Schlagwort-Archiv: Märchen

Rezension zu „Drachenstaub“ von Paula Roose

Drachenblut und Sternenstaub …

Vor einer Weile hat uns Paula Roose schon mit ihrem wundervollen Roman „Drachentau“ in das beschauliche Bärendorf Mühlenau entführt und mit Rosa bekannt gemacht. Die schöne Bärin wird vom gierigen Drachen Tumaros geraubt und in dessen Höhle verschleppt. Die gefühlvolle, außergewöhnliche Geschichte um Rosas Leben und Flucht hat „Drachentau“ zu einem ganz besonderen literarischen Schatz werden lassen und nebenbei auch einen Riesenerfolg ermöglicht. Die Fans und Bewunderer von Paula Roose können sich nun freuen, denn mit „Drachenstaub“ liegt eine Fortsetzung der Saga vor, die genau wie der erste Band sowohl von innen wie auch von außen begeistern wird.

Viele Jahre sind vergangen, seit Rosa aus den Fängen des Ungeheuers Tumaros entkommen ist. Nun lebt sie zusammen mit ihren Nachfahren wieder in Mühlenau. Ihre Enkelin Patrizia macht eines Tages beim Pilzesammeln eine schauderhafte Entdeckung. Beim Auskundschaften eines Tunnels unweit des Drachenberges wird sie beinahe von gespenstischen Händen in den Erdboden gezogen. Eine unvorstellbare Kälte umgibt sie dabei. Doch Bernhard, ihr Vater und Rosas Sohn, kann sie retten. Was geht da vor sich? Kurz darauf bekommt Bernhard unerwarteten Besuch. Keine Geringere als Eschagunde, die königliche Waldfee, erscheint und erzählt ihm, was es mit dem Angriff auf Patrizia auf sich hat. Tumaros, der Drache von einst, ist zwar schon längst besiegt, doch hat er im Inneren des Berges ein noch viel bedrohlicheres Unheil eingesperrt, das nun mit aller Macht versucht, sich zu befreien. Eschagunde hat zwar einen Plan, was dagegen unternommen werden kann, aber leicht wird dieses Vorhaben nicht gerade.

Wir erleben dann eine gefährliche Reise in das Menschenland sowie durch einen toten Wald, aus dem noch nie jemand wieder herausgefunden hat.

So wie bei Band 1 der „Drachentau-Saga“ lädt auch hier bei „Drachenstaub“ das Cover zum Reinschnuppern ein. Und der Inhalt des Buches ist dann alles Andere als enttäuschend. Eine märchenhafte Geschichte entfaltet sich bildgewaltig, die weder an Gefühlen noch an Dramatik spart. Spannend ist es von Anfang an und einige geschickt eingestreute Perspektivwechsel lockern die Handlung gezielt auf. Bei einem kontinuierlich flüssigen Erzähltempo fühlt man sich wunderbar unterhalten.

Stilistisch und orthographisch gibt es fast nichts zu kritisieren. Nur gelegentlich stolpert man über die dann zu häufig benutzten Verben „sagen“ und „antworten“, aber bei dem durchweg gehobenen sprachlichen Niveau stolpern da bloß Pedanten wie ich. Jedenfalls gibt es nur wenige Bücher, die Sprache auf so eine angenehme und wohltuende Weise gebrauchen, wie es hier der Fall ist. Man kann die Wortwahl am besten als „bezaubernd“ bezeichnen.

Die Handlung enthält reichlich Motive aus dem Bereich der Märchen, geht aber darüber hinaus. Besonders gelungen finde ich, dass am Ende der gefährlichen Reise nicht gleichzeitig auch das Ende des Buches erreicht ist, sondern die Geschichte noch weiterläuft und etliche Aspekte wieder aufgreift und zusammenführt, die zuvor schon angesprochen worden sind. Man hat dadurch am Schluss den Eindruck, etwas Abgerundetes und sorgsam Konzipiertes gelesen zu haben.

