Schlagwort-Archiv: Mana Loa

Rezension zu „Mana Loa 2“ von Astrid Rose

Mystik und Romantik auf Hawaii …

Bereits vor einer Weile hat die Autorin Astrid Rose ihren Roman „Mana Loa – Familienbande“ vorgestellt, ein recht umfangreiches Werk voller Romantik und Geheimnis, das nicht zuletzt wegen der geradezu hingebungsvollen Ausschmückung der Handlung viele Fans gewonnen hat. Nun ist die ersehnte Fortsetzung erschienen, „Mana Loa 2 – Seelenbande“. Passend zu dieser mystischen Neuerscheinung verlost BookRix 5 Exemplare von „Mana Loa 2“. Einfach die Gewinnfrage beantworten und abtauchen in eine Welt voller Geheimnisse, Magie und Romantik!

Nina ist glücklich! Sie hat Ben geheiratet, die Liebe ihres Lebens! Doch schon bald zeigt Ben eine neue, unheimliche Seite und es ziehen dunkle Wolken am rosa Beziehungshimmel auf. Nina muss sich fragen, wie gut sie ihren Ehemann tatsächlich kennt. Auch ihr Mana wird von Tag zu Tag stärker und liefert ihr Visionen von einer eher bedrückenden Zukunft. Als wäre das nicht genug, taucht plötzlich auch noch Daniel auf und verfolgt Nina wie ein Schatten, sehr zum Missfallen ihres frischgebackenen Ehemanns. Es scheint, als hätte jeder von ihnen Geheimnisse, die er auf keinen Fall preisgeben will …

Was die Ausarbeitung des doch recht umfangreichen Stoffs betrifft, wird gleich zu Beginn des Buches eines ganz klar: Astrid Rose ist eine Autorin, die großen Wert auf Qualität legt! Wie auch in Band 1 stimmt hier einfach alles: Sprachlicher Ausdruck, Rechtschreibung und Grammatik, Erzähltempo, Charakterentwicklung, Spannungsbogen; alles zeigt sich hier in Perfektion. Auch die Verbindung der unterschiedlichen inhaltlichen Aspekte von Romantik und Mystik sind nahtlos gelungen, sodass das ganze Werk sehr organisch und lebendig erscheint. Durch die angenehme und flüssige Erzählweise hat Astrid Rose keinerlei Probleme damit, ihre Leser in ihren Bann und in die magische Welt von „Mana Loa“ zu ziehen; eine Welt, die so liebevoll und detailreich konstruiert ist, dass man gerne für ein paar Stunden darin abtaucht.

Mit „Mana Loa 2“ kann man nicht viel falsch machen, denn selten passten Liebe und Mystik zu perfekt zueinander. Wenn man allerdings Band 1 noch nicht kennt, sollte man erst mal damit beginnen, da die Fortsetzung sonst nicht verstanden werden kann. Angesichts der wirklich gewissenhaften Gestaltung dieser Buchreihe kann man ruhigen Gewissens gleich beide Bände kaufen.

Wikipedia wird 12!

Spiegel der aktuellen Interessenslage

Egal zu welchem Thema man Informationen im Internet sucht – beinahe immer ist einer der ersten Treffer ein Eintrag im Online-Lexikon Wikipedia. Die Artikel, die man dort findet, werden von Einzelpersonen freiwillig und unentgeltlich eingestellt und nach der Veröffentlichung gemeinschaftlich kommentiert, kritisiert und korrigiert. So bietet Wikipedia mittlerweile einen relativ aussagekräftigen und zeitweise auch recht fundierten Einblick in die Themen, die die Welt beschäftigen. Genau heute vor 12 Jahren wurde die „freie Enzyklpädie“ gegründet und hat sich mitlerweile zu einer der sechs meistgecklickten Seiten im Internet etabliert.

Die Suchanfragen der vielen Benutzer auf Wikipedia geben einen guten Überblick darüber, welche Themen die Menschen am meisten interessieren. Laut der „Wikitrends“ sind unter den deutschen Suchanfragen derzeit unter anderem ganz hoch im Rennen: die Adlon Familiensaga, die Hobbit Trilogie und die Märchen der Gebrüder Grimm.

