Schlagwort-Archiv: Wettbewerb

Wildcards:

Es geht wild her, denn

seit dem 09.02 können sie vergeben werden: Die begehrten Wildcards. Was, ihr habt gar nicht mitbekommen, was es damit auf sich hat? Dann hier mal eine schnelle Erklärung für schlaue Köpfe: Unser Jurywettbewerb „Die Welt der Feen und Elfen“ sollte so fair wie möglich zugehen, doch auch die Community sollte ein Mitspracherecht haben. Unser Team tüftelte lange an einer Idee, bis von einer schlauen Mitarbeiterin der entscheidende Vorschlag kam: Die Wildcards.
Nicht nur die 10 Geschichten mit den meisten Pokalen, sondern noch weitere fünf Geschichten sollten in die Jurywertung mit einbezogen werden. Wenn ein User ein Werk besonders toll fand, musste er nur eine kurze Begründung in einem Thread abgeben, warum gerade diese Geschichte gewinnen sollte. Die Jury suchte aufgrund dessen die Fünf Wildcardgewinner aus. Dabei kamen verborgene Schätze zum Vorschein, die leider nur wenige Pokale erhielten, letztendlich aber doch auf dem Siegertreppchen landeten.
Da das Konzept sehr gut ankam, wollten wir es für unseren aktuellen JurywettbewerbSand im Zeitmaschinengetriebe“ unbedingt beibehalten. HIER ist er also: DER Thread, in dem die Geschichten nominiert werden können.
„And the wildcard goes to…“?
Das erfahrt ihr bald, denn nur noch heute könnt ihr eure Vorschläge posten. Verliert keine Zeit und verhelft eurem Favoriten vielleicht zum Sieg. Pokale können auch nur noch heute verteilt werden.
„It’s the final countdown…“


Newbie-Schreibwettbewerb:

Vom Außenseiter zum Gewinner.

Am 02.02 ging er wieder los: Der Newbie-Schreibwettbewerb, der (wie der Name schon sagt) besonders für neue Mitglieder gedacht ist. Bis zum 22.02 habt ihr noch Zeit, eure Kurzgeschichte zum Thema „Außenseiter“ einzureichen. Alle, die sich nach dem 01.11.11 angemeldet haben, dürfen dabei sein. Als Gewinn winken wie jeden Monat Amazongutscheine, sowie Anerkennung und Ehre. Diese wollen wir auch den Gewinnern vom Januar zuteilwerden lassen und stellen euch hiermit die drei Gewinnerbeiträge vor:
Platz Eins belegte Ashkala mit „Luisa“.

Steewee überzeugte mit „Hunger!“ und erhielt hierfür Silber.

Oerbse59 errang Platz Drei mit „Juno Noxe“.

Gratulieren könnt ihr ihnen HIER.
Und wo kann man sich zum neuen Wettbewerb anmelden? Natürlich in der Gruppe „Neu bei BookRix?“ und zwar genau in DIESEM Thread.
Wir wünschen gute Ideen und viel Erfolg!

Schreibwettbewerb der anderen Art:

Es gibt einen Online-Autorenkurs zu gewinnen!

Wir möchten euch dieses Mal auf einen Wettbewerb hinweisen, der außerhalb von BookRix stattfindet. Die Bloggerin hat uns so nett gefragt, dass wir natürlich nicht nein sagen konnten. Ihr erster Online-Autorenkurs war ein großer Erfolg, weshalb sie nun einen Zweiten startet. Lea Korte weiß, worauf es beim Schreiben ankommt und bringt Autoren das nötige Handwerk gerne bei.
Nun startet sie ihren zweiten Online-Autorenkurs, bei dem die Teilnehmer u.a. schon an der Planung und den ersten Szenen ihres eigenen Romans arbeiten können und dabei von ihr geleitet werden.
Detaillierte Infos gibt sie gerne per Mail. Einfach schreiben an: leakorte@leakorte.de
Doch natürlich ist das nicht der Grund, warum wir auf sie aufmerksam machen. Sie kündigte einen Schreibwettbewerb an, bei dem ihr autorenmäßige Preise gewinnen könnt:
1.    Preis: Ein kostenloser Monat in Lea Kortes großem Online-Autorenkurs
2.    Preis: „Die Maurin“ und „Die Nonne mit dem Schwert“ von Lea Korte – signiert
3.    Preis: „Sommernacht auf Mallorca“ von Lea Korte – signiert.
Einfach bis zum 29. Februar 2012 eine Kennenlern-Szene von maximal 4 Normseiten (30 Zeilen à 60 Anschläge, 12 Courier New, 1 ½ zeilig) schreiben und an leakorte@leakorte.de mailen.
Egal ob romantisch, gruselig, witzig, merkwürdig, abgefahren, skurril… Wir wissen, dass unsere BookRix-User genug Fantasy haben, um das Thema würdig umzusetzen!
Die Gewinner des Wettbewerbs werden am 18. März 2012 auf ihrem Blog www.schreibkurse.wordpress.com bekannt gegeben. In der Jury sitzen Kinder-, Jugendbuch und Krimiautorin Adriana Stern, sowie Lea Korte selbst.
Da dieser Wettbewerb nicht von uns geleitet wird, wir die Idee aber so toll fanden, dass wir euch darauf hinweisen wollten, müsst ihr euch bei Fragen direkt an Lea wenden.
Wir wünschen euch viel Erfolg!

