Schlagwort-Archiv: neuigkeiten

Verbesserungen und Neuerungen für Euch!

BookRix ist morgen Vormittag offline

An Sommerferien ist im BookRix-Team derzeit nicht zu denken. Ganz im Gegenteil: wir arbeiten stets fleißig daran, BookRix noch weiter zu verbessern und neue Funktionen für Dich anzubieten. Einige großartige neue Funktionen warten nur darauf, online zu gehen. Auf folgendes dürft ich euch morgen nach der kurzen Offlinezeit freuen:

Neues rund um die Covergestaltung

  • Ab morgen kannst Du noch einfacher professionelle Cover gestalten, denn wir bieten Dir gemeinsam mit der Bildagentur Getty Images über eine Million wunderschöne neue Motive an, die Du zu unschlagbar günstigen Preise auch zum kommerziellen Zweck für Dein Cover nutzen kannst.
  • Bilder, die Du nicht mehr benötigst, kannst Du ab morgen aus Deinem Account löschen.

Neues zu den Büchern:

  • Du kannst die Anordnung Deiner Bücher in Deinem Profil nun selbst bestimmen. So kannst Du jetzt zum Beispiel Verkaufsbücher auf Deinem Profil in den Fokus rücken.
  • Du kannst nun auch selbstständig kostenlose Bücher in den Shops listen lassen. Wähle einfach 0,00 € beim Einstellen Deines Buchs in die Shops aus, um Dein kostenloses BookRix-Buch auch auf Amazon und Co. anzubieten.
  • Bücher, die Deiner Meinung nach gegen den BookRix-Kodex verstoßen kannst Du ab sofort mit nur einem Klick dem Team melden.
  • Wir haben Verkausbücher nun mit einem Rezensionsbutton ausgestattet, damit Dich Deine Leser noch einfacher mit einer Rezension in den Shops unterstützen können.

Zudem gibt es viele weitere neue Funktionen, wie z.B. die Möglichkeit Deinen Freunden interessante Gruppen zu empfehlen. Wir freuen uns Dir all diese tollen neuen Möglichkeiten morgen präsentieren zu dürfen. Nutze die Zeit bis dahin sinnvoll und schreibe an Deinem neuen Meisterwerk.

Viele Grüße,

Dein BookRix-Team

Unzufriedenheit mit Verlagen – Warum Selfpublishing die Zukunft ist

Jeder dritte Verlagsautor ist frustriert

Wir wissen, dass es noch immer der Traum vieler Autoren ist, ihr Buch über einen Verlag zu veröffentlichen. Doch ist das wirklich immer das Gelbe vom Ei? Die Interessensgemeinschaft Autoren und Autorinnen hat eine Umfrage gestartet, an der über 1.200 Verlagsautoren teilgenommen haben. Ziel war es, herauszufinden, wie glücklich Autoren mit der Arbeit ihrer Verlage sind. Und so viel sei schon einmal verraten: die Studie des Verbands deutscher Schriftsteller hat ergeben, dass jeder dritte deutschsprachige Verlagsautores eine eindeutige Verlagsverdrossenheit an den Tag legt.

Die grundsätzliche Beziehung zum Verlag stuften 48 Prozent der Befragten zwar als zufriedenstellend und sogar 19% als hervorragend ein, dennoch kam bei der Umfrage heraus, dass eine generelle Misstimmung der Autoren herrscht. Jeder dritte Autor ist mit dem Verlag, an den er vertraglich gebunden ist, unzufrieden. Ganze acht Prozent befinden sich sogar in einer Konfliktsituation.

Fast jeder zweite Autor ist wegen der schlechten Vertragskonditionen und besonders der geringen finanziellen Vergütung, die ihm sein Verlag gewährt, verstimmt. Die Mehrheit der Autoren ist nämlich mit weniger als 10 Prozent am Verkauf ihrer Bücher beteiligt. Zum Vergleich: Auf BookRix erhält jeder Autor pro Buchverkauf eine Marge von stolzen 43 Prozent des Nettopreises ausbezahlt. (Sieh Dir hier alle BookRix-Selfpublishing Konditionen im Überblick an)

Ein Verlag macht viel Werbung für meine Bücher und dementsprechend groß werden auch meine Verkäufe ausfallen“ , denken sich so manche Autoren. Doch weit gefehlt, denn besonders auch mit der Vermarktung und PR Arbeit der Verlage sind über die Hälfte der Autoren unzufrieden bis sehr unzufrieden.  Über ein Fünftel der Autoren sehen außerdem noch großen Verbesserungsbedarf, wenn es um die inhaltlich-kreative Zusammenarbeit (z.B. Lektorat) geht.

Auch mit der Modernisierung des Buchmarktes an sich haben sich zahlreiche Verlage noch nicht auseiandergesetzt. So ist die digitale Verbreitung der Bücher, die wie wir wissen immer weiter an Bedeutung gewinnt, nur bei der Hälfe der Verlage überhaupt Bestandteil des Vertrages.

