Schlagwort-Archiv: Musik

Vampirgeschichten bieten keine Unterhaltung mehr? Von wegen!

„Die meisten hängen hier herum, weil sie gerne gebissen werden.“

Hm, das Zitat klingt verdächtig nach Vampir. Kann man denn darüber wirklich noch was Neues schreiben? Das habe ich mich vor dem Lesen des Romans „17 Forever – Gewandelt“ von Indie-Autorin Daisy Swan ebenfalls gefragt. Nach der Lektüre habe ich festgestellt, dass einmal mehr „der Ton die Musik macht“.

Aber fangen wir vorne an. Nur noch ein Tag, dann wird Lizzy volljährig! Eigentlich will sie dieses Ereignis mit einem ordentlichen Kater feiern, aber der Abend vor ihrem Geburtstag verläuft auf eine Weise, die so nicht geplant ist. Da Lizzy Musikjournalistin werden möchte, hat sie sich einen Blog angelegt, in dem sie Konzertberichte veröffentlicht. An besagtem Abend hat sie sich vorgenommen, den äußerst attraktiven Gittaristen Rico der Metalband Kathedra zu interviewen. (Woher kommt die Band wohl? Na klar, aus Finnland!) Was sie nicht weiß: Rico ist nicht nur Musiker, sondern auch deutlich älter, als sie denkt. Während des Interviews fängt er plötzlich an, sie mit seinem Blut zu füttern, wovon sie ohnmächtig wird. Geraume Zeit später kommt sie wieder zu sich und lernt die fremde Doe kennen, die sich ihrer annimmt. Aber nicht nur die neue Freundin ist ungewöhnlich. Auch Lizzys Umwelt wird verändert, ist grell, laut und riecht sehr intensiv. Doe erklärt ihr wenig später, dass Rico ein Vampir ist und Lizzy durch den Bluttransfer in die Schar der Untoten aufgenommen hat.

So viel erst mal als Anfütterung zur Handlung; jetzt komme ich zurück auf die alte Redensart „Der Ton macht die Musik“. Bei „17 Forever“ ist nämlich festzustellen, dass das ebenfalls ziemlich alte Thema Vampirismus auf eine ganz eigene, ziemlich erfrischende Weise angegangen wird. Wir erfahren, wie Lizzy sich in ihrer neuen Existenz zurechtfinden muss, wie Doe ihr dabei hilft und wie die Welt und die Gesellschaft der Blutsauger organisiert sind. Vor allem bei Letzterem hat die Handlung einen deutlichen Hang zur Satire, da es oftmals Vampire und Vampirromane auf die Schippe nimmt. Genauso amüsant ist die Namensgebung der Bands, die Lizzy bevorzugt, und das Faible für Finnland, der Wahlheimat aller Metalfans.

Ab und an ist die Geschichte aber auch ein wenig verrucht, denn bei manchen Gitarristen möchte Lizzy etwas mehr als nur ein Interview führen. Folglich – und auch nicht ohne Grund – ist das Buch auch erst ab 18 Jahren freigeschaltet.

Was die Ausarbeitung des Textes angeht, kann man bis auf Kleinigkeiten ein Lob aussprechen. Rechtschreibung und Grammatik sind ordentlich, der Ausdruck ist vielseitig und ausgewogen, ein unterhaltsamer Wortwitz kommt immer wieder durch, der das Lesen zu einem kurzweiligen Vergnügen macht.

„17 Forever – Gewandelt“ ist für 1,49€ zu haben. Vampirfans sollten hier sofort zubeißen, denn es gibt ja auch die Aussicht auf eine Fortsetzung. Wer erotische Geschichten mag, bekommt hier ebenfalls etwas geboten. Wer eher züchtige Lesekost bevorzugt, sollte es besser nicht lesen. Wir können gespannt sein, wie Lizzys Leben weitergeht.

Raus mit den Instrumenten! Es ist Welt-Musiktag

Music makes the people come together…

Musik kann – wie  schon Madonna singt –  ein einendes Element sein, aber an ihr scheiden sich auch die Geister. Die Einen hören Klassik – die Anderen können mit Thrash-Metal im Ohr so richtig abschalten. Mancher findet rhythmische Hip Hop Songs am ansprechendsten, wieder Andere können sich nur mit Popmusik und Schlagern identifizieren.

