Schlagwort-Archive: Schreibwerkzeug

Eine Gruppe stellt sich vor:

„Rund ums Schreiben“

Seit kurzem gibt es auf BookRix eine neue Gruppe namens „Rund ums Schreiben“. Diese hat das professionelle Schreiben zum Inhalt. Tipps und Tricks zur Konzeption und Gestaltung eines Textes, zur optimalen Selbstvermarktung und zur Suche nach einem passenden Verlag werden hier gesammelt. Außerdem sollen auch Fragen interessierter Mitglieder geklärt werden.

Doch damit nicht genug. In dieser Gruppe werden auch Schreibhilfen für den PC vorgestellt, von denen es ja viele gibt. Die Ratschläge der Gruppe sollen die Suche nach dem passenden Werkzeug vereinfachen.

Vorgesellt wurden u.a. bereits CUEcards und Papyrus Autor.

Bei CUEcards handelt es sich  um ein Karteikartensystem. Mit diesem Tool kann man beliebige Texte und Textfragmente in einer Baumstruktur anordnen. Außerdem ist es möglich, die so verwalteten Notizen einer bestimmten Eigenschaft oder Kategorie zuzuweisen, die dann wiederum einen Zweig im Baumschema bildet. So sind z.B. spontane Einfälle übersichtlich und leicht auffindbar geordnet. Auch lassen sich Dateien an die Karteikarten anhängen, so dass mit dem Programm schließlich auch eine umfangreiche und übersichtliche Datenbank erstellt werden kann. Mit einer Volltextsuche können die Inhalte der Karteikarten bequem und fix durchforstet werden.
CUEcards ist dabei nicht besondern anspruchsvoll, was den Rechner angeht. Ein PC mit Windows 98 ist schon ausreichend. Das Programm gibt es in zwei Versionen: CUEcards 2000 kann als Freeware aus dem Netz gefischt werden, die erweiterte Version CUEcards 2005 gibt es zu kaufen.

Ein weiterer in der Gruppe vorgestellter Tipp heißt Papyrus Autor. Es ist in erster Linie eine Textverarbeitung, hat aber ein paar Schmankerl zu bieten, die es für die schreibende Zunft besonders interessant machen. Dazu zählt die Stilanalyse. Diese arbeitet ähnlich wie eine Rechtschreibkontrolle, unterstreicht aber nicht orthographisch falsche Wörter sondern Wortwiederholungen, Füllwörter und sogar Passivsätze. Das macht das Korrekturlesen effizient. Damit aber nicht genug: Die Stilanalyse kann auf Wunsch auch die Komplexität eines Textes bewerten und farblich im Geschriebenen markieren. Damit kann man in ungefähr abschätzen, welchen Schwierigkeitsgrad der eigene Text hat. Das kann beim handwerklichen Herangehen durchaus eine wertvolle Hilfe darstellen. Eine kleine Datenbank ist ebenfalls in Papyrus Autor enthalten. Die ist in erster Linie für die Verwaltung von Figuren gedacht. Eine originelle Funktion dieser Datenbank ist, dass sie anzeigen kann, wie oft und zu welchen Textstellen eine Figur im geschriebenen Werk auftaucht. Neben dem eigentlichen Text gibt es die „Klemmbretter“. Das sind kleine Ablageflächen, auf die man Textteile oder auch Bilder per Maus ziehen und so ablagern kann, bis man sie mal braucht. Da man bis zu acht solcher Bretter zur Verfügung hat, kann man bei aufwändigeren Copy-Paste-Aktionen viel Zeit sparen.

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt des informativen Inhalts der Gruppe „Rund ums Schreiben“. Schau doch auch mal vorbei!