Alle Umfrageergebnisse könnt ihr außerdem hier nachlesen.

Ein weiteres Argument, Indie-Autor zu werden

Natürlich gibt es noch immer Verlage, die tolle Arbeit leisten und den Autoren faire Konditionen anbieten. Das möchten wir auch gar nicht verschweigen. Doch dass die Zufriedenheit der Autoren weiter abnimmt, zeigt, dass für viele das Veröffentlichen über einen Verlag einfach nicht mehr zeitgemäß und zufriedenstellend ist. Sie möchten ihr Glück selbst in die Hand nehmen. Also, worauf wartet ihr noch? Lasst euer Buch nicht verstauben, nur weil ihr verzweifelt auf der Suche nach einem Verlag seid. Veröffentlicht kostenlos über BookRix und bringt euer eBook so in über 60 ebook-Shops!

Wir freuen uns auf euch!

Selfpublisher und Community-Mitglieder aufgepasst

BookRix überarbeitet die Gruppen

Dem Wunsch unserer BookRix-User gemäß, haben wir die Gruppen unserer eBook-Community noch einmal überarbeitet.

Damit wir sie für alle User sichtbar machen können, müssen wir deshalb heute Nachmittag (ca. 16:00 Uhr) kurz offline gehen. Wir hoffen, Du kannst die kurze Downtime mit der Aussicht auf die neue Gruppenansicht verschmerzen.

Schau Dir jetzt schon einmal an, welche zusätzlichen Funktionen es ab heute geben wird:

  • Bei Beiträgen in Gruppen wird ab heute wieder ein Betreff angegeben werden können.
  • Wenn Du in den Gruppen auf BookRix unterwegs bist, siehst Du auf der linken Seite, an welchen Diskussionen Du zuletzt teilgenommen hast.  So kannst Du besser überblicken, welche Diskussionen für Dich interessant sind und auch dort wieder leichter ins Gespräch einsteigen.
  • Gruppenadmins können die Anzeige der Diskussionen nun sortieren nach „neueste Beiträge“ bzw. „neueste Kommentare“. Das dürfte die Verwaltung der Gruppen erheblich erleichtern und die Übersichtlichkeit in den Gruppen stark verbessern.

Wir freuen uns darauf, Dir die neue Gruppenansicht bald zeigen zu dürfen und hoffen auf eine rege Beteiligung Deinerseits an den Diskussionen in unserer BookRix eBook-Community.

Die Zukunft:

Steht „eBook“ nun für „Enhanced Book“?

Das eBook (aus dem englischen „electronic Book“, zu Deutsch „elektronisches Buch“) bietet unzählige Möglichkeiten, dem scheinen sich auch die Verlage nun immer bewusster zu werden. So wurde aus dem einfachen elektronischen Buch schnell ein „enhanced Book“, ein multimedial angereichertes elektronisches Buch. Doch auch dieser Begriff ist dehnbar, und so gibt es wieder unzählige Möglichkeiten, den Begriff „enhanced Book“ zu interpretieren und umzusetzen. Hatte letztes Jahr Bastei Lübbe bei dem eBook-Download von Ken Folletts „Sturz der Titanen“ Dinge wie MP3-Dateien, Videointerviews mit dem Autor oder Zusatzinformationen mitgeliefert, so stellte der Verlag dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse eine neue Art des „enhanced Books“ vor: Die Webnovel „Apocalypsis“, welche als App downloadbar ist. Drei Staffeln mit je zwölf Folgen umfasst das Werk und wird wöchentlich erscheinen. Somit bekommt es unweigerlich den Charakter einer Fernsehserie, die jedoch nicht gerade billig ist. Obwohl die Starter-App nichts kostet, wird der Leser schon bei der ersten Folge zur Kasse gebeten: Die einzelnen Folgen des Romans kosten als App 2,39 Euro, als enhanced ePUB 1,99 Euro, als ePUB 1,49 Euro und als MP3-Datei 1,49 Euro. Kauft ein Kunde alle 36 Folgen als App, muss er folglich rund 86 Euro für das Kunstwerk ausgeben. Zweifelsohne ist das „enhanced Book“ eine Möglichkeit, den Leser noch mehr an der Welt des Buches zu fesseln – Doch 86 Euro für ein einziges Buch erscheinen doch viel zu teuer, wenn man bedenkt, dass der Hanser Verlag ebenfalls die Möglichkeiten des eBooks nutzt, indem er ein „enhanced Book“ für nur 39,99 Euro auf den Markt brachte, welches den neuen Roman von Umberto Eco, sowie vier Eco-Bestseller beinhaltet. Das Paket ist ab dem 8. Oktober im Paket – inklusive Zusatzmaterialien. Immer mehr Verlage scheinen sich also der Veränderungen und Möglichkeiten bewusst zu werden und wer weiß: Vielleicht steht eBook in wenigen Jahren nur noch für „enhanced Book“ und nicht für „electronic Book“.