Schlagwort-Archiv: münchen

Rezension zum Selfpublishing-eBook „Tod am Fenster“ von Olaf Maly

„Wenn wir so arbeiten würden wie die vom Wetter, würden wir nie etwas aufklären.“

Dieser Ausspruch stammt von einem Kommissar aus dem Krimiroman „Tod am Fenster“ von Indie-Autor Olaf Maly, der sein eBook über die Selfpublishing-Plattform BookRix veröffentlicht hat.

Buchcover Olaf Maly "Tod am Fenster"Eine gewaltige Hitzewelle droht die bayerische Landeshauptstadt unter sich zu erdrücken. Glücklich kann sich daher schätzen, wer einen Strandkorb auf dem Balkon stehen hat. Das trifft auf Amalia Pohl zu. Die Sitzgelegenheit hat sie nach einem Urlaub auf Sylt besorgt und beobachtet von dort aus die Straße unter sich. Da geschieht es: Im Haus gegenüber sieht sie, wie ein Mann zu Boden stürzt und sich nicht mehr rührt. Sie verständigt die Polizei, die aber nur noch den gewaltsamen Tod des Mannes feststellen kann.

Also muss Kommissar Wengler herausfinden, wie es zu dem Mord gekommen ist. Nach einer genaueren Befragung des sozialen Umfeldes findet er einige Ungereimtheiten im Leben des Opfers vor. So hat der Tote beispielsweise einer fremden Frau einen Platz in einem Altenheim organisiert und bezahlt. Wer ist sie? Und welche Rolle spielen seine zahlreichen männlichen Bekanntschaften? Ein Puzzle will zusammengefügt werden, was Wenglers Spürsinn auf eine harte Probe stellt.

Was die literarische Umsetzung anbetrifft, gibt es kaum Anlass zu Kritik. Olaf Maly verfügt über einen sehr soliden sprachlichen Ausdruck und die Fähigkeit, die Handlung flüssig zu schildern. Daher wirkt der Text sehr gut gelungen. Der Mordfall ist gut konzipiert und erscheint gänzlich plausibel. Spannung ist stets vorhanden und die Rekonstruktion der Ereignisse durch den Kommissar macht zu jedem Zeitpunkt neugierig, wie es bei den Ermittlungen wohl weitergeht. Für besonders wertvoll halte ich jedoch die Mischung aus Humor und Nachdenklichkeit, mit der der Autor die Geschichte erzählt. Dabei sind es vor allem die Gedankengänge zu altersbedingten Leiden und Toleranz im Allgemeinen, die da einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Das gesamte eBook für 3,99€ zu haben. Da es einen spannenden Kriminalfall enthält, der gut ausgearbeitet und kurzweilig geschildert ist, kann man das schon verlangen. Handlung und Ausdruck machen einen sehr guten Eindruck. Wer also gerne miterlebt, wie verworrene Tathergänge aufgedeckt werden, sollte hier auf jeden Fall zugreifen.

„Durch und Durch Durch“:

Ziel erfolgreich erfüllt!

