Geld für verschiedene Aktionen sammeln.
„Wir sind eine Gruppe von Autoren die in den unterschiedlichsten Genres schreiben und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Charity – SPENDENAKTIONEN zu betreiben.“ So die Schirmherrin der Gruppe „die Gemeinschaftswerk´ler“. Ihr offizielles Motto lautet zudem: „Alle für Einen und einer für Alle!“.
Wir von BookRix freuen uns sehr, dass aus dieser tollen Idee nun Realität wird, denn die Anthologie „Safe Kids“ erscheint demnächst im Handel.  Für jedes verkaufte Exemplar des Gemeinschaftswerkes wird 1€ an Hilfsorganisationen gespendet. Für die Autoren geschieht dies vollkommen kostenlos! Das einzige, was sie investieren müssen, ist Zeit eine Geschichte zu schreiben.

Wir hoffen, dass diese Aktion auch andere Autoren dazu bewegt, zu helfen. Und das nicht nur an Weihnachten.

Aufgrund von Serverausfall verlängert:

Charity-Aktion: BookRix für Ostafrika


Da unsere Server gestern leider den halben Tag ausgefallen waren und somit kein Zugriff auf unsere Seite möglich war, haben wir unsere Charity-Aktion „Bookrix für Ostafrika“ verlängert. Bis morgen (den 02.09.11), 10:59 Uhr habt ihr noch Zeit, euch an der Aktion zu beteiligen.

Wie?
Zum einen könnt ihr direkt an das Spendenkonto von Oxfam spenden. Gebt einfach im Betreff den Code: „10579 Spendenaufruf bookrix“ an und überweist den Betrag mit dem ihr helfen möchtet auf folgendes Konto:

Oxfam Deutschland e.V.

Spendenkonto: 80 90 500

Bank für Sozialwirtschaft

BLZ 370 205 00

Selbstverständlich bekommt jeder Spender eine Spendenquittung, die von der Steuer absetzbar ist.

Zum anderen könnt ihr auch mit eurem Talent zum Schreiben helfen:
Für jedes Buch, dass in diesem Thread zur Charity-Aktion „ Bookrix für Ostafrika“ eingereicht wird, spendet BookRix 3€ an Oxfam.

Weitere Infos findet ihr hier: http://www.bookrix.de/_forum-bookrix-fuer-ostafrika-de.html