Crazy Christmas:

Jetzt wird es ernst – Die Abstimmungsphase hat begonnen.

Wir lassen es uns nicht nehmen euch auch noch nachg Weihnachten reichlich zu beschenken und euch für gute Weihnachtsgeschichten zu belohnen. Denn bis  zum 03.01.12 darf die Community die Wettbewerbsbeiträge mit Pokalen bewerten. Der Beitrag mit den meisten Pokalen gewinnt dieses Mal.

Der erste Platz darf sich über einen 200€ Amazongutschein freuen, mit dem er sichdann selbst oder seine Liebsten nachträglich beschenken darf. Die Silbermedaille ist mit einem 100€ Amazongutschein datiert und last but not least erhält der dritte Platz einen Amazongutschein im Wert von 50€.
Es liegt also komplett in eurer Hand, wer diese fabulösen Preise erhält.  Stimmt für die besten Geschichten ab, verteilt eure Pokale und bestimmt so, wer den Sieg davon tragen wird. Enzscheidet weise, damit es auch die Richtigen trifft.

Die Welt der Feen und Elfen:

Jurywertung, die Dritte.

Rufen wir uns noch einmal kurz die Punkteverteilung ins Gedächtnis:

Riedel„Das Königreich des Herbstes“ 3
CosimettaDie Waldfee 3
Calysta„Die Liebe eines Schöpfers“2
Mapa67Die letzte Elfe des Lichts 2
Jean.p.schettlerReginas zweite Flügel 1
Hannes.ZawodnikSchatten aus Gold
Moorhenne
„Abends“ 0
Acardia„Kummerfäden“ 0
Miss.wunderlich„Die Fee der vergessenen Wünsche“ 0
T.j.hudspethFeenherz und Elfenblut 0
JenniferblackdeathIce geflüster 0
MonirapunzelGriseldis 0
R.hoenatschDas Geheimnis von Petunia Goldherz 0
FullmoonElfenwald 0
DiefeenkennerDie wahren Feen von heute! 0

Und nun schauen wir uns einmal die Dritte Jury-Wertung an. Amalaswintha, die Gewinnerin der Märchenausschreibung „Märchen aus 1001 Nacht“ kommt zu folgendem Urteil:

Platz 1: „Kummerfäden“ von Acardia

Kummerfäden ist eine Geschichte, die aus dem üblichen Rahmen der Elfen- und Feengeschichten herausfällt. Für die außergewöhnliche Idee, die bildreiche Erzählform und die anrührende Aussage gebe ich ihr den ersten Platz.

Es handelt sich um die Erzählung einer kurzen Episode, die ohne überflüssige Erklärungen, Geschehnisse und Personen auskommt. Es geht um das Elfengeschöpf und den Jungen. In dieser Beschränkung gelingt es der Autorin, vor den Augen des Lesers eine ganze Welt erstehen zu lassen,  in der es seltsame Wesen zu entdecken gibt und in der sich Kindertränen in Lachen verwandeln. Eine Welt in der Welt, wie man sie gerne hätte.