Unsere Lesung war (ohne uns selbst in den Himmel loben zu wollen), ein einziger Erfolg. Für jeden Besucher war etwas dabei: Mehmet Akyazi alias Memo52 startete den Abend mit seinen lustigen Kurzgeschichten aus seinem Werk „Getürkt“ – Die „Gruam“ bebte vor Lachen.
Wir würden ja behaupten, dass die Lacher der Besucher ihn aus dem Konzept gebracht haben, doch laut seiner eigenen Aussage hatte er gar keins.
Als zweites gab sich Florian Tekautz, besser bekannt als FloJoe die Ehre und las seine leicht melancholischen Gedichte aus „Sanftmütig wie die Kettensäge“ vor. Besonders seine Werke impressionistischer Art schienen es dem Publikum angetan zu haben: Andächtig lauschten sie FloJoes Worten, um nach der Beendigung seines Vortrags lauthals zu jubeln.
Die Lokalgröße Tobias Schwarz, auch bekannt als Tost82, sollte mit seinen (Zitat) „widerlichen“ Geschichten eigentlich den Abend beenden, doch sobald er seine obszön guten Werke den anspruchsvollen Zuhörern zum Besten gegeben hatte, wollten diese noch mehr Literatur. Spontan erklärte sich Tost82 also bereit, noch eine „Impro-Session“ einzulegen. Merkwürdige Worte hallten durch die „Gruam“, welche der begabte Werbetexter und ehemalige Rapper in ein wunderbares Gedicht umwandelte, das teils komisch, teils sehr ernst daherkam.
Zum krönenden Abschluss des Literaturteils, erklärte sich der anwesende Barkeeper bereit, einige seiner Werke vorzutragen. Danach wurde gefeiert – und zwar richtig. Videos gibt es natürlich auch (selbstverständlich von der Lesung, nicht von der Feierei), welche im Laufe der Woche hochgeladen werden. Wir bedanken uns bei den anwesenden Autoren, den begeisterten Besuchern und hoffen, dass wir schon bald wieder solch ein großartiges Event auf die Beine stellen können!

Verlosung:

Gedichte über Gedichte.

Wieder einmal haben wir etwas ganz Besonderes für euch herausgesucht. Viele kennen ihn, unseren User FloJoe, doch nicht alle wissen, dass er seinen Gedichtband „Sanftmütig wie die Kettensäge“ bei einem Verlag veröffentlicht hat. Aus diesem Anlass haben wir gleich zwei „Schmankerl“ für euch: Bis zum 15.12 habt ihr die Möglichkeit, eines von fünf Exemplaren von „Sanftmütig wie die Kettensäge“ zu gewinnen. Beantwortet hierzu einfach die Gewinnspielfrage am Ende der Leseprobe. Doch das ist noch nicht alles: Am 25.11 veranstalten wir in München unsere allererste Lesung unter dem Motto „Durch und Durch Durch“. Neben Mehmet Akyazi (Memo52) und Tobias Schwarz (Tost82) wird auch Florian Tekautz (Flojoe) mit dabei sein und dem Publikum ordentlich einheizen. Genauere Infos zu der Lesung gibt es HIER, zur Verlosung geht es allerdings HIER entlang. Wir hoffen auf zahlreichen Besuch und viele Interessenten.

Die erste BookRix Lesung:

„Durch und Durch Durch“.


Mit diesem Motto starten wir unsere allererste Lesung und wollen ihm gerecht werden! Deshalb starten wir das spektakuläre Event in der Münchner Kneipe „Zur Gruam“. Wir rocken und literarisieren die Thalkirchner Straße 114 in München, am Freitag, den 25. November um 19:30 Uhr. Ab 22:30 Uhr kann dann mit den Autoren und dem Team richtig abgefeiert werden. Wie es sich für eine echte BookRix-Lesung gehört, werden natürlich auch BookRix-Autoren dabei sein – Gleich drei an der Zahl! Nummer eins, der Duisburger Mehmet Akyazi (Memo52) wird sich mit satirischen Kurzgeschichten aus seinem Buch „Getürkt“ (Heyne Verlag) die Ehre geben. Auch ein Einheimischer ist dabei, nämlich der Münchner Werbetexter, Autor und Bukowski-Fan Tobias Schwarz, auch bekannt als Tost82. Schließlich lassen wir aus dem weit entfernten Österreich Florian Tekautz einfliegen („Sanftmütig wie die Kettesäge“), der unter dem Namen FloJoe BookRix unsicher macht. Somit wäre unsere Leserunde fast perfekt. Wirklich perfekt wird sie durch den unschlagbaren billigen Eintrittspreis: 0,00 Euro!

Wenn das mal keine tollen Nachrichten sind.
Aber Achtung: Lesung mit Absturzgefahr!