Schlagwort-Archive: was bloggen

Publishing Tipps &Tricks:

Tipp #8: Der Blog zum Buch.

Einen Blog verbinden viele Autoren mit Arbeit, Stress und Zeit. Oft stellen sie sich die Frage, was ihnen ein Blog bringt und warum sie die Mühe investieren sollen, einen zu erstellen.
Leser sollten sich doch so finden lassen, oder?
Zunächst einmal: Ja, auch ohne Blog wird der Autor Leser haben, aber mit Blog sind es sehr wahrscheinlich mehr. Darüber hinaus gibt es noch andere, unzählige Möglichkeiten, einen Blog richtig und effektiv zu nutzen.
Dass die Blogerstellung lange dauert, ist dank des Internets auch nicht mehr die Wahrheit: Es gibt viele „Baukästen“, mit denen sich ein Blog innerhalb weniger Minuten zaubern lässt.
Warum ein Autor diese Minuten investieren sollte?
Fangen wir mit dem offensichtlichen Vorteil an: Blogger vernetzen sich gerne untereinander. Auf fast jedem Blog findet sich die sogenannte „Linkliste“, auf der vom Blogbesitzer andere Schreiber empfohlen werden. Aus solch eine Liste kommt man meistens sehr leicht, denn es gilt: „Verlinkst du mich, verlink ich dich.“ – Vorausgesetzt natürlich, der andere Blog gefällt und passt thematisch zum eigenen. Findet sich der Autorenblog auf möglichst vielen Linklisten wieder, werden Blogleser ihn sicherlich öfter besuchen, da sie ihn in den Listen entdecken. Und vielleicht sind diese Blogbesucher auch gleichzeitig neue Leser?
Hier kommt es darauf an, wie sich der Autor selbst präsentiert. Ein Blog bietet unzählige Chancen, sich selbst und die eigenen Werke darzustellen:
Kurze Steckbriefe der Charaktere, ausgeschriebene Biografie des Autors, Zusammenfassung des Werkes, Leseprobe, Erweiterungen wie Karten/Bilder/Fanart zum Buch,  Linkliste zu Interviews mit dem Autor …
Hier sind dem Bloggestalter keine Grenzen gesetzt. Ein Blog hat somit noch einen weiteren Vorteil: Informationen, wie z.b. Links zu Rezensionsblogs oder Interviews, können an einem Ort gesammelt und vom Leser abgerufen werden. Somit muss er sich nicht durch Suchmaschinen klicken, sondern hat alles bequem auf einer Seite versammelt. Möchte der Autor Werbung für sich selbst oder seine Werke machen, muss er nun nur noch den entsprechenden Link verbreiten – Anstatt sich in jedem Forum aufs Neue vorzustellen.
Auch können Leser durch die Kommentarfunktion Feedback geben, die vom Autor so übersichtlich einsehbar sind. Der Blog fungiert als Kommunikationsmöglichkeit mit den Lesern.
Es gibt ein neues Gewinnspiel zum Buch?
Ein neues Interview?
Eine neue Rezension?
Oder gar ein neues Werk?
Alle wichtigen Dinge können Fans nun auf einer Internetseite vorfinden, auf der sie gleichzeitig noch Kontakt zu ihrem Idol haben können.
Nun wollen wir die eifrigen Autoren aber nicht länger vom Blogerstellen abhalten – Viel Spaß dabei!

Hast Du schon einen Blog? Teile doch den Link mit uns!