Schlagwort-Archiv: Outback

Rezension zu „Sahnestücke“ von Ewa Aukett

„Ich mag Vieles sein, nur nicht festgelegt.“

Mit dieser selbstbewussten Aussage deutet die Autorin Ewa Aukett im Vorwort zu ihren „Sahnestücke“ an, dass die Themenvielfalt ihrer hiermit vorliegenden Kurzgeschichtensammlung beträchtlich sein wird. Das hört der lesewütige Rezensent besonders gerne, da er ja bekanntlich die Abwechslung schätzt. Was liegt da näher als gleich reinzuschauen?

Der Sammelband „Sahnestücke“ wartet mit insgesamt 13 Kurgeschichten auf. Von diesen ist eine ein Gastbeitrag von Slakje Bult. Thematisch liegen die Texte bisweilen sehr weit auseinander, was schon mal für die versprochene Abwechslung sorgt. Kurzkrimis sind ebenso enthalten wie Humorvolles, Thriller und Vampire ebenso wie Dramen. Besonders eindringlich ist „Weg in die Freiheit“, das von der Flucht einer Frau erzählt und eine düstere, spannungsgeladene Atmosphäre erzeugt. Ein anderes, ganz spezielles Schmankerl bietet „Summer Heat“. Es handelt sich dabei nämlich um die Vorgeschichte zu Ewa Auketts bekanntem Roman „Outback“ und berichtet über die darin vorkommenden Figuren Tom und Henny. Wer das Liebesabenteuer in der australischen Wildnis schon in seinem Regal hat, sollte sich daher dessen Prequel nicht entgehen lassen.

Etwas außergewöhnlich ist „Dunkle Gedanken“, da es der erste autobiografische Text von Ewa Aukett ist, den wir zu lesen bekommen. Wir erfahren, wie die Autorin ihre ersten Werke veröffentlichte und was für Hürden sie dabei überwinden musste. Das bringt uns auch den Menschen hinter der Autorin näher; ein Name wird lebendig und zeigt uns einen Teil seiner sympathischen Seele.

Die Zugabe von Slakje Bult rundet die Anthologie dann mit ulkiger und sprachlich äußerst knackiger Realsatire aus dem Leben von Autoren ab.

Zu jeder der 13 Geschichten gibt es außerdem ein kleines Vorwort, das die Umstände der Entstehung des jeweiligen Textes schildert. Das ist insofern sehr interessant, weil es einen Einblick in das Schaffen und Sichweiterentwickeln einer Schriftstellerin gewährt. Dadurch wird das in „Dunkle Gedanken“ Gesagte passend ergänzt.

Was die Qualität des gesamten Buches angeht, kann ich nur eines sagen: Ewa Aukett! Wer ihre bisherigen Werke kennt, der weiß, dass auch die „Sahnestücke“ wieder astrein abgeliefert worden sind. Ausdruck, Grammatik, Rechtschreibung überzeugen auf ganzer Linie. Vor allem aber zeigt sich eine verblüffende stilistische Wandlungsfähigkeit, mit der sich die Autorin geschmeidig jedem Genre anpasst. Dadurch erweckt sie vielschichtige, eigenständige und stets sympathische Protagonisten zum Leben, die mit einem unverkennbaren Charisma durch ihre Geschichten gleiten.

Sahnestücke“ bietet also eine gehörige Menge Abwechslung in gewohnter und geschätzter Qualität. Als Sammelband mit Kurzgeschichten lässt sich die Lektüre auch praktisch und je nach Stimmungslage einteilen. Wer Ewa Aukett noch nicht kennen sollte, hat nicht nur was verpasst, sondern hiermit auch eine wunderbare Gelegenheit, in ihr vielseitiges Werk Einblick zu nehmen. Und wer sie schon kennt, wird ohnehin gleich zuschlagen. Wie auch immer, es ist schön zu wissen, dass sich nicht alle Autoren in starre Schubladen einsortieren lassen.

Erste Verträge im Rahmen von BookRix Selected

Tanja Rauch und Ewa Aukett erhalten als erste Self-Publishing-Autorinnen eine Vorschusszahlung für ihr nächstes eBook

Vor zwei Wochen haben wir bekannt gegeben, dass wir im Rahmen des Programms „BookRix Selected“, Vorschüsse an ausgewählte Indie-Autoren zahlen wollen. Nun präsentieren wir Euch stolz die ersten beiden Autorinnen aus unserer Community, die wir für eine engere Zusammenarbeit gewinnen konnten. Beide erhalten eine Vorschusszahlung für das nächste via BookRix publizierte eBook.

BookRix-Autorin Tanja Rauch

BookRix-Autorin Tanja Rauch

Tanja Rauch konnte mit den ersten beiden Teilen ihrer Fantasy-Reihe „Blutsdämmerung“ bereits tausende Leser begeistern und dementsprechende Verkaufszahlen vorweisen. Momentan schreibt sie am dritten Teil, der in einigen Monaten über BookRix veröffentlicht wird. Auch ihr im Juli 2013 erschienener Erotikroman „Bittersüße Sehnsucht“ entwickelte sich zum Indie-Bestseller und schaffte es bei Amazon bis auf Platz 2 der Kindle-Charts in der Kategorie „Erotik/Romane und Erzählungen“.