Doch in einem sind sich Musikliebhaber aller Genres wohl einig: ohne Musik wäre das Leben nur halb so schön.

Dass man verschiedenste Musikgenres in einer Person vereinen kann, beweist ein Kollege aus dem BookRix-Büro (dessen Name aus Datenschutzgründen natürlich nicht genannt wird ;-)), der uns oft mit Ohrwürmern wie Cherry Cherry Lady von Modern Talking „erfreut“, dessen Oberarm aber gleichzeitig ein Iron Maiden Tattoo ziert.

Instrumente, Musik und besondere Klänge inspirierten schon mehrere unserer BookRix-Autoren zu einem Buch. So auch Lydia Bertave  mit ihrem Buch „der perfekte Klang„, das für 2,49 € in den gängigen eBook-Stores erhältlich ist:

Für Antonia Stratmann ist Musik von Geburt an Fluch und Segen. Vom Suchen des eigenen Weges bis zum Finden des perfekten Klangs, ist es ein weiter Weg, an dessen Ende eine Überraschung wartet.

Auch das Buch „das Lied der Sirene„, das gratis auf BookRix zu lesen ist, ist musikalisch geprägt. Dabei handelt es sich um eine Geschichte über die Freiheit, die Kraft der Musik und die ganz große Liebe.

Reinhören äääähh -lesen lohnt sich auf jeden Fall! 🙂

Kindle Fire – Kampfansage und Erfolgsrezept

Was lange währt…

Wir haben ja schon fast nicht mehr daran geglaubt, aber jetzt ist es amtlich. Nachdem das Tablet letzten November vorerst ausschließlich in den USA auf den Markt gebracht wurde, erobert eine überarbeitete Version des Kindle Fire ab sofort auch den deutschen Markt.

Damit greift Amazon geschickt ein in den Kampf um das beste Preis-Leistungsverhältnis im boomenden Tablet Markt. Das Geschäftsmodell, das Amazon vorschwebt, ist auch durchaus schlüssig:

Die Kosten für das hochwertige Tablet halten sich in Grenzen, ja Experten vermuten sogar, dass Amazon letzten Endes für die Gerätkosten draufzahlen muss. Doch die Firma legt auch nicht primär darauf an, durch den Verkauf des Gerätes Gewinne einzufahren. Vielmehr solle dies im zweiten Schritt über die vertriebenen Inhalte passieren, die auf dem Tablet abgespielt werden. Dabei handelt es sich vorrangig um Bücher, Filme und Musik, die dann über Amazon und ihre Tochterfirmen direkt bezogen werden können.

Das Kindle-Fire ist eine deutliche Offensive gegen den bisherigen Marktführer – dem IPad von Apple. Mit einem Preis, der sich zwischen 199 und 249€ bewegt ist es erschwinglich und so wird auch auf dem deutschen Markt ein reißender Absatz des Gerätes erwartet. Die Zukunft wird es zeigen.

Mehr dazu auch hier.

Tag des Rock´n´Roll

Yeah, we love Rock´n´Roll!

Heute, am 09.Juli ist der Tag des Rock´n´Roll. Dieser Gedenktag geht zurück auf Dick Clark. Wer das ist? Er war der legendäre Moderator der Musikshow „American Bandstand“. In seiner Sendung präsentierte er 30 Jahre lang neue Bands und beschleunigte so die Verbreitung des Rock´n´Roll -Fiebers in den USA, von wo es schnell auf die ganze Welt übergriff.  In den 1950er und 60er Jahren wurde diese nicht ganz klar umrissene Musikrichtung zum Aushängeschild der amerikanischen Jugend-Protestkultur. Der schmissige Rhythmus und die oftmals gesellschaftskritischen und aufrührerischen Texte machten Bands wie Led Zeppelin, The Who und die Beatles zu den Helden einer ganzen Generation. Rock´n´Roll gilt als Vorgänger der heutigen Rockmusik und wird auch heute noch von vielen geliebt. Auch wir im BookRix-Büro sind uns einig: WE LOVE ROCK´N`ROLL.

Wenn ihr auch Rock oder Rock´n´Roll Fans seid, dann werdet doch Mitglied in unserer BookRix-Gruppe „Rock – das ist Musik“ und tauscht euch mit anderen Liebhabern aus.