Schlagwort-Archiv: Selfpublishing Autoren

Minitipp für Selfpublishing-Autoren: Erzählzeit

Das Präsens erfordert Geschicklichkeit

Der Monat Mai bringt uns viele Sonnenstrahlen, gute Laune und…einen neuen Minitipp für eBook-Autoren vom erfahrenen Autor und Lektor Philipp Bobrowski. Dieses Mal wendet sich Philipp an alle Autoren, die ihre Geschichte gerne im Präsens (Gegenwartsform) schreiben.

Wer seine Geschichte im Präsens verfasst, muss geschickt agieren, um aus einer spannenden Erzählung keinen trockenen Bericht werden zu lassen.

Vielen Dank, dass Du jeden Monat einen praktischen Minitipp für uns übrig hast, Philipp. Wir sind schon gespannt, was Du als nächstes für unsere eBook-Autoren bereit hältst.

Wenn ihr die vorherigen Minitipps verpasst haben solltet, könnt ihr diese übrigens hier nachlesen: Mintipps von Philipp Bobrowski.

Hilfe für Selfpublishing-Autoren: Kommaregeln

Punkt, Punkt, Komma, Strich – und wir alle sind glücklich!

Die Sprache ist das Handwerkszeug jedes Indieautors und sollte deshalb auch (im besten Falle) perfekt beherrscht werden. Vielen Selfpublishing Autoren ist dabei vor allem eine Sache ein riesen Dorn im Auge: Die Kommasetzung. Diese ist aber absolut wichtig, um ein professionelles eBook zu gestalten. Daher möchten wir euch heute einige Tipps mit auf den Weg geben, die euch die Kommaregelung erleichtern sollen. Lest sie euch aufmerksam durch und versucht, sie bewusst in eurem nächsten eBook aufzunehmen. Nur dann könnt ihr auch ein handwerklich einwandfreies eBook vorweisen.

Die wichtigsten Kommaregeln im Überblick

1. Ein Komma trennt den Haupt- vom Nebensatz

Ein Nebensatz (NS) ist vom Hauptsatz (HS) abhängig, kann also nie alleine stehen. Meist wird er von einer (Kon-)/Subjunktion eingeleitet. Auch Relativsätze (RS) zählen dazu:

Beispiele:

  1. Alle waren erfreut (HS), als ich mein neues Buch veröffentlichte (NS).
  2. Weil sie das Cover so schön fand (NS), kaufte Lotte das Buch (HS).
  3. Das Buch, das ich letzte Woche kaufte (RS), hat mir gut gefallen.

2. Ein Komma steht zwischen Aufzählungen, außer diese werden durch „und“ bzw. „oder“ verbunden

Beispiele:

  1. Er hat ein spannendes, lesenswertes Buch geschrieben
  2. Sie schreibt Kurzgeschichten, Romane (kein Komma) und Fantasy

3.      Ein Komma steht zwischen zwei Satzteilen, die durch eine zweiteilige Konjunktion miteinander verbunden sind

Die beiden Sätze, die von folgenden Konjunktionen eingeleitet werden, müssen mit einem Komma getrennt werden:

Beispiele:

  1. einerseits …, andererseits
  2. zum einen …, zum anderen
  3. je …, desto/umso
  4. nicht nur/bloß …, sondern (auch)
  5. teils …, teils
  6. zwar …, aber/jedoch

4. Ein Komma wird vor Konjunktionen gesetzt, die einen Kontrast der beiden Sätze andeuten (aber, jedoch, sondern)

Beispiel:

  1. Das Buch hat mir gefallen, aber das Ende kam zu plötzlich.

5.       Ein Komma trennt verschiedene Hauptsätze voneinander

Beispiel:

  1. Er schrieb sein Buch, fügte es in den Editor ein und veröffentlichte es dann auf BookRix.

6.      Ein Komma wird gesetzt, wenn Einschübe in einem Satz vorhanden sind

Beispiel:

  1. Mein Buch, ein wirklich spannender Thriller, verkaufte sich von Anfang an gut.

7.      Ein Komma trennt Satzteile, die mit „als“ oder „wie“ voneinander getrennt sind

Beispiel:

  1. Das Schreiben dauerte länger, als ich erwartet hatte.
  2. Ich brauchte genauso lange, wie ich erwartet hatte.

8.      Ein Komma wird nach Interjektionen gesetzt

Beispiel:

  1. Hurra, ich hatte tatsächlich einen Bestseller geschrieben.

9.      Ein Komma wird bei eingeschobenen Datums- und Zeitangaben gesetzt

Beispiel:

  1. Am Mittwoch, den 17.04.2013, erscheint endlich sein neues Buch.

10.   Ein Komma grenzt ein nachgestelltes Adjektiv ein

Beispiel:

  1. Der Autor, neu entdeckt, schrieb ein wahnsinnig gutes Werk

11.  Ein Komma kann (!) den erweiterten Infinitiv (bei „um zu, ohne zu“) vom Rest des Satzes trennen

Beispiel:

  1. Der Autor schrieb das Buch, um sich selbst zu verwirklichen.

12.   Ein Komma muss gesetzt werden, um eine erweiterte Infinitiv-Gruppe (oder Partizipien) vom restlichen Satz zu trennen

Beispiel:

  1. Lotte hat sich fest vorgenommen, das Buch fertig zu schreiben.
  2. An einer spannenden Geschichten schreibend, merkte er nicht, dass das Telefon klingelte.

Wir sind uns sicher, dass auch ihr mit diesen Tipps bald zu Komma-Königen werdet. Detailliertere Informationen findet ihr übrigens hier. Auf unserem Blog findet ihr außerdem weitere Tipps zu Rechtschreibung und Grammatik.