Schlagwort-Archiv: Korrektorat

„Kannst Du da eben mal drüberlesen?“

Tag des Korrekturlesens

Ein Buch schreiben kann jeder, der Ideen und die nötige Ausdauer hat. Dank BookRix kann nun auch jeder sein eBook in den Handel bringen. Allerdings gibt es hier ein wichtiges Kriterium, das leider hin und wieder außer Acht gelassen wird.
Eine gute Geschichte macht leider noch kein gutes Buch aus. Neben Covergestaltung und Klappentext gibt es noch etwas, was jedem Autor wichtig sein sollte: Ein in sehr gutem Deutsch verfasstes Manuskript.

Leser sind kritische Kunden: „Das-dass“- oder Komma-Fehler überlesen sie vielleicht ein oder zwei Mal, aber dann ist schon Schluss. Buchstabendreher oder Namensvertauschungen sind für sie eine Todsünde. Als Autor möchtest Du sicherlich zufriedene Leser, hierfür solltest ein wenig Zeit (oder Geld) investieren. Die Lösung für Grammatik-, Rechtschreib- und Logikfehler ist relativ simpel: Ein Korrektorat. Wie unglaublich wichtig es ist, sein Buch von mindestens einer Person gegenlesen zu lassen, zeigt die Tatsache, dass es dafür jetzt sogar schon einen eigenen Tag gibt. Heute ist nämlich offizieller „Proof Reading Day“. Es gibt also keine Ausreden mehr.

Machen wir uns nichts vor: Fast jeder Autor denkt, sein Werk wäre perfekt. Dies geschieht, da er nach einiger Zeit leider eine gewisse „Betriebsblindheit“ entwickelt. Er weiß, was in diesem Satz zu stehen hat, also liest er einfach nur schnell drüber – und übersieht dabei das fehlende „h“ in „ihm“.
Nur, weil ein Autor sich einen Korrektoren sucht, zeugt das nicht von seinen schlechten Schreibfähigkeiten, im Gegenteil: Ein guter Autor besteht auf ein Korrektorat, das sein ohnehin sehr gutes Werk zur Perfektion bringt.
BookRix hat „hauseigene Helfer“, die sich in der Gruppe „Das Lektorat“ versammelt haben. User, die gerne noch einmal über Werke lesen, um Flüchtigkeitsfehler den Garaus zu machen. Vielleicht ersetzen sie kein komplettes, professionelles Lektorat, aber die groben Flüchtigkeitsfehler können ausgemerzt werden.

(Gute) Lektoren sind (leider) relativ teuer, deswegen muss jeder Autor für sich selbst entscheiden, ob er das Geld oder seine eigene Zeit investiert. Ansonsten gäbe es noch die Möglichkeit, einem anderen User zu vertrauen, dass er seine Sache schon sehr gut macht.
Wie auch immer Du Dich entscheidest, wir empfehlen: Mindestens ein Beta-Leser sollte die Geschichte gegenlesen, ehe sie in den Verkauf kommt. Möglicherweise ist dieser Leser kein professioneller Lektor, aber ihm werden die meisten Fehler auffallen, die andere Leser stören könnten – und das ist es doch, was zählt.

Anmerkung Juni 2013: Auch BookRix bietet seit Kurzem einen professionellen Korrektoratsservice zu fairen Preisen an. Bei Interesse kannst Du jederzeit hier vorbeischauen: BookRix Korrektorratsservice

Diese Autoren machen vor, wie ein perfektes Buch aussehen sollte. Da macht das Lesen doppelt so viel Spaß.

Packende Fantasy-Geschichte um das Schicksal einer ganzen Welt

Elvira Zeißler zählt zu den beliebtesten BookRix-Autoren! Und das zu Recht!

"Dieses Buch kann man gar nicht genug loben" (Andreas Fischer)

Rechtschreibfehler – und wie wir diese vermeiden können

Das Problem mit dem das(s)!

Mach Rechtschreibfehlern den Garaus!

Deutsche Sprache – schwere Sprache.

Diese Tatsache kann besonders auch für Autoren zum leidigen Thema werden. Natürlich ist niemand perfekt und den ein oder anderen Flüchtigkeitsfehler kann einem der werte Leser auch mit Sicherheit verzeihen. Doch wenn der Text nur so vor Fehlern strotzt, kann auch die beste Geschichte nicht angenehm gelesen werden. Es besteht zum einen die Gefahr, dass das Buch wegen mangelnder Qualität teilweise leider nicht an die Shops ausgeliefert werden kann oder dass man nur  unglückliche Leser zurücklässt.