Es wird nicht näher darauf eingegangen, um was für eine Art Wesen es sich handelt (Fee oder Elfe), aber es wird sehr anschaulich beschrieben, man kann sich das winzige, hungrige, verzweifelte, kleine Geschöpf gut vorstellen, traut ihm zunächst allerdings eher Böses zu. Ein ebenso trauriges, unglückliches Kind, das verlassen durch den Regen stapft, weckt das Mitgefühl des Lesers. Auch hier denkt man zunächst an furchtbare Dinge wie etwa Misshandlungen. Auch das Ambiente ist bedrohlich: Verkehrschaos, Umweltverschmutzung, Kälte, Nässe, ein abweisendes (Eltern-?)Haus.

In der offenen, vertrauensvollen Begegnung der beiden ungleichen Geschöpfe, ermöglicht durch die vorurteilsfreie Neugier des Kindes,  öffnet sich auch die bis dahin eher düstere Geschichte einem versöhnlichen Finale. Das befremdliche Wesen entpuppt sich als Kummerfresser, den es satt und glücklich macht, wenn er einem Kind seinen Kummer nehmen kann, und der Kummer des Kindes erweist sich als ganz normaler Kinderkummer, der sich von einem Moment auf den anderen in Lebensfreude wandeln kann.  Die Pfützen werden zum Spielplatz, der gelbe Regenmantel zur Sonne, die im Herzen des Kindes wieder aufgegangen ist. Ein sehr schönes Symbol.

Die Geschichte ist mit viel Atmosphäre geschrieben, der Übergang aus der düsteren Traurigkeit zum federleichten Strahlen glaubhaft dargestellt. Die Sprache ist märchenhaft und anschaulich, vielleicht mit ein paar Diminutiven zu viel  gespickt, und auf das Wörtchen „gar“ hätte man vielleicht verzichten können. Die Rechtschreibung ist erfreulich korrekt, die Beistrichsetzung nicht ganz so fehlerfrei, aber überdurchschnittlich gut.

Das Buch hat ein sehr schönes, passendes Cover, die Schrift hätte ein wenig größer ausfallen können.

Platz 2: „Elfenwald“ von Fullmoon

Die Geschichte ist spannend, flüssig und unmittelbar aus dem Erleben und der Sichtweise eines Elfenmädchens erzählt.  Man wird beim Lesen vom Geschehen und der gezeigten Welt gepackt. Ohne ausufernde Erklärungen und Beschreibungen erschließt sich die Welt dieses Elfenvolkes. Die Sprache ist klar, bilderreich, führt die Vorstellungskraft mit leicht wirkender Geläufigkeit in den geheimnisvollen, neugierig machenden Wald. Man hört die Bäume flüstern, Wasser plätschern, riecht fremdartige Kräuter und sieht andere Sterne funkeln. Mitunter tritt diese Leichtigkeit des Erzählens aber auch als Flüchtigkeit auf, z. B. bei der doppelten Verneinung auf S 7: „Dies jedoch nicht, ohne sie aus den Augen zu lassen“.  Gelegentlich findet man orthographische und grammatikalische Fehler oder trifft auf Flüchtigkeitsfehler und unschöne Formulierungen (…starrten drein…), aber sie halten sich in Grenzen, die man akzeptieren kann.

Cover und Seiten sind sehr ansprechend gestaltet, das Schriftbild ist schön, allerdings recht klein geraten, was die Lesbarkeit etwas erschwert.

Die Geschichte aus der Sicht eines naiven, gutgläubigen Kindes zu erzählen, ist ein guter Kunstgriff. Damit lassen sich einige der Ungereimtheiten der Geschichte plausibel machen, allerdings nicht alle. So werden die Menschen anfangs als Sterbliche bezeichnet, was den Schluss nahelegt, dass Elfen nicht sterblich sind, doch das Ende belehrt uns eines Schlechteren. Überhaupt erscheint der Schluss eher draufgesetzt als stimmig. Warum lässt man so einen wichtigen Gefangenen ganz ohne Wache? Wie ist es räumlich und zeitlich möglich, dass der völlig Erschöpfte nach durchirrter Nacht mit einem Heer von Soldaten erscheint und voll kampffähig ist? Wie kommt die Kutsche in einen Elfenwald? Auch sonst bleiben Fragen offen: Zu welchem Zweck ist der König anfangs allein im Wald? Um das Dorf zu finden? Dazu hätte er besser eine Kompanie Soldaten losgeschickt.