Mit „Drachenstaub“ setzt Paula Roose ihre Saga über die sympathischen Bären aus dem Dorf Mühlenau ebenso fort, wie sie sie schon begonnen hat, nämlich spannend, romantisch, mitreißend und sprachlich perfekt. Fans von Fantasy-Abenteuern werden sich hier genauso wohlfühlen wie diejenigen Leser, die eine nicht alltägliche und gehobene Lektüre bevorzugen. Die Mischung aus liebevoll geschilderter Handlung und literarischer Eleganz ist bei „Drachenstaub“ mehr als geglückt. Unbedingt kaufen und lesen!

Neue Verlosung:

Märchenfreunde aufgepasst

Er ist ein beliebtes BookRix-Mitglied und erfolgreicher Autor: Philhumor. Jetzt habt ihr exklusiv die Möglichkeit, sein Buch „Zwei Märchenromane: Cinderellas Wahl & Leon, der gestiefelte Kater“ zu gewinnen. Insgesamt verlosen wir ganze funfündzwanzig Exemplare des Buches, bestehend aus zwanzig eBooks und fünf Taschenbüchern.

Dieses eBook enthält gleich zwei Märchenromane. In den beiden Geschichten werden zwei altbekannte Grimmmärchen völlig neu erzählt. Cinderella hadert zum Beispiel, ob der Prinz wirklich die richtige Wahl ist, oder ob sie nicht doch vielleicht schon längst ihr Herz an den Stallburschen Tim verschenkt hat? Leon, der gestiefelte Kater behandelt die Geschichte des fast gleichnamigen Märchens. Auch wenn Philhumors Erzählung dem Grimmschen Märchen ähnelt, entdeckt der Leser viele neue Facetten, was den Roman umso spannender und lesenswerter macht.

Wie ihr mitmachen könnt? Ganz einfach: beantwortet einfach bis zum 30.03.2013 die Frage zur Leseprobe richtig und mit ein wenig Glück könnt ihr euch bald über märchenhaften Lesegenuss freuen.

Märchen…

…und was man von ihnen lernen kann

Als ich ein Kind war, liebte ich das Märchen vom Rotkäppchen. Obwohl ich es schon in-und auswendig kannte, musste meine Mutter es mir über Jahre hinweg jeden Abend vor dem Schlafengehen aufs Neue erzählen.

Besonders die Märchen der Gebrüder Grimm begeistern nun schon seit Generationen Kinder und Eltern. Und das, obwohl sie vergleichsweise düster sind. Die Themen Tod und Gewalt spielen in den meisten Geschichten eine Rolle. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Märchen eigentlich nicht primär für Kinder gedacht waren. Doch natürlich kann man von Märchen auch eine Menge lernen: „Lass Dir von Fremden keinen Pfefferkuchen anbieten, Hüte Dich vor Wölfen und Stiefmüttern und Deine gläsernen Schuhe kannst Du ruhig liegenlassen.“ So könnte man es grob zusammenfassen. Ein gutes Märchen schafft es, dass wir uns Gedanken über die Geschichte machen, uns mit den einzelnen Figuren auseinandersetzen und es reflektiert hören und lesen.

Heute ist „Erzähle ein Märchen“ –Tag (Tell a fairytale day). Alle Märchenfans – ob groß, ob klein- könnten sich heute einmal wieder ihr Lieblingsmärchen zur Hand nehmen und ein wenig daraus (vor-)lesen. Heute Morgen habe ich die Geschichte vom Rotkäppchen einmal wieder zu Gemüte geführt und ich muss sagen: auch 20 Jahre nachdem ich sie zum ersten Mal gehört habe, finde ich die Geschichte einfach klasse.

Diejenigen, die gerne einmal wieder ein neues Märchen kennenlernen möchten, sind bei BookRix an der richtigen Adresse. Wir haben aus unserem Sortiment einige wunderschöne Märchenbücher herausgesucht, die auch euch bestimmt begeistern werden.