Wir empfehlen wirklich JEDEM von euch, seine Bücher unbedingt Korrekturlesen zu lassen, bevor ihr damit in den Verkauf geht. Ich bin mir sicher, dass so gut wie jeder jemanden in seinem Freundes- oder Bekanntenkreis hat, der sich mit den Tücken der deutschen Sprache aus- und diese auch erkennt. Falls ihr so gar nicht wisst, an wen ihr euch wenden sollt, ist die BookRix Gruppe „Das Lektorat“ eine Möglichkeit für euch. Dort bieten erfahrene BookRix-User ihre Dienste als Lektoren an.

Doch der Optimalfall wäre natürlich, Fehler von vorne herein zu vermeiden. Deshalb stellen wir euch auf unserem Blog nach und nach die häufigsten Rechtschreib-/Grammatikfehler vor und erklären euch, wie ihr diesen entgegenwirken könnt.

Die Das/Dass Falle

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es sehr vielen Menschen schwerfällt zu entscheiden, wann man  „das“ bzw. „dass“ verwenden muss. Dabei ist es gar nicht so schwer, wenn man sich ein paar Regeln dazu merkt:

  • Daß“ wurde von der Variante mit Doppel-s abgelöst und ist jetzt in jedem Fall falsch.
  • In Fällen, in denen man „das“ verwenden muss, kann dieses Wort immer mit „dieses“, „welches“ oder „jenes“ ersetzt werden, ohne dass sich der Sinn des Satzes verändert:

    • Ich lese das Buch, das ich gekauft habe  = Ich lese das Buch, welches ich gekauft habe
      ABER:
      Ich weiß, dass ich lesen kann = Ich weiß, welches ich lesen kann
  • Es gibt keine Regel, die besagt, dass auf jedes Komma automatisch ein „dass“ folgen muss
  • Mehr Informationen findest Du hier.

Spannender Schreibwettbewerb „Myth Matching“

Matching-Myth ist nicht nur der Name unseres aktuellen Wettbewerbs, sondern auch der Titel einer Buchserie … aber eben auch der Name der einzige Liebesvermittlungsagentur der Welt, die sich auf die Vermittlung übersinnlicher und übernatürlicher Wesen spezialisiert hat. Ihr Firmenmotto lautet: Wir vermitteln alles und jeden für die Ewigkeit – garantiert. Dieses Motto darf selbstverständlich nicht verletzt werden. Ein wie auch immer geartetes Liebes Happy End ist also Pflicht!
Ebenso Originalität. Jedes mythologische Wesen ist erlaubt und willkommen. Aber bitte denkt daran, dass nicht jeder ein Lexikon griffbereit hat. Wenn ihr also einen Greif als Helden wählt, beschreibt ihn und erklärt, was das für ein Wesen ist. Auch über Fähigkeiten und Herkunftsinformationen, die unauffällig in den Text eingebaut sind, freut sich der Leser.

Das Besondere an diesem Wettbewerb

Bei diesem Wettbewerb gibt es drei Anfänge von Geschichten, die in der Agentur „Myth Matching“ spielen und die von der Autorin der Buchreihe Jennifer Schreiner vorgeschrieben wurden. Nun liegt es an euch die Geschichten zu Ende zu schreiben. Ihr könnt zwischen den Geschichten „Die Morrigan“, „Froschprinz“ und „Entmusung für Anfänger“ wählen (durch Klicken gelangt ihr zum Download der Geschichten). Dabei dürft ihr euch auf einer Länge zwischen 1800 und 18 000 Zeichen (entspricht ca. einer bis neun zusätzlichen BookRix- Seiten, wenn man die Schriftart 12pt wählt) austoben und euer Glück, bei jedem der drei Geschichten ausprobieren. Pro Geschichtsanfang ist jedoch nur eines eurer Enden erlaubt. D.h. ihr könnt mit maximal drei Beiträgen am Wettbewerb „Myth Matching“ teilnehmen könnt.

Die Preise, die es für diesen speziellen Schreibwettbewerb zu gewinnen gibt, sind zahlreich und nicht von schlechten Eltern

Pro Version wird es jeweils einen Gewinner geben, der von BookRix jeweils einen Amazongutschein im Wert von 100€ gewinnen wird. Außerdem werden die Siegerbeiträge in einem Special-Ebook zur Matching-Myth-Reihe im Elysion-Books Verlag veröffentlicht und erhalten jeweils ein professionelles Korrektorat.
Zusätzlich darf sich jeder siegende Autor ein Buch aus dem Verlagsprogramm aussuchen!

Weitere Infos findet ihr hier.