Dennoch stelle ich diese Geschichte auf mein Siegertreppchen, weil sie eine der nicht sehr vielen in diesem Wettbewerb ist, die ich gleich beim ersten Lesen voll Spannung bis zum Ende verfolgt habe.

Platz 3: „Die Liebe eines Schöpfers“ von Calysta

Ich gebe der Geschichte den dritten Platz für die Gesamtidee, die mir sehr gut gefällt. Ein geheimnisvoller, alter, sterbender Schöpfer, der selber wiederum einen noch geheimnisvolleren Meister hat. Eine Feenpopulation, die mit dem Tod dieses Schöpfers aussterben wird.  Da erschafft er den Prototypen einer neuen Fee, mit einem entscheidenden Mangel zwar, aber diese Fee hat das Potential, sich zu entwickeln. Es geht  um Gefühle, Liebe, welche sie erst kennenlernen muss. Mit dem alten Schöpfer stirbt die letzte der alten Feen, doch es hat eine neue Zeit begonnen, mit einer neuen Art von Fee, die sich mit dem Menschen vereinigt. Diesen Grundgedanken, dass der Mensch selbst an der Neuwerdung seiner Welt teilhaben muss, finde ich so schön, dass ich diese Erzählung nach wirklich sehr langem Abwägen für den 3. Platz ausgewählt habe.

Sprachlich zeigt die Geschichte einige Schwächen. Die Rechtschreibung ist zwar großteils in Ordnung, doch finden sich gelegentlich Fehler wie: „…dieses Wesen, sie strahlte…“, oder klischeehafte Aussagen wie: „Seine trüben Augen erblickten seine faltigen Hände“ sowie diverse Flüchtigkeitsfehler, über die man aber hinwegsehen kann.  Manche Wörter wie z. B. „Spucke“ wirken störend.

Insgesamt ist die Erzählung zu lang geraten, was das Lesevergnügen etwas eindämmt, doch ist sie interessant und geheimnisvoll genug, um weiter dranzubleiben. Die Figur des Schöpfers bleibt geheimnisvoll und macht neugierig auf diese Zauberwelt, regt an, nachzudenken über den Schöpfer, seine Aufgabe, seinen Meister, seine Welt. So entsteht im Kopf des Lesers mehr, als die Autorin geschrieben hat, was für den Text spricht. Von einer straffenden Überarbeitung würde er allerdings profitieren. Beginn und Ende der Feengeschichte drehen sich um den sterbenden Schöpfer, was ihr einen schönen, harmonischen Rahmen gibt.

Das Schriftbild ist in angenehmer Größe gehalten, das Cover entspricht nicht ganz dem Inhalt, da die Protagonistin als flügellos beschrieben wird.

Womit wir nun bei folgender Punkteverteilung wären:

Riedel„Das Königreich des Herbstes“ 3
CosimettaDie Waldfee 3
Acardia„Kummerfäden“ 3
Calysta„Die Liebe eines Schöpfers“3
FullmoonElfenwald 2
Mapa67Die letzte Elfe des Lichts 2
Jean.p.schettlerReginas zweite Flügel 1
Hannes.ZawodnikSchatten aus Gold
Moorhenne
„Abends“ 0
Miss.wunderlich„Die Fee der vergessenen Wünsche“ 0
T.j.hudspethFeenherz und Elfenblut 0
JenniferblackdeathIce geflüster 0
MonirapunzelGriseldis 0
R.hoenatschDas Geheimnis von Petunia Goldherz 0
DiefeenkennerDie wahren Feen von heute! 0

Doch keine Sorge! Noch stehen 4 Wertungen aus. Es bleibt spannend.

Wichtig: Dies ist nicht die finale Juryentscheidung, sondern nur die Wertung eines Jurymitglieds . Die weiteren Wertungen folgen bis morgen. Seid gespannt!

Die Welt der Feen und Elfen:

Jurywertung, die Zweite.

Bevor die zweite Jurywertung jedoch kommt, möchten wir euch noch erklären, wie die Punkteverteilung aussieht.
Der erste Platz erhält 3 Punkte, Platz zwei bekommt 2 und Platz drei 1 Punkt. Am Ende werden alle Punkte addiert und die Geschichte mit den meisten Punkten hat gewonnen. Gar nicht so schwierig, oder?