Dass Märchen etwas bewegen können, beweist folgendes Buch. Die Autorin Ramona Langs hat diese Geschichten für ihren Sohn verfasst, als dieser im Alter von drei Jahren im Koma lag. Bis heute liebt ihr Sohn die Geschichten.












Es soll ein schöner Ausflug mit dem Kindergarten werden, doch was macht man, wenn die beste Freundin plötzlich krank wird. Für Julia wird der Ausflug trozdem zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Märchen für Kinder von drei bis sechs Jahren.












Ein Märchen welches die Wüste dem Schneider Chaled erzählt. Wie Hamil, ein armer Schneider sich in die Tochter des Kalifen verliebt und welche Prüfungen die beiden bestehen müssen bis sie zueinander finden und durch ihre Taten auch alte Schulden auflösen.

Rezension zu „Die Perle des Wüstenfisches“ von Carolyn Pini

Der Schatz in der Wüste

 

Buchcover Carolyn Pini "Die PErle des Wüstenfisches"Die Schweizer Autorin Carolyn Pini ist bereits seit 2009 auf BookRix zu finden. Sie hat schon eine ganze Reihe von Geschichten veröffentlicht, wobei ihr thematischer Schwerpunkt auf Märchen liegt, die sie stets mit liebevoll gezeichneten Covers versieht. Ihr neuster Text „Die Perle des Wüstenfisches“ ist ihr erstes kaufbares Buch, weshalb ich mir es gleich angeschaut habe.

Carolyn Pini entführt uns in den Orient. Der Schneider Chaled ist wegen eines Zerwürfnisses mit seiner Ehegattin zum Nachdenken in die Wüste gewandert. Die Nacht senkt sich nun über ihn, und während er so vor sich hingrübelt, beginnt der leichte Wind, den Wüstensand aufzuwirbeln, und auf diese Weise erzählt die Wüste dem Gesellen ein Märchen vergangener Zeiten. Es handelt von Hamil, ebenfalls Schneider von Beruf, der sich unsterblich in Elife, die Tochter des Kalifen, verliebt. Da sie ihm ebenfalls sehr zugetan ist, bittet sie ihn, einen Schatz aus der Wüste zu bergen, der dort, einer Legende zufolge, versteckt ist. Er hat einst Sahira Warda, einer mysteriösen Zauberin, gehört. Also macht sich Hamil auf die Suche nach den Reichtümern. Mit der Hilfe eines freundlichen Kamels gelingt es ihm auch, zum verwunschenen See der Sahira Warda vorzudringen, doch entgegen seiner Vermutung ist die Hüterin des Schatzes noch am Leben und über seinen Besuch nicht gerade erfreut. Da sie ihn für einen Dieb hält, verwandelt sie ihn kurzerhand in einen Fisch. Doch bald stellt sich heraus, dass die Geschichte um sie und ihren Hort sehr viel komplizierter ist, als es den Anschein hat.

Dieses Märchen ist erfreulich frei von Klischees. Es gibt hier weder klassische Bösewichter noch oberflächliche Handlungsstränge. Wir erleben die tiefen Empfindungen der Figuren, die alle auf Anhieb sympathisch wirken, wohl deshalb, weil sie ihre Fehler haben, manchmal nicht gleich richtig reagieren und somit einfach menschlich erscheinen. Der Text erzeugt somit eine positive Stimmung.

Die handwerkliche Ausarbeitung der Geschichte ist erfreulich gut, jedoch stellenweise – vor allem bei der Zeichensetzung und der Auswahl von Synonymen – noch optimierbar. Der Lesefluss ist allerdings wundervoll geraten, da auch das Erzähltempo stimmig ist.

Die Perle des Wüstenfisches“ ist ein gefühlvoll geschriebenes Märchen, das sich unbedingt auch zum Vorlesen für Kinder eignet, da es frei von Gewalt und Aggression ist. Der Preis für den Download beträgt 1,49€, was ich angesichts der anmutigen Geschichte für völlig angemessen halte.

