Weniger Fernsehen – mehr Bücher

oder wie gestaltet man seine Freizeit sinnvoll?

Nun ist es statistisch belegt – die Menschheit kommt zur Vernunft und entzieht sich endlich den unsäglich sinnfreien Massenbespaßungen aus dem Fernsehen. Media Control hat auf der Grundlage der AGF-Zahlen (=Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung) nun belegt, dass in 2012 vor allem die sehr jungen Zuschauer weniger lang von der Flimmerkiste berieselt wurden als im Vorjahr.

Im Schnitt waren es ganze vier Stunden und zwei Minuten wertvolle Lebenszeit, die der Deutsche am Fernseher saß – immerhin ganze sechs Minuten weniger als in 2011. Bei der Betrachtung von Kleinkindern – wo man schon kritisch hinterfragen könnte, ob Kinder zwischen 3 und 5 Jahren nicht Schöneres tun könnten, als fernzusehen – sind es immerhin 25 Minuten weniger als im Jahr zuvor.

Und sogar bei der älteren Generation scheint sich die Freizeitgestaltung zu wandeln – bei den über 65-Jährigen sind es immerhin nur (!) noch fünf Stunden und 36 Minuten – also ganze sechs Minuten weniger.

Nun mag es ein sehr krasser Rundumschlag sein, die Wertigkeit und den Gehalt von Fernsehen derart in Frage zu stellen – doch beim spontanen Blick ins Fernsehprogramm bleibt einem fast kein anderer Schluss übrig, wenn man Dieter Bohlen, Heidi Klum & Kollegen ins Gesicht sieht und man sich ernsthaft die Frage stellt, ob man das sehen will? Will man also Mensch wohl – den Einschaltquoten nach zumindest.

Wir interpretieren aber den Rückgang in Bezug auf das Fernsehverhalten durchaus positiv: weniger Zeit an der Glotze, mehr Zeit um Bücher zu lesen, Bücher zu schreiben oder einfach aktiv seine Freizeit mit anderen Menschen zu gestalten. Wenn auch nicht statistisch belegt – behaupten wir einfach mal soJ

In diesem Sinne  – schön, dass der Fernseher an Macht verliert und dadurch hoffentlich die Buchbranche und folglich auch das Bildungsniveau von uns allen gewinnt. Aber auch noch die Anmerkung, dass wir natürlich pauschal nicht alles schlecht finden, was im Fernsehen läuft – das wäre zu radikal;-)

Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Wahl des richtigen Knöpfchens, wenn ihr das nächste Mal den Fernseher anschaltet oder besser: einen beherzten Griff in euer Bücherregal oder eine  spannende Idee für ein neues Buch!

Quellen:

http://www.horizont.net/aktuell/medien/pages/protected/Deutsche-sehen-wieder-weniger-fern-_106888.html
http://media.news.de/resources/thumbs/fe/f3/855061487_800x600/824c6d6ec60a9e7271752b7c928b.jpg