Somit sah die Punkteverteilung nach der ersten Wertung so aus:

Riedel„Das Königreich des Herbstes“ 3
Calysta„Die Liebe eines Schöpfers“2
Jean.p.schettlerReginas zweite Flügel 1
Cosimetta
Die Waldfee 0
Mapa67
Die letzte Elfe des Lichts 0
Hannes.ZawodnikSchatten aus Gold
Moorhenne
„Abends“ 0
Acardia„Kummerfäden“ 0
Miss.wunderlich„Die Fee der vergessenen Wünsche“ 0
T.j.hudspethFeenherz und Elfenblut 0
JenniferblackdeathIce geflüster 0
MonirapunzelGriseldis 0
R.hoenatschDas Geheimnis von Petunia Goldherz 0
FullmoonElfenwald 0
DiefeenkennerDie wahren Feen von heute! 0

Hier kommt nun aber die zweite Wertung von szirra, die den Krimiwettbewerb „Mord und Totschlag“ gewann.

1.  Cosimetta – Die Waldfee
Die Geschichte von Cosimetta – die Waldfee,  hat mich berührt, weil die Liebe der Kern ihrer Geschichte ist. Sie wird als höchstes Gut des Menschen beschrieben, das sehr aussagekräftig dargestellt ist.  Zudem ist sie  flüssig zu lesen, spannend, kurzweilig ohne Fehler und ohne umgangssprachlichem Unterton geschrieben. Die deutsche Sprache ist in jeder Form korrekt angwandt und der Inhalt hat Tiefgang, ist berührend, macht nachdenklich, erfasst den Sinn zu lieben und hinterlässt eine Spur von Mitgefühl.

Darum bewerte ich diese Geschichten mit sehr gut.

2. Kalwap – Die letzt Elfe des Lichts

Die Geschichte von Kalwap – die letzte Elfe, hat mich berührt weil sie Gänsehaut verursacht hat. Sie hat Tiefgang, ein Rückblick auf ein Leben, das mit einem Lächeln endet. Auch diese Geschichte ist für mich kurzweilig, flüssig lesbar, ohne Fehler und Schnörkel geschrieben. Eine klare Sprache, ein guter Schreibstil und trifft dadurch genau den Punkt um den Leser zu fesseln.

Darum bewerte ich diese Geschichte mit gut.
3. Hannes Zawodnik – Schatten aus Gold

Die Geschichte von Hannes – Schatten aus Gold hat mich berührt, weil sie die Sehnsucht erkennen lässt, die in einem keimt, wenn ein geliebter Mensch nicht mehr vorhanden ist. Die leise Erinnerung, als Zeichnung der Elfe, die einem die Mutter wieder nahe bringt. Gefühlvoll, anfangs undurchsichtig, ohne Fehler in einer klaren Sprache und gutem Schreibstil geschildert.

Darum bewerte ich diese Geschichte ebenfalls mit gut, jedoch nur ausreichend für den dritten Platz.

Es grüßt euch herzlichst

Petra Ewering

Womit wir nun bei folgender Punkteverteilung wären:

Riedel„Das Königreich des Herbstes“ 3
CosimettaDie Waldfee 3
Calysta„Die Liebe eines Schöpfers“2
Mapa67Die letzte Elfe des Lichts 2
Jean.p.schettlerReginas zweite Flügel 1
Hannes.ZawodnikSchatten aus Gold
Moorhenne
„Abends“ 0
Acardia„Kummerfäden“ 0
Miss.wunderlich„Die Fee der vergessenen Wünsche“ 0
T.j.hudspethFeenherz und Elfenblut 0
JenniferblackdeathIce geflüster 0
MonirapunzelGriseldis 0
R.hoenatschDas Geheimnis von Petunia Goldherz 0
FullmoonElfenwald 0
DiefeenkennerDie wahren Feen von heute! 0

Doch keine Sorge! Noch stehen 5 Wertungen aus. Es bleibt spannend.

Wichtig: Dies ist nicht die finale Juryentscheidung, sondern nur die Wertung eines Jurymitglieds . Die weiteren Wertungen folgen bis morgen. Seid gespannt!

Short&Shocking:

Abstimmen –Ja. Spammen – NEIN!

Nachdem wir die kleinen technischen Probleme gelöst haben, kann es nun endlich in die offizielle Abstimmungsphase gehen. Bis zum 01.12 dürft ihr eure blutigen Pokale an die schaurigsten Geschichten verteilen.  Aber Moment. Wir haben hier drei Gleichungen für euch aufgestellt, die euch klar machen sollen, wie so ein Wettbewerb ablaufen sollte:
Lesen + Abstimmen = Cool.
Spammen = Uncool.