 

ISBN: 978-3-7309-0301-8

Rezension zu „Der blaue Drache“ von Olaf Lahayne

Legenden aus Korea

 

Buchcover Olaf Lahayne "Der blaue Drache"Heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen, das vor kurzem erfolgreich am Wettbewerb „Drachengold“ teilgenommen hat und nun als kaufbares eBook erhältlich ist. Es handelt sich um „Der blaue Drache“ von Olaf Lahayne alias lahayne. Der Text ist bald auch in gedruckter Form in einer Anthologie zu bewundern.

Die hier geschilderte Handlung stellt ein rührendes Märchen dar, das zu Zeiten des Königs Sejong in Korea spielt. Es dreht sich um das Geschwisterpaar Mun Hee und Yong Sun, die einem Minister am Hofe des Königs von zwei Müttern geboren werden, nachdem er dem Drachengott ein Opfer dargebracht hat. Die Kinder entwickeln sich recht unterschiedlich, was schließlich die Eifersucht einer der beiden Mütter provoziert. Sie plant, das ungeliebte Schwesterchen ihres weniger begabten Sohnes loszuwerden, doch sie hat dabei nicht mit dem Beistand des Drachengottes gerechnet.

Die Geschichte weist ein erfreulich hohes Niveau beim sprachlichen Ausdruck auf. Wiederholungen gibt es nur äußerst wenige. Ansonsten ist die Wortwahl äußerst vielseitig und ausgefeilt. Die Schilderungen der Charaktere und der Handlung sind ausführlich und anschaulich ausgefallen, sodass der Text als literarisch gelungen gelten kann.

Das Buch ist für 1,49 € herunterladbar. Der Preis ist angesichts der sorgfältigen Ausarbeitung mehr als angemessen. Man bekommt ein wundervolles Märchen zu lesen, das noch lange im Gedächtnis bleibt und durch die Einbeziehung alter koreanischer Mythenfiguren eine ganz eigene Atmosphäre schafft.

 

ISBN: 978-3-95500-011-0

Rezension zu „Sternchens Himmel“ von Aleksandra Regina

„Die Geheimnisse des Universums mit Kinderaugen betrachtet“

 

Buchcover Aleksandra Regina "Sternchens Himmel"Ein ganz besonderes Buch möchte ich Euch heute vorstellen. Es heißt „Sternchens Himmel“ und stammt aus der Feder der Autorin Aleksandra Regina, die erst seit Kurzem hier auf BookRix angemeldet ist.

Sternchens Himmel“ ist in die Kategorie „Fantasy“ eingegliedert. Tatsächlich geht sein Inhalt aber weit darüber hinaus. In mehreren Abschnitten birgt es eine Vielzahl an Lebensweisheiten und philosophischen Gedankengängen, die so unaufdringlich und liebevoll in verschiedene Märchen und Fabeln einfließen, dass man davon geradezu überwältigt wird. Meist geht es um existenzielle Fragen, den Sinn des Lebens, eine Aufgabe, eine Botschaft. Dabei versucht die Autorin auch, viele Weltanschauungen miteinander zu verbinden und in Einklang zu bringen.

Besonders berührend ist der Abschnitt „Briefe an Papa aus dem Himmel“. Hier wird einem kürzlich verstorbenen, sechsjährigen Mädchen, das „Sternchen“ genannt wird, ein einziger Tag geschenkt, an dem es seinem geliebten Papa seine Gedanken in Form von Briefen mitteilen kann. So schreibt „Sternchen“ all das auf, was ihm im Leben wichtig gewesen ist, und auch der Grund für seinen Tod, der tatsächlich das Wiedersehen mit Mama und Oma bedeutet, wird genannt.

