Schlagwort-Archive: Satzzeichen

Tipps zur Rechtschreibung

Zeichensetzung bei wörtlicher Rede

In der heutigen Ausgabe der Schreibtipps geht es um die wörtliche Rede und die Satzzeichen, die dafür benötigt werden. Wir werden uns damit beschäftigen, wann und wie Anführungsstriche, Doppelpunkt, Punkt und Komma zu setzen sind und was dabei für die Erstellung eines eBooks wichtig ist.

Anführungszeichen

Die Anführungszeichen (auch „-striche“ oder „Gänsefüßchen“ genannt) dienen der Kennzeichnung einer wörtlich wiedergegebenen Äußerung. Man kann sich eine Figur in einer Geschichte vorstellen, die etwas sagt. Und eben das Gesagte erscheint zwischen den Anführungszeichen.

„Ich habe Hunger.“

Die Zeichensetzung innerhalb der wörtlichen Rede wird so vorgenommen wie in einem Satz außerhalb davon. Alle Zeichen bleiben also erhalten.

„Ich habe Hunger, weil ich den ganzen Morgen nichts gegessen habe.

Statt der herkömmlichen („deutschen“) Anführungszeichen (öffnend) und (schließend) können auch die alternativen („französischen“) »« eingesetzt werden. Diese sind allerdings nur per Symboltabelle oder Tastenkombination zu erreichen. Für das öffnende » hält man die linke Alt-Taste gedrückt und tippt auf dem Zehnerblock die Folge 0187 ein. Für das schließende « steht die Folge 0171.

Wörtliche Rede mit vorangestelltem Beisatz

Zur wörtlichen Rede gesellen sich gerne Beisätze, in denen der Autor beschreiben kann, welche Figur sich äußert. So ein Beisatz kann vorangestellt, eingeschoben oder nachgestellt werden. Ist er vorangestellt, wird er mit einem Doppelpunkt abgeschlossen.

Sieglinde sagte: „Ich habe Hunger, weil ich den ganzen Morgen nichts gegessen habe.“

Wörtliche Rede mit nachgestelltem Beisatz

Wird der Beisatz hinter der wörtlichen Rede platziert, dann ändert sich die Zeichensetzung. Die wörtliche Rede selbst wird ohne Punkt nur mit dem schließenden Anführungszeichen beendet und der Beisatz wird mit einem Komma angehängt und klein begonnen.

„Ich habe Hunger, weil ich den ganzen Morgen nichts gegessen habe“, sagte Sieglinde.

Wörtliche Rede mit eingeschobenem Beisatz

Hier steht der Beisatz zwischen zwei Teilen der wörtlichen Rede. Diese Variante bietet zwei Möglichkeiten zur Zeichensetzung. Bei der ersten wird der eingeschobene Beisatz mit einem Punkt abgeschlossen. Die folgende wörtliche Rede wird dann mit einem Großbuchstaben begonnen.

„Ich habe Hunger“, sagte Sieglinde.Ich habe nämlich auch gestern nichts gegessen.“

Es ist aber auch möglich, den Beisatz mit Komma zu beenden. Dann muss die wörtliche Rede allerdings klein beginnen.

„Ich habe Hunger“, sagte Sieglinde,das ist bei mir nichts Ungewöhnliches.“

Die zweite Variante wird meistens dann eingesetzt, wenn man die wörtliche Rede an einer Grenze zwischen einem Haupt- und einem Nebensatz aufteilt.

Was man bei einem eBook beachten sollte

Bei einem eBook ist die korrekte Formatierung und Zeichensetzung sehr wichtig. Für die wörtliche Rede heißt das, dass die Satzzeichen so benutzt werden sollten, wie es hier angegeben wird. Eingeschobene Leerzeichen sind beispielsweise unzulässig.

Wenn man gerne die „französischen“ Anführungszeichen verwenden möchte, dann sollte man sie unbedingt mit der genannten Tastenkombination eintippen oder im Textverarbeitungsprogramm mit der Symboltabelle in den Text kopieren. Nur so bekommt man die Symbole als jeweils ein Schriftzeichen hin. Dringend muss davon abgeraten werden, statt z.B. » zwei spitze Klammern (Taste links vom Y) zu verwenden. Das führt zu großen Problemen bei der Darstellung des Buchinhalts, da die spitzen Klammern beispielsweise im HTML-Code eingesetzt werden.

Die genannten Regeln können hier nachgelesen werden.