Richtig werben = Völlig in Ordnung.
Nun gut. Als Autor hat man es wirklich nicht leicht, sich in der Masse der anderen Bücher zu behaupten. Doch wie man spamfrei auf BookRix wirbt, erklärt unsere Userin Fianna in ihrem Ratgeber „Spamfrei werben auf BX“. Außerdem möchten wir euch aus aktuellem Anlass darauf hinweisen, dass manche „Werbemittel“ auch gegen den BookRix-Kodex verstoßen könnten. Trotzdem wünschen wir euch Lesern eine gruselige Zeit mit den schockierenden Geschichten und glauben daran, dass ihr völlig fair einen würdigen Gewinner wählen werdet!

HIER geht’s zu den Geschichten.

Kurzgeschichtenwettbewerb:

Short & Shocking schockt.

Halloween ist vorbei, die Tage werden immer dunkler und kürzer, die Nächte finsterer und länger und die Geschichten auf BookRix? Ja, die werden kürzer und dunkler, animiert durch unseren Kurzgeschichtenwettbewerb „Short & Shocking“. Erschreckt die Community mit euren höchstens 15 BookRix-Seiten langen, abgeschlossenen Kurzgeschichten, um schrecklich schöne Preise zu gewinnen: Der Meisterautor des Grauens erhält einen 250€ Amazongutschein. Doch auch der Zweitplatzierte darf sich über einen 150€ Amazongutschein freuen. Platz Nummer 3 ist mit einem 50€ Amazongutschein dotiert. Nur noch bis zum 17.11 könnt ihr eure Geschichten einreichen, denn ab dem 18.11 beginnt die schockierende Abstimmungsphase. Wir freuen uns auf eure schaurig schönen Beiträge. BUH!

Newbie-Wettbewerb:

Die Abstimmungsphase hat begonnen.

Möge der beste Newbie gewinnen! Diesen Monat gab es etwas Neues für die Neuen: Einen Newbie-Wettbewerb, an dem nur Neulinge, die erst höchstens 3 Monate Teil der Bookrix-Community sind, teilnehmen durften. Bis zum 23.10 durften Beiträge eingestellt werden und nun geht es wirklich ans Eingemachte: Die Community selbst darf entscheiden, welche Kurzgeschichte zum Thema „Herbst“ am überzeugendsten war. Bis zum 31.10 kann jedes Mitglied der Gruppe „Neu bei BookRix?“ seine drei Stimmen an drei Werke vergeben. Das Procedere ist den meisten von den allmonatlichen Cover- und Dear-Diary-Wettbewerben ja bereits bestens bekannt 😉
Also: Ran an die Bücher. Lesen, nachdenken, voten!

HIER geht’s direkt zur Abstimmung.

Inspiration

Heute spielt BookRix mal „Inspirations-Fee“

und gibt euch einige Gedankenanstöße, die ihr gerne noch in eure Wettbewerbsgeschichte für „Die Welt der Feen und Elfen“ einfließen lassen könnt. Denn nicht nur zauberhafte Waldfeen gehören zu der Gattung der Feen und Elfen. Auch eine Alp zählt als Fee. Oder wie wäre es mit einer Geschichte über eine Apsaras? Eine indische Nymphe, die mit ihren Tanz- und Verführungskünsten nahezu jedes männliche Wesen in ihren Bann zieht. Auch Nixen zählen als menschenfreundliche Wasserfeen. Oder habt ihr schon einmal von den französischen „Dames vertes“ gehört? Diese weiblichen Feen sind für ihre Schönheit bekannt und lieben es, Menschen in die Irre zu führen. Gewinnt man jedoch die Gunst einer solchen Fee, so schützt sie die eigene Familie auf ewig. Genug Inspiration geholt? Nein? Dann schaut doch im kleinen Feen-Lexikon nach weiteren Gattungen, welche ihr in eure Geschichten einweben könnt. Ihr werdet es sicher nicht bereuen, sobald ihr ein brandneues iPad2 als Gewinn in euren Händen haltet! Weitere Informationen zu den Preisen, Teilnahmebedingungen, etc. gibt es HIER.