Die Texte von Aleksandra Regina lesen sich angenehm flüssig und offenbaren viel Liebe zum erzählerischen Detail. Trotz des Inhalts, der bisweilen doch recht nachdenklich stimmt, erwecken sie einen erstaunlich leichtfüßigen, manchmal sogar beflügelten Eindruck. So wird „Sternchens“ Tod zu einem „Abschied ohne Abschied“, wie die Autorin schreibt, denn auch der Abschied hat einen tieferen Sinn.

Sternchens Himmel“ ist also ein ganz einzigartiges Leseerlebnis. Das Buch ist aber noch aus einem anderen Grund etwas Besonderes. Aus den Einnahmen des Werkes wird die Stiftung „Helfen aus Dank“ unterstützt. Diese Stiftung fördert u.a. das Kinderhospiz „Sternenbrücke“ in Hamburg. Nicht zuletzt dieser Umstand lässt den Kaufpreis von 2,99€ für das 326-seitige Werk überaus angebracht erscheinen.

 

ISBN: 978-3-95500-013-4

Rezension zu „Hoppel Hinkebein und die Kohlköpfe“ von Marianne Schaefer

Eine Frage der Einstellung

 

Buchcover Marianne Schaefer "Hoppel Hinkebein und die Kohlköpfe"Mal wieder gibt es im Rahmen dieser Rezensionsreihe ein kaufbares Buch zu bewundern, diesmal von der Autorin Marianne Schaefer, die sich als marianne443 auf BookRix angemeldet hat. Ihr Märchen „Hoppel Hinkebein und die Kohlköpfe“ erzählt in kindgerechter Weise eine Begebenheit aus dem Leben von Hoppel, dem Osterhasen. Diesen plagt nämlich der Hunger. Da der Winter Einzug gehalten hat, sind Felder und Wiesen gefroren und bieten keine Nahrung mehr. Da trifft Hoppel den Zwerg Karlyn, der ihm rät, das Haus der Hexe Hinkebein aufzusuchen. Diese habe, so Karlyn, einen beträchtlichen Vorrat an Kohlköpfen im Keller eingelagert. So macht sich der Hase also auf den Weg zu der Alten, doch ihm kommen unterwegs Zweifel, ob das Unterfangen glücken wird, denn die Hexe Hinkebein gilt als geizig. So kommt Hoppel schließlich auf den Gedanken, sie nicht zu fragen, sondern einen Kohlkopf zu entwenden.

Marianne Schaefers Märchen greift in wunderbar ansprechender Weise die Frage auf, wie eine vorgefertigte Meinung gegenüber einem Menschen die eigene Handlungsweise beeinflussen kann. Hoppel, der Osterhase, wird durch seine Vorurteile dazu veranlasst, einen Diebstahl in Erwägung zu ziehen. Es zeigt sich dann aber, dass er mit seiner Einschätzung der Hexe völlig falsch lag. Insofern ist dieses Märchen pädagogisch sinnvoll, demonstriert es doch anschaulich, wie ein konkretes Vorurteil hier zu einer fragwürdigen Aktion führt, und eignet sich gut zum Vorlesen.

Das eBook ist für 2,49€ herunterladbar, was vielleicht ein klein wenig teuer erscheint, doch Qualität darf ruhig auch belohnt werden.

 

ISBN: 978-3-86479-533-6

Märchen unterm Regenbogen

Die Gewinner des Schreibwettbewerbs stehen fest

Das Geheimnis ist gelüftet – der Sarturia Verlag hat die Gewinner des „Märchen unterm Regenbogen“ Schreibwettbewerbs gekürt – und er kommt mit einer besonderen Überraschung daher.  Da unsere BookRix Autoren nämlich mit so vielen lesenswerten Beiträgen punkten konnten, hat sich der Verlag entschlossen, mehr Geschichten auszuzeichnen, als ursprünglich geplant war. Also lest unbedingt bis zum Schluss weiter – vielleicht gehört ihr nämlich ebenfalls zu den glücklichen Siegern. Die Wertung für den offiziellen Teil der Ausschreibung lautet:

1.Platz – Wie das Kätzchen zu seinem Namen kam – mondkatz

2.Platz – Antonellahanna1110

3.Platz (teilen sich) – Hexlein Rumsum indihex

Die Regenbogentreppemisspelled

Diesen Geschichten wird die große Ehre zuteil – gemäß Ausschreibung – Coaching, Lektorat und Korrektorat zu bekommen und in den Ende November 2012 erscheinenden Band 2 der Märchenanthologie eingebunden zu werden.  Nähere Details gibt es in einer speziellen Gruppe, in die diese Autorinnen separat eingeladen werden. Doch damit nicht genug. Da auch ein dritter Band von Märchen unterm Regenbogen geplant ist, die als Osteredition auf jeden Fall als Ebook erscheinen wird, gibt es noch weitere Gewinner, die dann in dieser Reihe verewigt werden. Freuen dürfen sich

Miris märchenhafte Abenteuerelviraz

Klein Freddies abenteuerliche Reisetrollkoenig

Die Abenteuer des Ameisenjungen Ronnybaltikpoet

Aurelia – bellasie

Am Ende des Regenbogenscwedig

Bienenstich – sheherazade

Die kleine Welle Willijesse k.walker

Das Mädchen und die Märchenweltmichael300678

Aber auch jetzt sind wir noch nicht am Ende angekommen. Eine weitere E-book Sonderedition des Sarturia-Verlages mit der Titelstory Fienjan und der Farbenvogel wartet auf folgende Autorinnen und Autoren:

Fienjan und der Farbenvogelmoireach

Das Kind der Königindalmatinka

Die Suche nach einem kleinen Stück Persönlichkeitwaldnymphe

Regen und Sonnenscheinluna.fabula91

Die verzauberte Münzechristinebouzrou

Das Königreich des Herbstesriedel

Die Suche nach dem Glückmoonysun

Der geheime Turmshaliaa

Porzellanmärchensarafolie

Die siebte Seiteleviosa

Cindy, die Kesselspinnefalcon94

Wer rettet den Regenbogenanmaria68

Mias Spielgisella

Die folgenden Geschichten waren zwar für die Märchenanthologie gedacht, doch für die Altersgruppe 5-10 nicht unbedingt geeignet. ABER — für ältere Kids durchaus – und daher auch hier eine spezielle E-book-Edition mit der Option einer Hardcover-Print Ausgabe.

Mit dem Titel „Sternzeichen Regenbogen“ wird ebenso eine Anthologie veröffentlicht. Mit dabei sind die folgenden Geschichten:

Die Weisheit liegt im Apfelarbueschi

UmgeblättertLothar.Gunter

Die Geschichte von Sonne und Mondjasszi.dreams

Der Feuervogelfuchsfee.

Die Spinnenfestungedge66

Es gibt kein elektrisches Obstkaterlisator

Andersrumanarosa

Wie Iktomi den Traumfänger webtebuechereimaus

Prinzessin Luisekatejadzia

„Märchen unterm Regenbogen“ ist jeweils eine Anthologie, die jahreszeitenungebunden sein soll. Daher konnten die weihnachtlichen Geschichten nicht eingebaut werden. Sie sollen jedoch nicht vergessen sein, und wenn im Laufe der nächsten Zeit noch ein paar Geschichten dazukommen, ist eine spezielle Weihnachtsedition angedacht.

Hierfür hätte der Verlag folgende Geschichten vorgemerkt:

Sternchen, der kleine Eisbärvagabundinchen

Der kleine Haseinuyaki

Mona trifft den Weihnachtsmanntempika

Und so habt ihr es geschafft, mit euren tollen Beiträgen aus 3 Gewinnern 36 zu machen. Wir freuen uns sehr darüber und sind natürlich mächtig stolz auf unsere BookRix-Autoren. Weiter so!