Eine Familiensaga, eine Fantasy-Geschichte und ein Märchen also. Das können wir euch auch bieten…;-)

Mana Loa – Fantastische Familiensaga




Nina Lorenz ist durch eine Gewalttat geprägt. Mehr noch ist sie aber mit einer Gabe gesegnet: Durch die Berührung eines Fremden werden ihr in Visionen Aufgaben auferlegt, um dessen Leben zu ändern, zu schützen oder zu retten. Tom McAllisters jedoch verwirrt nicht nur ihren Geist, sondern auch ihr Herz. Und, um das Rätsel um seine Familie zu lösen, muss sie ihm nach Hawaii folgen. An seiner Seite betritt sie eine Welt voller Liebe, Macht und Geld und schon bald erkennt sie, dass sie das Schicksal der gesamten Familie McAllister in die richtigen Bahnen zu lenken hat…









Die Saphirtränen-Trilogie




Der letzte Band der beliebten Saphirtränen-Trilogie lässt nichts zu wünschen übrig. Alle Fantasy-Fans werden diese Geschichte lieben.

Das Abenteuer neigt sich dem Ende zu und doch muss Niamh stärker sein als je zuvor. Unvorhersehbare Wahrheiten werden aufgedeckt und so stellt sich die Frage, wem sie vertrauen kann und wer ein falsches Spiel mit ihr spielt.









Die Perle des Wüstenfisches




Ein Märchen welches die Wüste dem Schneider Chaled erzählt. Wie Hamil, ein armer Schneider sich in die Tochter des Kalifen verliebt und welche Prüfungen die beiden bestehen müssen bis sie zueinander finden und durch ihre Taten auch alte Schulden auflösen.

Happy Birthday J.R.R. Tolkien

Leben und Wirken eines Wegbereiters

„Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.“

Dies ist mit Sicherheit eines der berühmtesten Zitate aller Zeiten und es stammt – wie wir alle wissen – aus der Feder des Autors J.R.R. Tolkien. Ohne diesen Mann hätten wir wohl nie etwas von Hobbits, dem Auenland, dem einen Ring, von Frodo, Sam, Gandalf, Gollum, Legolas und noch vielen mehr gehört.

Genau heute vor 121 Jahren wurde dieser geniale Autor geboren. Seine Bücher „der kleine Hobbit, das er ursprünglich für seine Kinder geschrieben hat, und dessen Folgewerk, „der Herr der Ringe“, gehören zu den bedeutendsten Büchern des
20. Jahrhunderts.

J.R.R. Tolkien hatte Zeit seines Lebens ein riesiges Interesse an verschiedenen Sprachen, alten Erzählungen und Mythen aus vergangenen Tagen.  Schon früh begann er damit, eine eigene Sprache – das Elbisch- zu erfinden. Diese baute er schließlich auch in seine Werke ein. Von verschiedenen Ereignissen, Geschichten und Eindrücken seines Lebens geprägt und mit  schier grenzenloser Fantasie, erschuf er schließlich in mühevoller Kleinarbeit seine ganz eigene  Mythologie. Großen Einfluss hatten dabei seine Erfahrungen als Soldat im ersten Weltkrieg. Die Ausbreitung des Bösen und der Kampf zur Wiederherstellung einer friedvollen Welt sind zentrale Themen in seinen Büchern. Der Perfektionist ließ Mittelerde und seinen Bewohnern eine so umfangreiche und weitreichende Historie angedeihen, dass man beim Lesen teilweise das Gefühl bekommt, es handle sich eher um einen Tatsachenbericht als um eine erfundene Geschichte.

Tolkien starb im Jahre 1973 im Alter von 81 Jahren und wurde auch postum noch mit unzähligen Auszeichnungen geehrt. Unter anderem wurde er zum herausragendsten und prägendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts erklärt.

Tolkien kann alles in allem als Begründer und Wegbereiter der modernen Fantasy-Literatur angesehen werden.  Auch für einen Großteil unserer Autoren stellt Fantasy das „Genre ihrer Wahl“ dar. Klickt euch doch einfach einmal durch unsere große Auswahl an BookRix Büchern, die uns in fantastische Welten entführen.

Ihr wollt ein gutes Fantasy-Buch lesen habt aber keine Lust, euch durch die Berge an Büchern zu klicken? Macht es euch leicht und schaut euch unsere, für euch gepickten Empfehlungen an.