Ewa Aukett, Autorin des erfolgreichen Liebesromans „Outback“, kommt ebenfalls in den Genuss eines Vorschusses. Sie arbeitet aktuell an der Fortsetzung ihres Self-Publishing-Debüts „Outback“. Das eBook schaffte es bereits kurz nach Veröffentlichung in die Kindle Top 10 / Liebesromane.

Natürlich wollen wir mit „BookRix Selected“ nicht nur Indie-Autoren aus  unserer Community unterstützen, deshalb befinden wir uns aktuell auch mit diversen hochkarätigen Autoren im Gespräch, die ihre eBooks bisher nicht über BookRix veröffentlicht haben.

Mehr Infos zu BookRix Selected findest Du auf unserer Info-Seite zum Thema “Vorschüsse für Self-Publishing-Autoren”

BX-Interview: Indie Autorin Ewa Aukett stellt sich vor!

Fragen und Gewinnen!

Unser nächstes BX-Interview findet mit einer unserer beliebtesten Autorinnen überhaupt statt: Ewa Aukett. Mit Büchern wie Outback oder Crafael konnte sie bereits zahlreiche Leser begeistern. Jetzt könnt ihr sie exklusiv mit euren Fragen löchern. Unter allen, die eine Frage an Ewa stellen, verlosen wir außerdem drei eBooks der tollen Autorin.

Wie Du Deine Frage stellen kannst

Du hast verschiedene Möglichkeiten, uns Deine Frage an Ewa Aukett zu schicken. Entweder direkt über eine Nachricht an unseren BookRix-Interview Account oder über untenstehendes Formular (Bitte gib hier auch Deine E-Mailadresse an, damit wir Dich im Gewinnfall benachrichtigen können). Oder Du schreibst eine E-Mail mit Deiner Frage an kontakt-de@bookrix.com.

Die Autorin stellt sich vor:

Ich geb’s zu, als das BookRix-Team an mich herantrat und mir den Vorschlag für ein Interview unterbreitete, war ich erst mal ein bisschen geschockt.
Ein Interview? Mit MIR?
Bloß … wer mich ein bisschen kennt, weiß natürlich, dass ich bei nett fragenden Menschen nicht Nein sagen kann ;-) außerdem wäre es gelogen zu behaupten, dass ich mich nicht geschmeichelt fühle.
Ich mein … wooow!!!

Hätte mir vor einem Jahr jemand gesagt, dass meine Geschichten von Menschen gelesen werden, die mich nicht persönlich kennen, hätte ich ihm vermutlich einen Vogel gezeigt.
Es gab Zeiten, in denen meine Manuskripte in der letzten Ecke des Regals vor sich hingammelten, diverse Geschichten ein trostloses Dasein auf meinem Rechner fristeten und ich ihnen keinen Blick mehr gönnte.
Wozu das Herz an Träume hängen, wenn die kalte Realität einem ins Gesicht spuckt?
Aber manchmal kommt es eben anders … und so kam ich nicht nur wieder zum Schreiben, sondern landete auch bei BookRix, wo sich mir ein Bonbon-Glas voller Möglichkeiten eröffnete :-)))

Ich bin kein Mensch, der ein Zimmer betritt und dabei brüllt: „Tadaaaa, ich bin daaa!“
Mich sieht man eher ruhig in einer Ecke sitzen und mein Umfeld beobachten. Wahrscheinlich ist das mit ein Grund, warum ich mit einem Haufen Viehzeug zusammenlebe – außerdem habe ich beim Schreiben mehr Zeit zum Nachdenken, um meine Antwort zu formulieren ;-)
Da ich mich seit meiner Kindheit nicht nur lesend durch verschiedene Stilrichtungen von Büchern bewege, blieb es wohl nicht aus, dass ich mich auch bei meinen eigenen Storys irgendwann nicht mehr für einen Typ von Geschichte festlegen konnte oder wollte. Natürlich ist meine Vorliebe für Liebesromane unbestreitbar, letztlich ist es etwas, das wir fast alle schon kennengelernt haben – auch wenn nicht jeder darüber lesen mag.
Hinzu kommt so ein gewisser Hang für Übernatürliches, unerklärliche Phänomene und jede Menge Fabelwesen.
Wer meine Bücherregale betrachtet, und die Unmengen roter und rosafarbener Buchumschläge diverser Liebesromane ignoriert, wird feststellen, dass sich dort King, Koontz und Hohlbein, mit etlichen Anderen ihrer Zunft, eng aneinander kuscheln.

Die Zeit, die mir zum Schreiben bleibt, ist leider knapp bemessen … zwar habe ich keine Kinder, aber dafür in der Regel einen vierzehnstündigen Arbeitstag: halb vier aufstehen, fünf Uhr zur Bahn, um sieben wieder daheim, morgens und abends mit den Hunden raus … na ja, und angesichts meines Alters *räusper*, reichen mir eben keine fünf Stündchen Schlaf, da muss es schon etwas mehr sein, also geht es entsprechend früh in die Federn.
Darum nutze ich einfach jeden Moment, der sich mir bietet, ob mit dem Laptop im Zug oder die Mittagspause – nie ohne Block und Stift.
Das, was in meinem Kopf ist, muss einfach raus :-)

Hier kannst Du Deine Frage stellen. (Angabe der E-Mailadresse zur Benachrichtigung im Gewinnfall bitte nicht vergessen)

Wird geladen…