BookRix25:

Dieses Mal wird’s märchenhaft.

Unsere nächste Interviewpartnerin wird Mona Frick (bekannt auf BookRix unter Monafrick) sein. Für jene, die sie noch nicht kennen, stellt sie sich einmal sehr ausführlich vor:

„I-was?“, lautete anfangs die Frage, wenn ich im Februar 2009 in meinem Freundeskreis erzählte, dass mein Roman „Sonne, Mond und Männer“ in Kürze als E-Book erscheinen würde. Und ich gebe zu, ich hatte bis dato auch noch nicht viel von E-Books gehört. Weder hatte ich mir zu dem Zeitpunkt träumen lassen, dass ich je „verlegte Autorin“ wäre, noch dass ich quasi eine Vorreiterin in Sachen E-Books werden würde…
Als ich 2003 Tagebuch schrieb, notierte ich eines Tages: „Heute ist Sonntag. Ich hasse Sonntage.“ Mit einem Mal hatte ich das Gefühl, dies sei ein vorzüglicher erster Satz für ein Buch, und so begann ich mit meinem Roman. In der Folgezeit schrieb ich ihn mehrmals um, hatte drei verschiedene Titel, und kam schließlich auf „Sonne, Mond und Männer“.
Als mein „Werk“ endlich abgeschlossen war, schickte ich es voller Vorfreude an zig Verlage, bekam aber überall nur Absagen.
Also legte ich irgendwann frustriert auf Xing ein Profil an, und schrieb dort unter „Ich suche“, dass ich einen Verlag für meinen abgeschlossenen Liebesroman suche.
Dann hieß es abwarten, obwohl ich mir aber ehrlich gesagt nicht viel davon versprach.
Doch eines Tages schrieb mich Susanne Rupprecht, Inhaberin vom Siriusverlag an, und bat mich um ein ausführliches Exposé. Und schließlich bot sie mir einen Vertrag für ein E-Book an. Für mich mein erstes „verlegtes Buch“, und für sie die erste unter Vertrag stehende Autorin. Von daher für uns beide ein neuer Schritt in eine spannende Zukunft.
Ich hätte damals zwar lieber ein „echtes Buch“ in Händen gehalten, aber heute, fast drei Jahre später, habe ich selbst einen Reader und zahllose E-Books gelesen. Und inzwischen empfinde ich gar keinen Makel mehr dabei „nur“ eine E-Book-Autorin zu sein.
Irgendwann hatte ich dann die Idee, nun auch noch meine Märchen selbst als E-Book zu veröffentlichen. Der Siriusverlag hatte meinen Roman unter anderem als Leseprobe auf Bookrix veröffentlicht. Durch die überwiegend positiven Resonanzen ermutigt, habe ich dann dort auch meine Märchen veröffentlicht.
Dann gab es eines Tages den Wettbewerb, ein Orientmärchen zu schreiben. Ich hatte zwar keinen der begehrten Plätze gewonnen, aber sehr viel Freude mit dem Schreiben von „Prinzessin Samira und die verzauberte Dattel“.
Und dann irgendwann habe ich meine gesamten Märchen auch auf verschiedenen Plattformen zum Verkauf angeboten.
Durch meinen eigentlichen Arbeitsplatz, dem Südwestrundfunk habe ich viel mit Schauspielern und Hörfunkstudios zu tun. Also habe ich aus allen Märchen noch Hörbücher gemacht, diese ebenfalls auf den Plattformen angeboten, dann weiter geschrieben, und jetzt habe ich eine ganze Seite mit veröffentlichten Märchen 😉
Und neuerdings sogar mit ISBN! Weil ich das tolle Start-Angebot von Bookrix angenommen habe, die Bücher mit ISBN auf allen üblichen Internet Plattformen zu distribuieren!

Oh, eine Biografie hat sie natürlich gleich mitgeliefert:

Ich wurde 1968, als Tochter einer Deutschen und eines Arabers, in Hessen geboren, und lebe seit vielen Jahren mit meiner Familie in Stuttgart.
Seit 2007 arbeite ich als Autorin, und bereits seit 1993 als Fotomodell.
Anekdoten aus dem Modell-Leben, sowie Einblicke in die arabische Kultur, schildere ich, neben der Liebesgeschichte natürlich, in meinem heiteren Liebesroman:
„Sonne, Mond und Männer“, der 2009 als Ebook beim Siriusverlag erschienen ist.
Mein Steckenpferd sind Märchen. Mit zwei Identitäten ausgestattet, durch den arabischen Vater und der deutschen Mutter, versuche ich, einen Blick auf die alten Ideale des Orients zu lenken, wie Toleranz, Wissenschaft und Vielfalt. Und wie könnte das einfacher gestaltet werden, als mit einem orientalischen Märchen, welches von meinen Kindheitserinnerungen auf den Märkten voller Wohlgerüche geprägt ist. Also erzähle ich bei „Sonne, Mond und Morgenland“ von Prinzessin Samira, die in einer Traumwelt Dinge begreifen muss, die das ganze Universum betreffen…
Und natürlich gibt es ein „Happy end“. Denn ich gebe die Hoffnung auf ein gutes Ende nie auf!

Bestimmt habt ihr nun viele Fragen an die Märchen-Autorin, die wir selbstverständlich nicht unbeantwortet lassen wollen! Schickt einfach bis zum 17.02 eine Nachricht mit euren Fragen an den BookRix25-Account. Wir werden dann die Schönsten aussuchen und an Mona weiterleiten.
Wir sind schon sehr gespannt, was euch für Fragen unter den Nägeln brennen!

Wettbewerb:

Es wird wieder winterlich!

Ihr dachtet, die kalte Jahreszeit sei schon vorbei? Von wegen! Nicht nur das Wetter hat sich daran erinnert, dass es frostig sein kann, auch auf BookRix geht es wieder eisig zu: Zwar starten nicht wir, sondern der Sperling-Verlag eine Kurzgeschichtenausschreibung mit dem Thema „Wintermärchen“, doch da die Verlagsgründer aus unserer Community kommen, stellen wir unsere Plattform natürlich als winterliche Arena zur Verfügung.
Vorsicht: Der Verlag sucht keine weihnachtlichen, sondern winterliche Märchen. Weihnachten ist im Februar immerhin Schnee von gestern.
Bis zum 28.02.12 können die Geschichten zur Ausschreibung angemeldet werden. Danach wählt der Sperling-Verlag zwischen 20 und 30 Kurzgeschichten, die in einer Anthologie veröffentlicht werden. Spätestens am 15.03.12 werden die Sieger bekannt gegeben.
Die Auswahl der besten Beiträge ist unabhängig von der Anzahl der Pokale, die in der Ausschreibung gesammelt werden. Pokale können zwar vergeben werden, sie dienen allerdings nur als Empfehlung und sind mit keinem Gewinnanspruch verbunden. Trotzdem gibt es für die Geschichte mit den meisten Pokalen vom Sperling-Verlag ein Buchpaket bestehend aus diversen Erscheinungen des Verlags.
Alle Geschichten, die eingereicht werden, werden gelesen und in die Jury-Wertung einbezogen.
Außerdem spenden wir als kleinen Ansporn noch tolle Preise für die drei besten, vom Verlag ausgesuchten Geschichten.
Platz 1 erhält von uns eine Iglo-Übernachtung auf der Zuspitze für zwei Personen im Wert von 200€. Der Zweitplatzierte bekommt einen Amazon-Gutschein im Wert von 100€, Platz 3 winkt immerhin noch ein 50€ Amazon-Gutschein, den wir gerne bereitstellen.
Wir wünschen tolle Ideen und viel Erfolg!
Weitere Infos zur Ausschreibung findet ihr HIER.